Sport Galopp

galopprennbahn_02112015w

Die Fotos hat die Tierrechtsschutzorganisation "Peta" nach der Misshandlung gemacht und veröffentlicht. Sie zeigen, so "Peta" die verletzte Stute "Firefly"

Galopprennbahn Köln-Weidenpesch: Pferd misshandelt - „Peta“ erstattet Anzeige

Köln | Die Tierrechtsorganisation „Peta“ erhebt schwere Vorwürfe gegen einen Tierpfleger und die Rennleitung auf der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch. Der Tierpfleger soll die Stute „Firefly“ misshandelt haben. Das Tier blutete aus dem Mund. Die Tierschützer haben Strafanzeige gestellt. Es ist nicht das erste Mal, dass der Kölner Rennverein in der scharfen Kritik der Tierschützer steht, die Pferderennen ablehnen.

Der Vorfall um „Firefly“ soll sich bei einem Rennen am 3. Oktober 2015 ereignet haben. Die Stute soll sich geweigert haben in die Startbox zu gehen. Der Pfleger soll das Tier daraufhin so am Zaumzeug gezogen haben, dass es im Mundraum blutete. Zum Beweis reichte „Peta“ Fotos zu der Mitteilung an die Öffentlichkeit bei. „Firefly“ soll, so die Tierschützer 15 Minuten lang misshandelt worden sein. Zuschauer sollen sich bei der Rennleitung beschwert haben, die aber nicht eingeschritten sei.

„Pferderennen haben mit Sport nichts zu tun, denn die Pferde werden oft mit roher Gewalt zur Teilnahme gezwungen. Dabei wird das Leben der sensiblen Tiere für den krankhaften Ehrgeiz der Jockeys und des Rennstalls riskiert“, so Peter Höffken, Fachreferent für Tiere in der Unterhaltungsbranche bei „Peta“ Deutschland und weiter „Es muss endlich Schluss damit sein, dass Pferde zu ‚Rennmaschinen‘ degradiert werden und Wettgewinne über dem Wohl der Tiere stehen.“

Zurück zur Rubrik Galopp

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Galopp

rennbahn_19072015

Köln | Zum 55. Mal treffen hervorragend trainierte Pferde und Topjockeys beim Preis von Europa im Galopprennen in Weidenpesch aufeinander. Das Galopprennen auf der Rennbahn findet am Sonntag 24. September 2017 statt. Die Fans des Reitsports können an der 2.400 Meter langen Galopprennbahn ihre Favoriten anfeuern. Für den Gewinner ist ein Preisgeld von 155.000 Euro ausgeschrieben. Im Pferderennsport ist dieser Turniertag der Höhepunkt der Galopp-Saison.

galopp_symbol2009-01

Köln | Der Kölner Rennverein veranstaltet auf der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch regelmäßig Pferderennen. So auch am morgigen Sonntag den 54. Großen Preis von Europa. Den Jockeys, die die Pferde reiten sind nach gültiger Rennordnung fünf Peitschenhiebe pro Rennen gestattet. Die Tierrechtsorganisation Peta kritisiert diese Praxis und fordert den Veranstalter auf Schläge auf Pferde zu untersagen.

galopp_17_05_2016

Köln | Es war ein Pferderennen, das die 15.000 Besucher auf der Galopprennbahn Weidenpesch am späten Sonntagnachmittag, 15. Mai, von den Sitzen riss. Der Sieg im 31. Mehl-Mülhens-Rennen ging nach England, in das Quartier von Newmarket-Trainer Marco Botti für das irische Vollblutimperium Coolmore. Nach 1.600 Meter entschied eine Nasenlänge Vorsprung für den Mitfavoriten Knife Edge unter Weltklassejockey Ryan Moore in diesem mit 153.000 Euro deutschen Klassiker.

Theater Köln - Premieren 2017

theaterkritik_kasten300px_neu

Diese Theaterstücke feierten in Köln aktuell Premiere. Die Kritiken:

Eine Reise zu einer Scheißinsel: „Shit Island“ in der Orangerie

--- --- ---

"Inside AfD" - im Theater Tiefrot

--- --- ---

Uraufführung im Schauspiel: „Alles, was ich nicht erinnere“

--- --- ---

„American Psychosis“ in der Studiobühne Köln

--- --- ---

"Wilhelm Tell" im Schauspielhaus

--- --- ---

Urania-Theater: Eröffnung mit „Mutter Courage und ihre Kinder

--- --- ---

Möglicherweise gab es einen Zwischenfall“ im Freien Werkstatt-Theater

--- --- ---

„Feierei“: Theatergruppe c.t.201 feiert in der Studiobühne ihren 25. Geburtstag

--- --- ---

Wie Kraut und Rüben“ am Horizont Theater

--- --- ---

„Romeo und Julia“ begeistern im Schauspiel

--- --- ---

Theater der Keller: Fassbinders „Katzelmacher“ messerscharf aktualisiert

--- --- ---

Alle sehen doppelt: „Amphitryon“ im Metropol Theater

--- --- ---

„Occident Express“ hält im Schauspiel

--- --- ---

Theater im Bauturm: Liebeserklärung an Trude Herr

--- --- ---

Theater der Keller dramatisiert den Roman „Bilquiss“

--- --- ---

Horizont-Theater bringt mit „Liebeslügen oder Treue ist auch keine Lösung“ Sex and the City nach Köln

--- --- ---

Freies Werkstatt-Theater zeigt „Der talentierte Mr. Ripley“

--- --- ---

Schauspiel mit „Peer Gynt“ in die neue Spielzeit

--- --- ---

Spiel mit Geschlechterrollen: Schauspiel zeigt „Frau Schmitz“

--- --- ---

„Old School“ weckt im Schauspiel die Reiselust

--- --- ---

Freies Wertkstatt-Theater: Premiere für „Last Night in Sweden – oder Donald Trump und die Kunst des Wrestlings“

--- --- ---

Orangerie zeigt „Das Gespenst des Joaquín Murieta“

--- --- ---

Theater der Keller startet mit Houellebecqs „Unterwerfung“ in die neue Spielzeit

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS