Sport Handball

11092018_HandballWM2019_Bopp

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet kam eigens nach Kölns ins Sport- und Olympiamuseum, um für die Handball-WM zu werben. Bild: Bopp

Köln bereitet sich auf Handball-WM 2019 vor

Köln | Am heutigen Dienstag kam NRW-Ministerpräsident Armin Laschet nach Köln. Grund war eine gemeinsame Pressekonferenz von Stadt, Land NRW, Deutschem Handballbund DHB und Lanxess Arena zur bevorstehenenden Handball-Weltmeisterschaft. Die findet 2019 auch wieder in Köln statt.

In genau 130 Tagen startet die Handball-WM in der Lanxess Arena, vom 19. bis 23. Januar 2019 wird das Kölner „Henkelmännchen“ an vier aufeinanderfolgenden Spieltagen Austragungsort von 13 Begegnungen sein. Köln und seine Lanxess Arena war bereits häufiger Austragungsort von Weltmeisterschaften. So gewann das deutsche Handball-Team im Jahr 2007 dieses Turnier in der Domstadt, damals getragen von einer Euphorie-Welle und einer gesungenen Hymne („Wenn nicht jetzt, wann dann“), die noch heute fester Bestandteil des Kölschen Liedgutes ist.

Köln ist allerdings nur in der Zwischenrunde Austragungsort. Neben dem deutschen Nationalteam werden auch einige andere Favoriten wie Frankreich und Spanien in der Lanxess Arena um den Sieg kämpfen. Die Halbfinalspiele finden aber in Hamburg statt. Das dänische Herning wird dann Austragungsort der beiden Finalspiele um Platz 3 und um den Titel.

Lobende Worte von Politik und Verband

„Köln wird mit der Ausrichtung der Hauptrunde der Weltmeisterschaft 2019 endgültig zur Hauptstadt des Handballs. Die Stadt, in der das deutsche Wintermärchen 2007 wahr wurde, ist ein perfekter Gastgeber für den Sport sowie für die Gäste aus aller Welt“, lobte NRW-Ministerpräsident Laschet den Sportstandort Köln. „Die Stadt Köln genießt nicht erst seit der WM 2007 in der internationalen Handball-Szene einen erstklassigen Ruf. Damals wurden nicht nur sportlich, sondern auch emotional Maßstäbe gesetzt“, ergänzte Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker.

Auch von sportlicher Seite gab es hohes Lob. „Die WM 2007 ist ein Teil deutscher Sportgeschichte und wärmt den Handball noch immer wie ein Lagerfeuer. Wir wollen ein guter Gastgeber für die Handball-Welt sein, und wir möchten mit einer eigenen erfolgreichen Nationalmannschaft die Menschen mitnehmen auf die nächste faszinierende Reise. Köln verbindet Geschichte, Gegenwart und Zukunft unseres Sport - die Hauptrunde der WM 2019 in der LANXESS arena wird ein Handball-Fest”, ist sich Andreas Michelmann, Präsident des Deutschen Handballbundes, sicher.

Köln nur Austragungsort in der Hauptrunde

Das Eröffnungsspiel der Handball-Weltmeisterschaft findet am 10. Januar 2019 in Berlin statt. Die Finalspiele finden am 27. Januar statt. Die deutsche Mannschaft wird ihre Vorrunde in Berlin austragen, erst bei einem Weiterkommen zieht man weiter nach Köln. Neben den neun Begegnungen der Hauptrunde finden am 19. und 20. Januar auch jeweils zwei Spiele des President`s Cup in Köln statt. Die Vorrunde ohne deutsche Beteiligung findet in München statt. Insgesamt finden im Rahmen der Handball-WM 96 Spiele statt.

Nachdem bereits rund 300.000 Eintrittskarten verkauft werden konnte, wollen die Organisatoren am 24. September die nächste Phase einläuten. Vor allem für die Spiele der Deutschen sind derzeit nur noch wenige Karten verfügbar. Auch in Köln wird es eng, knapp zwei Drittel der aktuell verfügbaren Tickets für die Kölner WM-Spiele sind bereits vergriffen. Am 24. September kommt ein zusätzliches Kontingent von 15 Prozent der Gesamtkapazität auf den Markt. Diese Plätze waren bisher für die teilnehmenden Verbände reserviert, hieß es dazu vonseiten der Organisatoren.

Zurück zur Rubrik Handball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Handball

Köln | Der VfL Gummersbach tritt am Abend des Gründonnerstags die Rückreise aus Flensburg ohne Punkte im Gepäck an. 6.300 Zuschauer in der ausverkauften Flens-Arena sahen am 27. Spieltag der Handball-Bundesliga eine 20:28 (12:17)-Niederlage des Bundesliga-Dinos beim Ligaprimus, der SG Flensburg-Handewitt. Nach einer Anfangsphase auf Augenhöhe setzten sich die Flensburger durch ihre individuelle Klasse leicht ab. Dank einer weiterhin engagierten Leistung schlugen sich die Gummersbacher gegen den haushohen Favoriten aus Flensburg bis zur Schlussphase weiter ordentlich, ehe die SG in den Schlussminuten noch einmal auftrumpfte und einen deutlichen Vorsprung herausarbeitete.

Köln | Am 22. Spieltag der Handball-Bundesliga hat der VfL Gummersbach gegen den THW Kiel vor fast ausverkaufter Halle in der SCHWALBE arena den Kürzeren ziehen müssen. Am Donnerstagabend kamen die Oberbergischen gegen den Rekordmeister nicht über ein 22:35 (8:20) hinaus. 4.022 Zuschauer sahen von Beginn an ein Spiel, das seiner klaren Rollenverteilung gerecht wurde. Wie in den ersten beiden Pflichtspielen des Jahres blieb der VfL erneut unter der Zehn-Tore-Marke im ersten Durchgang und wirkte über die gesamte Spielzeit gegen einen übermächtigen Gegner aus dem Norden sichtlich überfordert.

Herning | Bei der Handball-WM in Deutschland und Dänemark hat Co-Gastgeber Dänemark das Finale gegen Norwegen mit 31:22 gewonnen. Nach den ersten 15 Minuten lag Dänemark mit vier Toren in Führung. Zur Halbzeit führten die Gastgeber im dänischen Herning mit 18:11. Die Offensive der Dänen war in der ersten Hälfte sehr stark, während sich bei den Norwegern nur Sander Sagosen offensiv sehr stark präsentieren konnte.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >