Sport Galopp

galopprennbahn_02112015w

Die Fotos hat die Tierrechtsschutzorganisation "Peta" nach der Misshandlung gemacht und veröffentlicht. Sie zeigen, so "Peta" die verletzte Stute "Firefly"

Galopprennbahn Köln-Weidenpesch: Pferd misshandelt - „Peta“ erstattet Anzeige

Köln | Die Tierrechtsorganisation „Peta“ erhebt schwere Vorwürfe gegen einen Tierpfleger und die Rennleitung auf der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch. Der Tierpfleger soll die Stute „Firefly“ misshandelt haben. Das Tier blutete aus dem Mund. Die Tierschützer haben Strafanzeige gestellt. Es ist nicht das erste Mal, dass der Kölner Rennverein in der scharfen Kritik der Tierschützer steht, die Pferderennen ablehnen.

Der Vorfall um „Firefly“ soll sich bei einem Rennen am 3. Oktober 2015 ereignet haben. Die Stute soll sich geweigert haben in die Startbox zu gehen. Der Pfleger soll das Tier daraufhin so am Zaumzeug gezogen haben, dass es im Mundraum blutete. Zum Beweis reichte „Peta“ Fotos zu der Mitteilung an die Öffentlichkeit bei. „Firefly“ soll, so die Tierschützer 15 Minuten lang misshandelt worden sein. Zuschauer sollen sich bei der Rennleitung beschwert haben, die aber nicht eingeschritten sei.

„Pferderennen haben mit Sport nichts zu tun, denn die Pferde werden oft mit roher Gewalt zur Teilnahme gezwungen. Dabei wird das Leben der sensiblen Tiere für den krankhaften Ehrgeiz der Jockeys und des Rennstalls riskiert“, so Peter Höffken, Fachreferent für Tiere in der Unterhaltungsbranche bei „Peta“ Deutschland und weiter „Es muss endlich Schluss damit sein, dass Pferde zu ‚Rennmaschinen‘ degradiert werden und Wettgewinne über dem Wohl der Tiere stehen.“

Zurück zur Rubrik Galopp

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Galopp

galopp_tuchel_PR_15072018

Köln | Auf der Kölner Galopprennbahn gewann Andrasch Starcke auf dem Hengst Diplomat, das über 1.600 Meter gehende Gruppe II Rennen. Das Rennen dotiert mit 55.000 Euro. Das Siegergeld: 32.000 Euro. Diplomat war Außenseiter und gewann souverän mit einem Vorsprung von anderthalb und weiteren zwei ein Viertel Längen gegen Wonnemond und die Stute Malakeh, die als einzige dreijährige Stute das Rennen aufgenommen hatte. Auf den Sieg von Diplomat gab es eine Quote von 118:10

Ziel-Ancient-Spirit_koelngalopp_21052018

Köln | Filip Minarik gewann auf Ancient Spirit das mit 153.000 Euro dotierte 33. Mehl-Mülhens-Rennen, Gr. 2. Und damit ein Außenseiter. Die Wettquote: 221:10.

rennbahn_19072015

Köln | Zum 55. Mal treffen hervorragend trainierte Pferde und Topjockeys beim Preis von Europa im Galopprennen in Weidenpesch aufeinander. Das Galopprennen auf der Rennbahn findet am Sonntag 24. September 2017 statt. Die Fans des Reitsports können an der 2.400 Meter langen Galopprennbahn ihre Favoriten anfeuern. Für den Gewinner ist ein Preisgeld von 155.000 Euro ausgeschrieben. Im Pferderennsport ist dieser Turniertag der Höhepunkt der Galopp-Saison.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN