Sport Fußball

Störungen bei fast jedem 200. Amateurfußballspiel

Frankfurt/Main | In der abgelaufenen Saison 2017/2018 ist fast jedes 200. Amateurfußballspiel mit Störungen verlaufen. Das teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Montag mit. In absoluten Zahlen kam es bei 0,49 Prozent der Spiele zu Vorfällen.

In der abgelaufenen Saison 2017/2018 wurden 0,05 Prozent aller erfassten Amateurspiele aufgrund von Gewalt- oder Diskriminierungsvorfällen abgebrochen. Bei 0,31 Prozent der Spiele kam es zu einer Gewalthandlung, bei 0,21 Prozent der Spiele zu einer Diskriminierung. Prozentual entsprächen alle drei Zahlen exakt den Werten des Vorjahres, so der DFB. Mit den Daten des Lagebilds sei es nun zusätzlich auch möglich, abzubilden, wie häufig welche Täter-Opfer-Konstellationen auftreten.

Mit Abstand am häufigsten trete die Konstellation Spieler/Spieler auf. In besonderem Maße seien aber vor allem auch Unparteiische von Gewalt und Diskriminierung betroffen, so der DFB. "Die Belastung der Schiedsrichter ist enorm, wenn man sich vor Augen führt, dass die Schiedsrichter gerade im Amateurbereich oftmals alleine auf dem Platz stehen, Spieler hingegen gibt es in der Regel mehr als zwei Dutzend", sagte Björn Fecker, der Vorsitzende der DFB-Kommission für Gesellschaftliche Verantwortung. "Auch alle anderen Gruppenkategorien - also Zuschauer und Trainer, Vereinsverantwortliche oder Funktionäre - umfassen einen deutlich größeren Personenkreis. Berücksichtigt man diesen Umstand, sind die Unparteiischen die mit Abstand größte Geschädigtengruppe", sagte Fecker. Diese Erkenntnisse werde der DFB in seinen künftigen Präventionsbemühungen stärker berücksichtigen. "Insbesondere den Schutz unserer Schiedsrichter müssen wir in Zukunft mehr im Fokus haben", hieß es.

Zurück zur Rubrik Fußball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Fußball

München | Thomas Helmer begrüßt die Pläne des FC Bayern München, seinen langjährigen früheren Teamkollegen Oliver Kahn als künftigen Vorstandsvorsitzenden aufzubauen.

Wolfsburg | Zum Abschluss des 30. Spieltags in der Fußball-Bundesliga haben sich der VfL Wolfsburg und Eintracht Frankfurt mit einem 1:1 unentschieden getrennt.

Zapel_IMG_1128

Köln | Der Kölner Fußballverein Fortuna Köln trennt sich von seinem Trainer Tomasz Kaczmarek. Dies gab der Verein heute bekannt und präsentierte dessen Nachfolger Oliver Zapel. Ziel sei es den Klassenerhalt in der dritten Bundeslige zu schaffen.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >