Sport Fußball

VfB Stuttgart sucht weitere Investoren

Stuttgart | Die Bundesliga-Zweitligist VfB Stuttgart sucht weitere Investoren, die sich an der Profiabteilung des Vereins beteiligen könnten. "Wir sind schon länger in Gesprächen mit weiteren Unternehmen, die wir uns als strategische Partner vorstellen könnten", sagte der Vorstandsvorsitzende Thomas Hitzlsperger der "Süddeutschen Zeitung" (Montagsausgabe). Hier und da gebe es "eine romantische Vorstellung: Wir gehen einfach mal zu den vielen Weltmarktführern aus unserer Region und die geben uns viel Geld - aber das ist nicht so."

Der Autohersteller Daimler übernahm 2017 als Ankerinvestor 11,75 Prozent der Anteile an der VfB Stuttgart 1893 AG und zahlte dafür etwa 40 Millionen Euro. Daimler-Personalvorstand Wilfried Porth ist seitdem im Aufsichtsrat. Hitzlsperger dämpfte Erwartungen, frisches Geld führe sehr schnell zu mehr Erfolg: "Viel Geld hilft nicht automatisch viel. Es erhöht lediglich die Wahrscheinlichkeit auf Erfolg", sagte er. Der VfB-Chef betonte gleichzeitig, dass die Mannschaft in die erste Liga aufsteigen müsse: "Wir sind in der zweiten Liga, aber das Selbstverständnis hier in der Region ist ein völlig anderes." Er fügte an: "Wir könnten ein weiteres Jahr in der zweiten Liga finanziell stemmen. Das ist zwar beruhigend, aber das wollen wir natürlich nicht. Wir wollen in die erste Liga." Der Abstand zu den Clubs, mit denen man sich messen sollte - Frankfurt, Hoffenheim, Wolfsburg - werde sonst immer größer.

Es werde immer schwieriger aufzuholen, wenn man einmal abgehängt sei. Hitzlsperger, der früher selbst aktiver Fußballer war und mit dem VfB dessen letzte Deutsche Meisterschaft errungen hat, kritisierte auch den wachsenden Einfluss von Spielerberatern: "Die Beraterszene hat starken Einfluss auf den Fußball. Es drängen immer mehr Menschen auf den Markt, weil sie glauben, schnell viel Geld verdienen zu können. Der Fußball interessiert manche davon gar nicht mehr", sagte er der SZ.

Zurück zur Rubrik Fußball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Fußball

Köln | Im ersten Sonntagsspiel des 22. Spieltags der Bundesliga hat der FC Bayern München 4:1 beim 1. FC Köln gewonnen und somit die Tabellenführung zurückerobert. Köln steht aktuell auf dem 14. Rang. Im ersten Durchgang waren die Gäste in allen Belangen überlegen.

Manchester | Der Fußballverein Manchester City ist von der UEFA für die kommenden zwei Spielzeiten aus der Champions League ausgeschlossen. Außerdem muss der Verein eine Strafe von 30 Millionen Euro zahlen. Der Club von Trainer Pep Guardiola habe gegen die Regeln des "Financial Fairplay" verstoßen, teilte die UEFA am Freitag mit.

München | Zum Abschluss des 21. Spieltags in der Fußball-Bundesliga ist das Spitzenduell zwischen Tabellenführer Bayern München und dem Tabellenzweiten RB Leipzig mit einem 0:0 torlos geblieben. Die Bayern waren zwar lange besser, aber auch nicht gerade zwingend. Leipzig kam nach einer Anlaufzeit dann auch besser ins Spiel.

karnevals

Der Kölner Karneval plaudert am Roten Fass von report-K.de, Kölns Internetzeitung über die Session 2020.

In der kommenden Woche am 18. und 19. Februar am Roten Fass:

Große KG Fidele Bröhler Falkenjäger blau-gold
De Schlofmütze
Jan und Griet
KG Köln-Rodenkirchen
Jot Drop
Jugendtanzgruppe "De Höppemötzjer"
Kindertanzgruppe Kölsche Harlequins
Große Ehrenfelder KG Rheinflotte
--- --- ---
Karnevalsplauderei on Tour an Weiberfastnacht
im Liveticker
Bellejeckzug
Blaue Funken im Rathaus
Weiberfastnacht im Rathaus
Alter Markt um 11:11 Uhr
"Spill um Jan un Griet" von der Severinstorburg
Jan und Griet-Zug

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

SONDER-VERÖFFENTLICHUNG

--- --- ---

damengarde_coeln_30012020

Marieche Danz – Fastelovendsparty