Sport Handball

Der VFL Gummersbach verliert gegen Lemgo

Lemgo | Der VfL Gummersbach unterlag in der ausverkauften Lipperlandhalle dem heimischen TBV Lemgo knapp mit 31:32. TBV Lemgo - VfL Gummersbach 32:31 (15:13).

Es war von der ersten Minute an eine Partie auf Augenhöhe, die nicht zuletzt von der Spannung lebte. Der heimische TBV benötigte mindestens einen Punkt, um die Klasse zu halten. Für den VfL hätte es lediglich bei einem hohen Kantersieg der Schützlinge von Florian Kehrmann noch einmal eng im puncto Klassenerhalt werden können.
Dennoch spielten die Gäste aus dem Oberbergischen auf Sieg und machten den Gastgebern trotz des Hexenkessels das Leben schwer. Evgeni Pevnov stellten nach anfänglicher TBV-Führung mit dem 5:5 (12.) zum ersten Mal den Ausgleich her, und Florian von Gruchalla brachte die Gummersbacher zum ersten Mal mit 8:7 in Führung (15.). Der beste Schütze der Partie Julius Kühn legte mit dem 9:8 für sein Team nach (17.). Gegen Ende der ersten Hälfte legte Lemgo aber wieder einen Zahn zu und ging mit einer knappen Führung in die Kabine.
Nach dem Wechsel dauerte es gut sechs Minuten, bis Tobias Schroeter der 19:19-Ausgleich gelang, und nun wurde es richtig spannend. Vom 19:19 (37.) bis zum 27:26 für Lemgo (50.) blieben beide Teams immer maximal einen Treffer voneinander entfernt, da der VfL jede TBV-Führung umgehend egalisieren konnte. Mit dem 28:26 zogen die Gastgeber zum ersten Mal auf zwei Tore davon, aber auch darauf hatte der VfL eine Antwort und glich durch Kevin Schmidt und Simon Ernst zum 28:28 aus. In dieser Phase agierte der TBV bereits mit dem zusätzlichen siebten Feldspieler und Ernst musste seinen Tempogegenstoß zur Ausgleich nur noch im verwaisten Tor unterbringen.
In den letzten zehn Minuten stieg die Spannung auf den Siedepunkt. Lemgo lebte dreimal vor, und er VfL konnte dreimal durch Baumgärtner, Kühn (Siebenmeter) und Schindler bis zum 31:31 (58.) ausgleichen. Nach einem Fehlwurf der Lemgoer bekam der Gast dann sogar noch seine Siegchance, aber Baumgärtner verwarf und der beste TBV-Akteur Tim Suton (7 Tore im Spiel) brachte sein Team mit 32:31 in Führung. Dem Gast blieben noch 20 Sekunden für den letzten Angriff, aber es sollte nicht mehr für einen Abschluss reichen. Neben Suton war Tim Hornke (10/5) für die Gastgeber am torgefährlichsten unterwegs.

Zurück zur Rubrik Handball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Handball

handball-symbol

Wuppertal | Handball-Bundesligist VfL Gummerbach hat in der ausverkauften Uni-Halle in Hagen sein gestriges Erstligaspiel gegen den Bergischen HC nur knapp verloren. Zu allem Überfluss müssen die Gummersbacher nun auch noch auf ihren Leistungsträger Vukovic verzichten.

Gummersbach | Der Handball-Bundesligist VfL Gummersbach wird seinen Vertrag mit Torwart Matthias Puhle auch über das Ende dieser Saison hinaus verlängern. Das teilte der Handball-Club an diesem Wochenende in einer Pressemitteilung mit.

Der elfte Spieltag der Handball-Bundesliga hat dem VfL Gummersbach eine schmerzliche Heimniederlage verschafft. Gegen den Tabellennachbarn aus Wetzlar kamen die Gummersbacher nicht über ein 19:24 (9:15) heraus. Nach einer ersten Halbzeit zum Vergessen, in der es dem VfL nicht gelang die eigene Nervosität zu bändigen, reichte ein leichtes Aufbäumen im zweiten Durchgang nicht aus, um die Niederlage zu verhindern. Lediglich auf der Torhüterposition zeigte der VfL Normalform. So sahen die 3.518 Zuschauer in der SCHWALBE arena ein schwaches Handballspiel, in dem die Blau-Weißen von Beginn an einem Rückstand hinterherliefen und zu keiner Zeit in der Lage waren die HSG Wetzlar vor ernsthafte Probleme zu stellen.

REPORT-K LIVESTREAM

banner_randspalte_report-k_montage

Verfolgen Sie das 1. Highligt der neuen Session 2019
Die Proklamation von Jan und Griet 2019 des Reiterkorps Jan von Werth im Report-K Livestream aus der Kölner Flora
Freitag 16. November 2018
Ab 20:20 Uhr

Report-K Karnevalsplauderei

karnevalsplauderei

Karnevalsplauderei 2018

Der Oktober ist die Zeit der Vorstellabende und der Künstler, die Ihre neuen Programme oder Titel zeigen. Report-K stellt rund 40 Künstler im Videointerview vor, jeden Tag ein anderer Redner, Band oder Musiker.

Mathias Nelles

Knubbelisch vum Klingelpütz

Hanak – Micha Hirsch

Volker Weininger – Der Sitzungspräsident

Thomas Cüpper – Et Klimpermännchen

Zwiegespräch – Botz un Bötzje

Ne joode Jung – Holger Quast

Cat Ballou

Druckluft – Dicke Backen

Planschemalöör

Beckendorfer Knallköpp

Schlappkappe

Ehrenamtspreis Köln 2018

ehrenamtspreis_zusammen_31082108neu_klein

Die Kölner Ehrenamtspreisträger 2018

In einer Multimedia-Reportagereihe beschäftigte sich report-K Redakteur Ralph Kruppa im Vorfeld des Kölner Ehrenamtstages am 2. September 2018 mit den Gewinnern des Ehrenamtspreises der Stadt Köln in den Kategorien Einzelpersonen und Vereine/Initiativen. Ergebnis ist eine Serie, die eine beeindruckende Vielfalt an Themen sowie einen Einblick in die Geschichten der einzelnen gewürdigten Persönlichkeiten zeigt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN