Sport Galopp

Danedream_2932012

"Danedream" die Gewinnerin des Prix de l’Arc de Triomphe 2011 ist haushohe Favoritin für den von Adi Furler ausgelobten Preis "Galopper des Jahres", der am morgigen Sonntag auf der Kölner Rennbahn vergeben wird.

Weidenpescher Park: Saisonauftakt und Prämierung des Galoppers des Jahres

Köln | Heute startet die Kölner Galopprennbahn in die Saison 2012. Eckhard Sauren, seit vergangenem Jahr Präsident des Kölner-Renn-Vereins, zieht nicht nur ein positives Resumee zum abgelaufenen Jahr, sondern blickt voller Vorfreude in die Zukunft. Neben dem Rennsport rückt der Verein den Eventcharakter des Sonntagnachmittages auf der Rennbahn immer mehr in den Fokus.

Mehr Zuschauer und höhere Wettumsätze in 2011

Der Kölner-Renn-Verein spricht von 120.000 Besuchern in 2011. Dies seien 15 Prozent mehr als in 2010. Die vielen Besucher machten sich auch an den Wettkassen bemerkbar. Die Bahnwettenumsätze, so der Verein, seien um 14,4 Prozent gestiegen. Mit den Marketing Aktionen erklärt Präsident Sauren sei es gelungen rund 4.000 Adressen zu generieren und damit neue Zielgruppen für den Rennsport zu gewinnen. Zum einen hat dies sicher auch an den Veranstaltungen mit freiem Eintritt gelegen. Sauren betont aber, dass dies kein Trend hin zum kostenlosen Eintritt sei, denn man böte eine wertige Veranstaltung zu günstigen Eintrittspreisen. So liegt das Familienticket jetzt bei 10 Euro, der Einzeleintritt bei sechs Euro.

Die Veränderungen im Rennkalender

In das neue Rennjahr startet man mit einem veränderten Rennkalender. Zwei Gruppe-Rennen hat man nach Baden Baden abgegeben. Die silberne Peitsche und den Rheinlandpokal. Dafür hat man zwei Rennen mehr im Programm. Die Preisgelder liegen mit 1,5 Millionen Euro ein wenig unter der Summe für 2011, dafür aber hat man vor allem bei den Ausgleich-Rennen aufgestockt. Faßbender und Sauren wollen hier ein Signal für den Basissport setzen, suchen aber noch für den Preis des Winterfavoriten noch einen Sponsor.

Freier Eintritt beim Saisonauftakt

Auch in diesem Jahr gibt es zum morgigen Saisonauftakt für Besucher die bis 13 Uhr auf der Rennbahn sind freien Eintritt und eine Einführung in den Galopprennsport und die Möglichkeiten zu Wetten. Im Rahmen des ersten Renntages wird in Köln der „Galopper des Jahres 2011“ gekürt. Die steht nicht weit vom Kölner Führring in einem Stall. Denn „Danedreame“ dürfte die „Galopperin des Jahres“ nach ihrem Sieg beim Prix de l’Arc de Triomphe werden. Wer dabei sein will, wenn das Siegerpferd gekürt wird, sollte sich gegen 15:35 Uhr am Führring einfinden. Trainer Peter Schiergen verriet, dass Danedream wahrscheinlich beim Aufgalopp in Baden Baden zum ersten Mal ins Renngeschehen eingreifen wird und je nachdem wie der Saisonstart gelingt, vor allem Rennen im Ausland auf dem Programm der Stute stehen werden.

Das erste sportliche Highlight steht am Ostermontag mit dem Grand Prix Aufgalopp auf dem Programm. Danach folgt am Sonntag den 29.4. der 77. Gerling Preis, der in diesem Jahr auch erstmals als FC-Renntag zu Gunsten der Stiftung des 1. FC Köln ausgetragen wird. Die Winterpause hat man genutzt um die statischen Arbeiten an der kleinen Tribüne zu vollenden. Hier hat man rund 200.000 Euro investiert. Benedikt Faßbender freut sich, dass sich auf der kleinen Tribüne eine Kultszene gebildet habe, die gemeinsam bei den Rennen mitfiebere. Daher hat man hier auch eine eigene Videoleinwand installiert. Bei der Renovierung der großen Tribüne, die unter Denkmalschutz steht, stehe man mit dem Landeskonservator und den Kölner Denkmalpflegern in engem Austausch. Investiert hat man auch in die sanitären Anlagen und etwa die Kapazitäten im Damenbereich erweitert.

Das Rennprogramm am heutigen Sonntag startet um 14 Uhr, das letzte Rennen ist für 18:20 Uhr angesetzt.

Alle Termine der Kölner Rennbahn im Jahr 2012

So., 1.4., Saisoneröffnung
Mo., 9.4., Sauren Dachfonds Grand-Prix-Aufgalopp
So., 29.4., 77. Gerling-Preis, Gruppe II, FC Renntag
Mi. 2.5., After-Work-Renntag
So., 13.5., Schwarzgold-Rennen, Gruppe III
Mo., 28.5., 27. Mehl-Mülhens-Rennen, Gruppe II
Mi., 6.6., Gastronomie-Renntag
So., 10.6., 177. Oppenheim-Union-Rennen, Gruppe II
So., 24.6., Sommer-Renntag
So., 22.7., Tag der offenen Tür, Kölner Zweijährigen-Preis, L
Mi., 8.8., BBAG-Auktionsrennen
So., 23.9., 50. Preis von Europa, Gruppe I, Winterkönigin und Kölner Stutenpreis, L
Mi., 3.10., Benefizrenntag Kinderschutzbund
So., 14.10., Preis des Winterfavoriten, Gruppe III, Weidenpescher Stutenpreis

Die Mittwochsrenntage sind in die Liste der Pari Mutuel Urbaine (kurz PMU) aufgenommen und werden in eigenen Wettpools bespielt. Die Rennen werden live nach Frankreich übertragen.

Eintrittspreise und Anfahrt

Stehplatz: 6 €, ermäßigt 4 €
Tribüne: 9 €
Familienkarte: 10 €
Loge: 12 €

Bei allen Karten ist ein Rennprogramm inklusive

ÖPNV: KVB Linie 12 und 15, Haltestelle Scheibenstraße
Eine Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist aufgrund der eingeschränkt zur Verfügung stehenden Parkplätze zu empfehlen.

Kölner Rennverein, Rennbahnstraße 152, 50737 Köln-Weidenpesch

Zurück zur Rubrik Galopp

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Galopp

galopp_symbol2009

Köln | Die Tierrechtsorganisation Peta übt scharfe Kritik am Kölner Rennverein und seiner Galoppveranstaltung mit zweijährigen Pferden. Die Tierschützer sprechen von Pferden im Kindesalter, die zu unnatürlichen Höchstleistungen getrieben werden. Der Kölner Rennverein soll auf diese Art von Galopprennen verzichten und Peitschenschläge ganz verbieten, so Peta.

galopp_tuchel_PR_15072018

Köln | Auf der Kölner Galopprennbahn gewann Andrasch Starcke auf dem Hengst Diplomat, das über 1.600 Meter gehende Gruppe II Rennen. Das Rennen dotiert mit 55.000 Euro. Das Siegergeld: 32.000 Euro. Diplomat war Außenseiter und gewann souverän mit einem Vorsprung von anderthalb und weiteren zwei ein Viertel Längen gegen Wonnemond und die Stute Malakeh, die als einzige dreijährige Stute das Rennen aufgenommen hatte. Auf den Sieg von Diplomat gab es eine Quote von 118:10

Ziel-Ancient-Spirit_koelngalopp_21052018

Köln | Filip Minarik gewann auf Ancient Spirit das mit 153.000 Euro dotierte 33. Mehl-Mülhens-Rennen, Gr. 2. Und damit ein Außenseiter. Die Wettquote: 221:10.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >