Sport Galopp

galopp_17_05_2016

Foto: Klaus Jörg Tuchel

Galopprenntag: Knife Edge triumphiert im Kölner Klassiker

Köln | Es war ein Pferderennen, das die 15.000 Besucher auf der Galopprennbahn Weidenpesch am späten Sonntagnachmittag, 15. Mai, von den Sitzen riss. Der Sieg im 31. Mehl-Mülhens-Rennen ging nach England, in das Quartier von Newmarket-Trainer Marco Botti für das irische Vollblutimperium Coolmore. Nach 1.600 Meter entschied eine Nasenlänge Vorsprung für den Mitfavoriten Knife Edge unter Weltklassejockey Ryan Moore in diesem mit 153.000 Euro deutschen Klassiker.

Auf Rang zwei landete Gestüts Röttgens Degas, mit Trainer Markus Klug aus Rath-Heumar,  vor Noor Al Hawa. Publikumsliebling Millowitsch endete nur auf Platz vier, sehr zur Enttäuschung seines Trainers Markus Klug und den zahlreichen Fans im Weidenpescher Park.

Siegreiter Ryan Moore habe am Vortag noch im französischen Deauville den dortigen Stutenklassiker gewonnen. Nun also auch die German 2000 Guineas. Vom Start weg diktierte der 32-jährige Brite Moore auf Knife Edge das Geschehen, 200 Meter vor dem Ziel startete Gestüt Röttgens Degas unter Jockey Adrie de Vries noch einen vielversprechenden Angriff. Doch das Zielfoto entschied letztendlich für den englischen Gast mit einer Nase. „Wir werden jetzt beim Royal Ascot-Meeting mit Knife Edge in den St. James Palace Stakes weitermachen“, so Siegtrainer Maco Botti im Absattelring.

Schecke fliegt zum Sieg

Das Bonanza-Lied erklang im Absattelring auf der Galopprennbahn in Weidenpesch um ein ganz besonderes Siegerpferd zu ehren. Denn mit Silvery Moon hatte soeben ein geschecktes Indianerpferd, wie es nur ganz selten auf den Hippodromen der Welt existiert, das Rennen gemacht. Der fünfjährige Schecke mit eigener Facebook-Seite gewann mit zwei dreiviertel Längen Vorsprung unter dem deutschen Jockeychampion Andrasch Starke und gab seinen Gegnern eindrucksvoll das Nachsehen. Für die zahlreichen kleinen und großen Fans auf der Galopprennbahn war dies ein ganz besonderes Erlebnis.

Sandra Eichenhofer posthum zur Turfpersönlichkeit des Jahres gekürt

Es war eine bewegende Rede, die Renn-Vereinspräsident Eckhard Sauren zu Ehren der an den Folgen eines Reitunfalls im brasilianischen Sao Paulo verstorbenen Sandra Eichenhofer hielt. Unter dem Ehrenapplaus der zahlreichen Besucher ehrte der Galoppclub Deutschland-Vorsitzende Gerd Enders die Verstorbene posthum zur Turfpersönlichkeit des Jahres.

Nächster Galopprenntag in Köln-Weidenpesch am Montag, 6. Juni

Zurück zur Rubrik Galopp

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Galopp

rennbahn_19072015

Köln | Zum 55. Mal treffen hervorragend trainierte Pferde und Topjockeys beim Preis von Europa im Galopprennen in Weidenpesch aufeinander. Das Galopprennen auf der Rennbahn findet am Sonntag 24. September 2017 statt. Die Fans des Reitsports können an der 2.400 Meter langen Galopprennbahn ihre Favoriten anfeuern. Für den Gewinner ist ein Preisgeld von 155.000 Euro ausgeschrieben. Im Pferderennsport ist dieser Turniertag der Höhepunkt der Galopp-Saison.

galopp_symbol2009-01

Köln | Der Kölner Rennverein veranstaltet auf der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch regelmäßig Pferderennen. So auch am morgigen Sonntag den 54. Großen Preis von Europa. Den Jockeys, die die Pferde reiten sind nach gültiger Rennordnung fünf Peitschenhiebe pro Rennen gestattet. Die Tierrechtsorganisation Peta kritisiert diese Praxis und fordert den Veranstalter auf Schläge auf Pferde zu untersagen.

galopp_08052016

Köln | Das Rennen zum 81. Gerling-Preis auf der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch gewann der Jockey Filip Minarik auf Ito, trainiert von Trainer Jean-Pierre Carvalho, Bergheim. Das Gruppe II Rennen ist der erste Wertungslauf der neu gegründeten German Racing Champions League-Serie.

Theater Köln - Premieren 2017

theaterkritik_kasten300px_neu

Diese Theaterstücke feierten in Köln aktuell Premiere. Die Kritiken:

Eine Reise zu einer Scheißinsel: „Shit Island“ in der Orangerie

--- --- ---

"Inside AfD" - im Theater Tiefrot

--- --- ---

Uraufführung im Schauspiel: „Alles, was ich nicht erinnere“

--- --- ---

„American Psychosis“ in der Studiobühne Köln

--- --- ---

"Wilhelm Tell" im Schauspielhaus

--- --- ---

Urania-Theater: Eröffnung mit „Mutter Courage und ihre Kinder

--- --- ---

Möglicherweise gab es einen Zwischenfall“ im Freien Werkstatt-Theater

--- --- ---

„Feierei“: Theatergruppe c.t.201 feiert in der Studiobühne ihren 25. Geburtstag

--- --- ---

Wie Kraut und Rüben“ am Horizont Theater

--- --- ---

„Romeo und Julia“ begeistern im Schauspiel

--- --- ---

Theater der Keller: Fassbinders „Katzelmacher“ messerscharf aktualisiert

--- --- ---

Alle sehen doppelt: „Amphitryon“ im Metropol Theater

--- --- ---

„Occident Express“ hält im Schauspiel

--- --- ---

Theater im Bauturm: Liebeserklärung an Trude Herr

--- --- ---

Theater der Keller dramatisiert den Roman „Bilquiss“

--- --- ---

Horizont-Theater bringt mit „Liebeslügen oder Treue ist auch keine Lösung“ Sex and the City nach Köln

--- --- ---

Freies Werkstatt-Theater zeigt „Der talentierte Mr. Ripley“

--- --- ---

Schauspiel mit „Peer Gynt“ in die neue Spielzeit

--- --- ---

Spiel mit Geschlechterrollen: Schauspiel zeigt „Frau Schmitz“

--- --- ---

„Old School“ weckt im Schauspiel die Reiselust

--- --- ---

Freies Wertkstatt-Theater: Premiere für „Last Night in Sweden – oder Donald Trump und die Kunst des Wrestlings“

--- --- ---

Orangerie zeigt „Das Gespenst des Joaquín Murieta“

--- --- ---

Theater der Keller startet mit Houellebecqs „Unterwerfung“ in die neue Spielzeit

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS