Sport Kölner Sport

lentpark_eisflaeche_koelnbaeder

Eishelfer - Die neuen Saisonkräfte im Lentpark

Köln | Anfänger an die Hand nehmen, Neulingen im Lentpark Auskünfte und Tipps geben, auf Wunsch ein paar Eislauf-Bewegungen zeigen, Fortgeschrittenen Kniffe zeigen, kurzum: Das Geschehen auf dem Eis tatkräftig unterstützen. Das können die neuen Eishelfer/innen im Lentpark. Vor allem an den Wochenenden sind die Eishelferinnen und Eishelfer bis auf Weiteres im Einsatz. Meistens zu zweit begleiten die neuen Saisonkräfte aktiv den Eisbetrieb im Lentpark und greifen auf Wunsch dem einen oder anderen Besucher unter die Arme.

Die Eishelfer sind in der Eissaison 2017/18 neu bei den Kölnbädern. Ihre Dienste sind für die Gäste kostenlos und auf Zuruf kommen alle Eisläufer/in nen in den Genuss qualifizierter Anleitung und Unterstützung. Sprechen Sie die mit Lentpark-Jacken bekleideten jungen Menschen einfach an, wenn Sie sie sehen.

Die Eishelfer sind selbst passionierte und routinierte Eisläufer/innen und daher als Saisonkräfte im Lentpark in ihrem Element. Sie sind meistens samstags in der Zeit von 13 Uhr bis 18 Uhr sowie bei der EisParty auf dem Eis anzutreffen, sonntags ab 11 Uhr bis 18 Uhr.

Weitere Informationen über das Kölnbäder-Infotelefon unter 0221 – 280 380 oder im Internet.

Zurück zur Rubrik Kölner Sport

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Sport

Köln | Jetzt soll es ja erst einmal kalt werden und dann heiß. Ein regelrechter Temperatursturz ist angesagt. Aus diesem Grund entschlossen sich die Kölnbäder ihren Event "Jeck op Freibad" auf den 1. Juli zu verschieben. Dann soll es im Freibad im Stadionbad richtig zur Sache gehen. Die Shows der Splashdiving-Crew Cologne Bombs sind für 10:30, 13:00 und 16:00 Uhr geplant.

Köln | Der Stadtsportbund und die Sportjugend Köln haben mit Christine Kupferer eine neue Geschäftsführerin. Sie tritt ihr neues Amt am 1. Juli an.

Köln | Es war die 102. Austragung von „Rund um Köln“. Gewonnen hat sie der Ire Sam Bennett nach 207,7 Kilometern. Er gewann souverän vor dem Esten Mihkel Raim und dem Polen Szymon Sajnok. Der deutsche Fahrer Marcel Kittel erreichte das Ziel am Rheinauhafen nach 4:53:17 Stunden und belegte Platz 5.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS