Sport Kölner Sport

laeufer2010

9. Firmenlauf Köln: 6.400 Läufer und 9.000 Euro Spenden

Köln | Der neunte Firmenlauf in Köln brachte am gestrigen Donnerstag, 12. Mai, genau 6.354 Läufer und Waker aus 185 Unternehmen an den Fühlinger See. Bei dem „Business-Fun-Sport-Event“ handle es sich nicht um einen Wettkampf, sondern ein Teamevent für Firmen in Köln. Statt Anspannung soll schon vor dem Start eine ausgelassene Stimmung beim Aufwärmen geherrscht haben. Bei der 5,7 Kilometer langen Strecke, gab es keine Zeitmessung, stattdessen sollte das Gemeinschaftsgefühl, der Teamgeist und der Spaß im Vordergrund stehen. Für den guten Zweck spendeten Veranstalter und Läufer zusammen 9.000 Euro zugunsten von „Care“ und der „Aktion Lichtblicke“.

Die Veranstalter informieren wie folgt:

Jeck auf die Laufstrecke

„RUN AS YOU ARE!“ oder „"LOOF WIE DE BESS" lautete das Motto. Und die Kölner Firmenläufer sind traditionell etwas jeck. So waren viele verkleidete Teams zu sehen, als sich um 18 Uhr eine bunte Truppe aus Läufern, Walkern und Rollifahrern in Bewegung setzte – manche im Sprint, andere ganz gemütlich. Drei Bands feuerten mit Schlagzeug, Blasmusik und Sambaklängen die Läufer auf der Strecke musikalisch an. Bei sommerlichen Temperaturen fanden auch Rosbacher und Bitburger alkoholfrei reißenden Absatz. Mit sichtlich viel Spaß blickte Veranstalter Burkhard Weis auf den Zieleinlauf. Viele Teams liefen zusammen ein, oft mit gemeinsam emporgereckten Händen oder Arm in Arm. „Ich finde es besonders klasse zu sehen, wenn Teams die Strecke gemeinsam bewältigen“, so Burkhard Weis. „Und dass es im Ziel auch für die letzten Walker nach deutlich über einer Stunde so viel Applaus gibt ist super. Genau darum geht es beim Firmenlauf Köln, ums „Wir-Gefühl“

Keine Zeitmessung aber viele Gewinner

„Keine Zeitmessung“ bedeutete übrigens keineswegs „keine Gewinner“. Ausgelassen gefeiert wurden bei der Preisverleihung etwa die Teams mit der originellsten Kleidung: Die gekonnt als Zwerge verkleideten Läufer des Teams „Pipeline Runners“ der Rhein-Main-Rohrleitungstransport GmbH siegten hier vor den „Punk-Anwälten“ der Kanzlei Laufenberg, Michels und Partner. Der dritte Platz ging an gelb-schwarzen „HPI Hummeln“ von HPI Himmen

Kölns sportlichste Firmen: REWE, GRS, A&M STABTEST und GE Power AG

Preise und Pokale gab es auch für Kölns sportlichste Firmen. Nämlich für die Mannschaften, die prozentual die meisten Kolleginnen und Kollegen zum Mitlaufen motiviert hatten. Ausgezeichnet wurden: Das REWE Markt-Team mit 626 Teilnehmern (in der Gruppe über 500 Mitarbeiter), in der Klasse der Firmen mit 201-500 Mitarbeitern die Läufer der Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit gGMBH mit 57 Team-Mitgliedern, bei den Firmen mit 51-200 Mitarbeitern die 62-köpfige Mannschaft der A&M STABTEST GmbH. Und bei den Firmen bis zu 50 Mitarbeitern nahmen die elf Aktiven der Firma GE Power den Pokal mit nach Hause. Das größte Team stellte erneut Ford mit 1.559 Läufern. Insgesamt 13 Firmen waren sogar mit 100 Prozent aller Mitarbeitern am Start.

9.000 Euro Spenden und neue Stammzellenspender

Extra-Applaus gab für die Teams von „time2BI“, ExxonMobile und den „Beitragsservice von ARD,ZDF und Deutschlandfunk“ für die größten Teamspenden. Der Veranstalter spendete für jeden Teilnehmer je einen Euro. Mit den Teilnehmerspenden kamen so 9.000 Euro zugunsten von CARE und der Aktion LICHTBLICKE zusammen.

Zahlreiche Läufer nutzten zudem die Chance, sich direkt vor Ort bei pronova BKK zum Thema Stammzellenspende zu informieren und sich auch gleich als potentieller „Lebensretter“ typisieren zu lassen. Insgesamt viele Gründe also, auf der After-Run-Party bis spät in den lauen Frühlingsabend zu feiern.

Weiterlaufen beim Firmenlauf Bonn 2016 und Firmenlauf Köln 2017

Der nächste, dann der 10. Firmenlauf Köln, startet am 11. Mai 2017. Wer nicht so lange warten will, könne dieses Jahr noch beim 10. Firmenlauf Bonn am 8. September mitlaufen.

Zurück zur Rubrik Kölner Sport

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Sport

rittner_step_21092020

„Es war immer mein Traum, ein großes Turnier in Köln mitgestalten zu können“

Köln | Mit einen ATP-Doppelturnier findet in der Kölner Arena das erste große Tennisevent seit der Eröffnung statt. 1998 hatte es dort einen Showkampf mit Steffi Graf gegeben. Von 12. bis zum 25. Oktober kommen Topstars wie Alexander Zverev und Andy Murray an den Rhein. Die Arena plant mit bis zu 6.600 Zuschauern. Der Vorverkauf hat begonnen. Unsere Zeitung sprach vorab mit der früheren Profisspielerin und Bundestrainerin Barbara Rittner, die als Turnierdirektorin in Köln an den Start geht.

Köln | Das Zündorfbad wird vom 31. August bis einschließlich 6. November geschlossen. Das teilt Betreiber Kölnbäder mit. Es handelt sich um eine Revisionsschließung. Die Saunalandschaft schließt kürzer bis 24. September.

Köln | Kölner Sportlerinnen und Sportler können die Jahnwiesen hinter dem Rheinenergiestadion aktuell nicht mehr nutzen. Die Stadt Köln sperrte die Sportanlage ab.

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >