Sport Handball

VfL zog im Schlagabtausch den Kürzeren

Gummersbach: Der VfL Gummersbach musste sich in einem hart umkämpften Duell den Gastgebern aus Erlangen geschlagen geben. Das Team um Trainer Dirk Beuchler unterlag dem HC Erlangen am Samstagabend mit 25:22 (12:9).

Unterstützt durch die heimischen Fans fanden die Erlanger etwas leichter in das Spiel als die Gummersbacher. Während der HC schnell die ersten Treffer im Netz versenken und sich mit zwei Toren absetzten konnte, brauchte der VfL einige Minuten, um so richtig in das Spiel zu finden. Es waren Carsten Lichtlein und Moritz Preuss, die den Startschuss zur Torejagd abfeuerten. Preuss lieferte die ersten beiden Treffer und Lichtlein die notwendigen Paraden um den Rückstand der ersten Minuten schnell wieder aufzuarbeiten (2:2). Einmal in Fahrt gekommen, hatten die Gäste kaum Probleme mit den Gastgebern mitzuhalten. Ganz im Gegenteil: Nach einer Viertelstunde gingen die Gummersbacher mit einem schnelleren und effektiveren Angriffsspiel in Führung (5:6).
Es kostete den HC ein paar Minuten sich auf das nun funktionierende Angriffsspiel und auf Torhüter Carsten Lichtlein einzustellen. Der VfL setzte sich kurzfristig mit 2 Toren Vorsprung ab (6:8). In den darauf folgenden Minuten begann, was für den Rest des Spiels bezeichnend wurde: Ein
ständiger Führungswechsel. Die Würfe der Gummersbach landeten zunehmend neben dem Tor.
Die Chancenverwertung wurde mal wieder zum Knackpunkt. Viele Tempogegenstöße und ein starker Torhüter auf Erlanger Seite brachten die erste Wende im Spiel. Zur Halbzeit setzten sich die Gastgeber mit drei Toren ab (12:9). Der Gummersbacher Trainer Dirk Beuchler fand in der Pause die richtige Antwort auf das Spiel der Erlanger. Mit der Einwechselung von Erwin Feuchtmann wurde das Angriffsspiel des VfL wieder stabiler. Erneut überrascht von der zurückgewonnenen Effizienz der Gäste, ließen nun auch die Erlanger viele Chancen liegen. In der 38. Minute geht der VfL erneut in Führung (13:14).
Bis zehn Minuten vor Schluss sahen die Zuschauer ein sehr enges Spiel. Auf Seiten der Gäste wurde Moritz Preuss zum Fels in der Brandung. Immer wieder behielt er in schon verloren geglaubten Angriffen den Überblick und traf in entscheidenden Situationen das Tor. Kurz vor Ende kämpfte der VfL mit einem Leistungseinbruch im Angriff. Die Gummersbacher fanden kein Mittel mehr gegen die Abwehr der Gäste. Der HC Erlangen nutzte die Chancen einfache Tore zu erzielen und sicherte sich wenige Minuten vor Schluss zwei Punkte. Mit einem
Endstand von 25:22 entglitt dem VfL der wohlverdiente Punkt.
Dirk Beuchler, Trainer der Gummersbacher, sprach die Ursachen für das knapp verlorene Spiel im Interview klar an: „Beide Mannschaften sind sich heute auf Augenhöhe begegnet. Wir haben großen Kampfgeist gezeigt, aber zu viele technische Fehler und zu wenig Tore gemacht."
Mit der Niederlage in Erlangen hat der VfL den Sieg ein zweites Mal knapp verpasst. Am Freitag gastiert der amtierende Meister, die Rhein-Neckar Löwen, in der Gummersbacher SCHWALBE arena.

Zurück zur Rubrik Handball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Handball

Gummersbach | Mit Rückraumspieler Drago Vukovic hat der VfL Gummersbach die erste Neuverpflichtung für die kommende Spielzeit 2018/19 perfekt gemacht. Für den Kroaten ist es die Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte. Nach vier Jahren beim TuS N-Lübbecke und drei Jahren in Berlin wird der 34-Jährige die Füchse zum Saisonende verlassen und nach sieben Jahren erstmals wieder das Trikot des VfL Gummersbach überstreifen.

Gummersbach | Nach zuletzt sechs Punkten aus drei Spielen kassierte der VfL Gummersbach am vergangenen Sonntag die erste Niederlage in der Handball Bundesliga unter Trainer Denis Bahtijarevic. Viel Zeit zum Analysieren bleibt dem Gummersbacher Coach jedoch nicht, denn bereits am Donnerstag um 19 Uhr wartet in der heimischen SCHWALBE arena die nächste Herausforderung auf den VfL. Am 16. Spieltag der Handball Bundesliga ist mit dem SC Magdeburg ein Top-Team zu Gast im Oberbergischen. Auch wenn die Weihnachtszeit mit dem ersten Advent bereits eingeläutet ist, stellt VfL-Spieler Alexander Becker klar: „Wir wollen dort auf keinen Fall Geschenke verteilen.“

Gummersbach | Der VfL Gummersbach hat nach einer weiteren Niederlage gegen GWD Minden den Cheftrainer seiner Bundesliga-Mannschaft, Dirk Beuchler, von seinen Aufgaben entbunden. Denis Bahtijarevic, der bisherige Trainer der U23 Mannschaft des VfL Gummersbach und letztjährige Co-Trainer der Profimannschaft unter Sead Hasanefendic übernimmt mit sofortiger Wirkung die Aufgaben des Cheftrainers.

Sportdirektor Christoph Schindler: „Die sportliche Situation und die fehlende sportliche Entwicklung der Mannschaft haben uns zu diesem Schritt veranlasst. Wir sind der festen Überzeugung, dass wir mit Denis Bahtijarevic einen Trainer für das Profiteam gewinnen konnten, der die Mannschaft weiter entwickelt um frühzeitig den Klassenerhalt zu sichern. Denis Bahtijarevic hat in Gummersbach bereits als Spieler, Co-Trainer und Trainer verschiedener Jugendmannschaften sehr gute  Arbeit geleistet. Er hat sich damit die Chance verdient, mit unserem Profiteam die gesetzten sportlichen Ziele zu erreichen“

Geschäftsführer Peter Schönberger: „Wir bedanken uns ausdrücklich bei Dirk Beuchler für seine Arbeit für den VfL. Dirk Beuchler hat die Mannschaft in einer Phase des Umbruchs übernommen, hinzu kamen eine Vielzahl von Verletzungen von Spielern des VfL.“

Report-K Karneval-Livestream

Jeden Tag von Montag bis Freitag von 18:30-19 Uhr eine halbe Stunde Kölner Karneval auf report-K. Nachrichten aus dem jecken Geschehen und Interviews mit Kölner und Karnevalsgesellschaften aus der Region. 

Am Donnerstag 18.1. zu Gast am jecken roten report-K Fass:
Rote Funken
Die Band Druckluft
Sr. Tollität Luftflotte

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN