Sport Handball

Gummersbach kommt in Wetzlar nicht über unentschieden hinaus

Wetzlar | Der VFL Gummersbach spielte in Wetzlar unentschieden. HSG Wetzlar – VfL Gummersbach 30:30 (13:15)

Nach dem 5:3 für Wetzlar, drehten Florian von Gruchalla, Christoph Schindler und Andreas Schröder (2) mit einem 4:0-Lauf den Spieß zum ersten Mal um. Die HSG glich zwar zum 8:8 aus, aber dann trafen erneut von Gruchalla, Magnus Persson und Christian Zufelde in Serie. Die Gastgeber konnten nun nicht mehr ausgleichen, und der Gast aus dem Oberbergischen ging im Wetzlarer Hexenkessel mit einer hochverdienten Führung in die Pause.

Durchgang zwei begann ebenfalls vielversprechend. Kapitän Christoph Schindler trafen zum 13:16 und dieser Drei-Tore-Vorsprung konnte für einige Minuten gehalten werden, ehe Wetzlar in einem munteren und gutklassigen Spiel wieder zum 19:19 ausgleichen konnte (41.). Allerdings war der VfL heute um fast keine Reaktion verlegen und fand regelmäßig Antworten auf unterschiedliche Spielstände oder Spielsituationen wie die offensive Deckung der HSG. Persson, von Gruchalla und Schröder machten aus dem 19:19 binnen weniger Minuten ein 19:22.

Bis zum 24:27 (53.) hielt dieser Vorsprung, ehe sich der VfL eine kleine Schwächephase erlaubte. Unterstützt von ihren frenetischen Fans, ein, zwei schwächeren Aktionen des VfL und zwei sehr strittigen Entscheidungen der Schiedsrichter führte ein 4:0 der HSG zum 28:27. „In dieser Phase haben wir nicht immer glücklich agierte und mussten uns etwas dem Druck von Zuschauer und Gegner beugen“, so Kurtagic. In einer heißen Schlussphase war es schließlich Florian von Gruchalla, der zehn Sekunden vor dem Spielende vom Siebenmeterpunkt das Remis herstellte.

„Natürlich hatten wir die große Chance, als dritten Mannschaft überhaupt in dieser Saison hier zu gewinnen. Aber wir müssen auch nicht unglücklich sein, denn die Mannschaft hat richtig gut gespielt“, resümiert Kurtagic nach dem erst fünften Punktverlust der Wetzlarer zu Hause. In dieser Saison konnte bislang nur Berlin und Kiel in der RITTAL-Arena gewinnen. Beste Werfer für Wetzlar waren Europameister Steffen Fäth (7) und Maximilian Holst (6/1).

Zurück zur Rubrik Handball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Handball

Köln | Das EHF Final4 am 12. und 13. Juni in der Kölner Lanxess Arena findet ohne Zuschauer*innen statt. Vier Mannschaften sind am Start: Paris Saint-Germain Handball, Aalborg Håndbold, Barça und der HBC Nantes.

handball-symbol

Köln | Die aktuelle Saison der 1. und 2. Handball-Bundesliga (HBL) wird wegen der Coronakrise abgebrochen. Die Entscheidung für den Abbruch hätten die 36 Profiklubs im Umlaufverfahren mit "sehr deutlicher Mehrheit" getroffen, teilte die Liga am Dienstag mit. Die Mitgliederentscheidung für den Abbruch macht demnach den Weg frei für die Bewertung der vorzeitig beendeten Spielzeit durch das achtköpfige Präsidium der Handball-Bundesliga.

Gummersbach | Am 14. Spieltag der 2. HBL hat der VfL Gummersbach seinen sechsten Heimsieg in Folge eingefahren und bleibt damit in der Gummersbacher arena weiterhin ungeschlagen. Gegen den HC Elbflorenz 2006 gewannen die Oberbergischen nach einem hart umkämpften Spiel mit 31:27 (13:12). Vor 2.610 Zuschauern präsentierten sich die Gummersbacher in der Anfangsphase noch zu vorsichtig, übernahmen dann aber im zweiten Durchgang mit der nötigen Bissigkeit die Spielkontrolle. Dabei hatten sie es mit den Dresdenern mit einem robusten Gegner zu tun, der die Hausherren bis zuletzt forderte.

NACHRICHTEN + THEMEN AKTUELL

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >