Sport Handball

Der VFL Gummersbach verliert gegen Lemgo

Lemgo | Der VfL Gummersbach unterlag in der ausverkauften Lipperlandhalle dem heimischen TBV Lemgo knapp mit 31:32. TBV Lemgo - VfL Gummersbach 32:31 (15:13).

Es war von der ersten Minute an eine Partie auf Augenhöhe, die nicht zuletzt von der Spannung lebte. Der heimische TBV benötigte mindestens einen Punkt, um die Klasse zu halten. Für den VfL hätte es lediglich bei einem hohen Kantersieg der Schützlinge von Florian Kehrmann noch einmal eng im puncto Klassenerhalt werden können.
Dennoch spielten die Gäste aus dem Oberbergischen auf Sieg und machten den Gastgebern trotz des Hexenkessels das Leben schwer. Evgeni Pevnov stellten nach anfänglicher TBV-Führung mit dem 5:5 (12.) zum ersten Mal den Ausgleich her, und Florian von Gruchalla brachte die Gummersbacher zum ersten Mal mit 8:7 in Führung (15.). Der beste Schütze der Partie Julius Kühn legte mit dem 9:8 für sein Team nach (17.). Gegen Ende der ersten Hälfte legte Lemgo aber wieder einen Zahn zu und ging mit einer knappen Führung in die Kabine.
Nach dem Wechsel dauerte es gut sechs Minuten, bis Tobias Schroeter der 19:19-Ausgleich gelang, und nun wurde es richtig spannend. Vom 19:19 (37.) bis zum 27:26 für Lemgo (50.) blieben beide Teams immer maximal einen Treffer voneinander entfernt, da der VfL jede TBV-Führung umgehend egalisieren konnte. Mit dem 28:26 zogen die Gastgeber zum ersten Mal auf zwei Tore davon, aber auch darauf hatte der VfL eine Antwort und glich durch Kevin Schmidt und Simon Ernst zum 28:28 aus. In dieser Phase agierte der TBV bereits mit dem zusätzlichen siebten Feldspieler und Ernst musste seinen Tempogegenstoß zur Ausgleich nur noch im verwaisten Tor unterbringen.
In den letzten zehn Minuten stieg die Spannung auf den Siedepunkt. Lemgo lebte dreimal vor, und er VfL konnte dreimal durch Baumgärtner, Kühn (Siebenmeter) und Schindler bis zum 31:31 (58.) ausgleichen. Nach einem Fehlwurf der Lemgoer bekam der Gast dann sogar noch seine Siegchance, aber Baumgärtner verwarf und der beste TBV-Akteur Tim Suton (7 Tore im Spiel) brachte sein Team mit 32:31 in Führung. Dem Gast blieben noch 20 Sekunden für den letzten Angriff, aber es sollte nicht mehr für einen Abschluss reichen. Neben Suton war Tim Hornke (10/5) für die Gastgeber am torgefährlichsten unterwegs.

Zurück zur Rubrik Handball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Handball

Gummersbach | Nach einer Woche zum Vergessen, in der der VfL Gummersbach nicht nur die knappe Niederlage in Lemgo sondern auch den erneuten Kreuzbandriss seines Kapitäns hinnehmen musste, geht es für die Oberbergischen am Donnerstag um 19 Uhr ausgerechnet zum schweren Auswärtsspiel gegen den THW Kiel. Der deutsche Rekordmeister empfängt das Team von Denis Bahtijarevic am 27. Spieltag der Handball Bundesliga in der Kieler Sparkassen-Arena. „Natürlich sind unsere Chancen in Kiel zu gewinnen – gerade nach der Verletzung von Simon und sowieso bei unserem Verletzungspech – eher gering“, bewertet VfL-Kreisläufer Moritz Preuß die Situation realistisch, will sein Team jedoch nicht kampflos aufgeben: „Trotzdem werden wir natürlich alles geben und gucken, wo wir am Ende stehen.“

Gummersbach | Nach zwei Wochen Pause und intensiver Vorbereitung bestreitet der VfL Gummersbach am kommenden Sonntag um 15 Uhr in der SCHWALBE arena sein zweites Heimspiel in Folge in der Handball Bundesliga. Am 22. Spieltag erwarten die Gummersbacher die Gäste vom HC Erlangen zum Duell der beiden Tabellennachbarn, bei dem sich der Sieger langsam von der abstiegsgefährdeten Zone absetzen könnte. „Das ist eine große Chance für uns. Erlangen ist jetzt unser Konkurrent Nummer eins und wenn wir die beiden Punkte holen, können wir in der Tabelle an ihnen vorbeiziehen“, so VfL-Shooter Stanislav Zhukov.

Gummersbach | Mit Rückraumspieler Drago Vukovic hat der VfL Gummersbach die erste Neuverpflichtung für die kommende Spielzeit 2018/19 perfekt gemacht. Für den Kroaten ist es die Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte. Nach vier Jahren beim TuS N-Lübbecke und drei Jahren in Berlin wird der 34-Jährige die Füchse zum Saisonende verlassen und nach sieben Jahren erstmals wieder das Trikot des VfL Gummersbach überstreifen.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS