Sport Handball

VfL zog im Schlagabtausch den Kürzeren

Gummersbach: Der VfL Gummersbach musste sich in einem hart umkämpften Duell den Gastgebern aus Erlangen geschlagen geben. Das Team um Trainer Dirk Beuchler unterlag dem HC Erlangen am Samstagabend mit 25:22 (12:9).

Unterstützt durch die heimischen Fans fanden die Erlanger etwas leichter in das Spiel als die Gummersbacher. Während der HC schnell die ersten Treffer im Netz versenken und sich mit zwei Toren absetzten konnte, brauchte der VfL einige Minuten, um so richtig in das Spiel zu finden. Es waren Carsten Lichtlein und Moritz Preuss, die den Startschuss zur Torejagd abfeuerten. Preuss lieferte die ersten beiden Treffer und Lichtlein die notwendigen Paraden um den Rückstand der ersten Minuten schnell wieder aufzuarbeiten (2:2). Einmal in Fahrt gekommen, hatten die Gäste kaum Probleme mit den Gastgebern mitzuhalten. Ganz im Gegenteil: Nach einer Viertelstunde gingen die Gummersbacher mit einem schnelleren und effektiveren Angriffsspiel in Führung (5:6).
Es kostete den HC ein paar Minuten sich auf das nun funktionierende Angriffsspiel und auf Torhüter Carsten Lichtlein einzustellen. Der VfL setzte sich kurzfristig mit 2 Toren Vorsprung ab (6:8). In den darauf folgenden Minuten begann, was für den Rest des Spiels bezeichnend wurde: Ein
ständiger Führungswechsel. Die Würfe der Gummersbach landeten zunehmend neben dem Tor.
Die Chancenverwertung wurde mal wieder zum Knackpunkt. Viele Tempogegenstöße und ein starker Torhüter auf Erlanger Seite brachten die erste Wende im Spiel. Zur Halbzeit setzten sich die Gastgeber mit drei Toren ab (12:9). Der Gummersbacher Trainer Dirk Beuchler fand in der Pause die richtige Antwort auf das Spiel der Erlanger. Mit der Einwechselung von Erwin Feuchtmann wurde das Angriffsspiel des VfL wieder stabiler. Erneut überrascht von der zurückgewonnenen Effizienz der Gäste, ließen nun auch die Erlanger viele Chancen liegen. In der 38. Minute geht der VfL erneut in Führung (13:14).
Bis zehn Minuten vor Schluss sahen die Zuschauer ein sehr enges Spiel. Auf Seiten der Gäste wurde Moritz Preuss zum Fels in der Brandung. Immer wieder behielt er in schon verloren geglaubten Angriffen den Überblick und traf in entscheidenden Situationen das Tor. Kurz vor Ende kämpfte der VfL mit einem Leistungseinbruch im Angriff. Die Gummersbacher fanden kein Mittel mehr gegen die Abwehr der Gäste. Der HC Erlangen nutzte die Chancen einfache Tore zu erzielen und sicherte sich wenige Minuten vor Schluss zwei Punkte. Mit einem
Endstand von 25:22 entglitt dem VfL der wohlverdiente Punkt.
Dirk Beuchler, Trainer der Gummersbacher, sprach die Ursachen für das knapp verlorene Spiel im Interview klar an: „Beide Mannschaften sind sich heute auf Augenhöhe begegnet. Wir haben großen Kampfgeist gezeigt, aber zu viele technische Fehler und zu wenig Tore gemacht."
Mit der Niederlage in Erlangen hat der VfL den Sieg ein zweites Mal knapp verpasst. Am Freitag gastiert der amtierende Meister, die Rhein-Neckar Löwen, in der Gummersbacher SCHWALBE arena.

Zurück zur Rubrik Handball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Handball

München | ARD und ZDF haben sich die Übertragungsrechte für die Handball-WM 2019 und die Handball-EM 2024 gesichert. Man habe mit den Rechtehaltern eine entsprechende Vereinbarung getroffen, teilten ARD und ZDF am Montag mit. Die Vereinbarung zur WM umfasst auch die Handball-Weltmeisterschaften 2021, 2023 und 2025. Zusätzlich zur Handball-Europameisterschaft 2024 in Deutschland wurden auch die Rechte an der EM 2020 und 2022 erworben.

Gummersbach | Am zehnten Spieltag der Handball-Bundesliga erwies sich Rekordmeister THW Kiel für den VfL Gummersbach als eine Nummer zu groß. Mit 25:31 (13:19) mussten sich die Gummersbacher gegen die Kieler geschlagen geben. Nachdem der VfL über weite Strecken der ersten Halbzeit mithalten konnte, spielten die Kieler insbesondere Ende der ersten und Anfang der zweiten Halbzeit ihre Überlegenheit in Erfahrung und Spielvarianz aus und zogen den Gummersbachern so den Zahn. Am Ende bewiesen die Gäste dank eines starken Endspurts noch einmal Moral und brachten den THW beinahe noch einmal in die Bredouille. Am Ende mussten die Gummersbacher am späten Sonntagabend jedoch mit einer Sechs-Tore-Niederlage gegen einen der Titelaspiranten auf die Deutsche Meisterschaft die Heimreise ins Oberbergische antreten.

Gummersbach | Der VfL Gummersbach bleibt auch in seinem dritten Auswärtsspiel in der Handball-Bundesliga-Saison 2018/19 ohne Punktgewinn. Am Donnerstagabend verloren die Oberbergischen vor 3.609 Zuschauern in der Rothenbach-Halle in Kassel mit 27:33 (8:17) gegen die MT Melsungen. Nach einer völlig verschlafenen ersten Hälfte kämpfte sich der VfL in Halbzeit zwei zurück in die Partie, auch wenn die Hypothek bereits deutlich zu groß war, um den Sieg der Hausherren in Gefahr zu bringen. Für den VfL ist es die fünfte Niederlage im sechsten Saisonspiel.

Report-K Karnevalsplauderei

karnevalsplauderei

Karnevalsplauderei 2018

Der Oktober ist die Zeit der Vorstellabende und der Künstler, die Ihre neuen Programme oder Titel zeigen. Report-K stellt rund 40 Künstler im Videointerview vor, jeden Tag ein anderer Redner, Band oder Musiker.

Mathias Nelles

Knubbelisch vum Klingelpütz

Hanak – Micha Hirsch

Volker Weininger – Der Sitzungspräsident

Thomas Cüpper – Et Klimpermännchen

Ehrenamtspreis Köln 2018

ehrenamtspreis_zusammen_31082108neu_klein

Die Kölner Ehrenamtspreisträger 2018

In einer Multimedia-Reportagereihe beschäftigte sich report-K Redakteur Ralph Kruppa im Vorfeld des Kölner Ehrenamtstages am 2. September 2018 mit den Gewinnern des Ehrenamtspreises der Stadt Köln in den Kategorien Einzelpersonen und Vereine/Initiativen. Ergebnis ist eine Serie, die eine beeindruckende Vielfalt an Themen sowie einen Einblick in die Geschichten der einzelnen gewürdigten Persönlichkeiten zeigt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN