Sport Kölner Sport

radrennen_rdumkoeln2010

Symbolfoto Radrennen "Rund um Köln"

Rund um Köln mit neuer Startstrecke unter den Kranhäusern

Köln | Am 10. Juni startet der Radklassiker Rund um Köln. Es ist die 102. Ausgabe mit einer Premiere. Die Profifahrer starten zum ersten Mal im Rheinauhafen, sausen unter den Kranhäusern hindurch in Richtung Sport- und Olympiamuseum und vorbei am Schokoladenmuseum und passieren die Drehbrücke, bevor sie auf den Rundkurs gehen. Allerdings wird dieser Teil der Fahrt noch nicht gewertet.

Eine Neuerung ist zudem das Klappradrennen für das man sich noch anmelden kann. Der Nachwuchs startet am Vortag bereits. Auch für das Jedermannrennen kann man sich aktuell noch anmelden. Die Veranstalter rechnen hier mit rund 4.500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Das Rennen ist Teil des „ German Cycling-Cup“.

Zurück zur Rubrik Kölner Sport

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Sport

sportjahr_2019_eppinger_11012018

Köln | Am 19. Januar kommt die Handball-WM nach Köln. Auch sonst wird in der Stadt viel geboten – vom „Feuerwerk der Turnkunst“ bis zur Meisterschaft im Slowpitch-Softball.

agrippabad

Köln | Die Kölnbäder teilen ihre Öffnungs- und Schließungszeiten über die Feiertage und zwischen den Jahren mit. Wer etwa Heiligabend zum Schwimmen gehen möchte, der kann dies im Agrippa- oder Ossendorfbad tun. Am 1. Weihnachtsfeiertag sind alle Kölnbäder geschlossen. Hier finden Sie die Öffnungszeiten im Einzelnen.

Köln | 37 Vereine mit 305 Booten nahmen an der 41. NRW Ausscheidung um 34 Landesmeistertitel im Rudern auf der Regattastrecke in Duisburg-Wedau teil. Pia Otto gewann im Leichtgewichts-Juniorinnen-Einer die Goldmedaille durch eine starke Leistung im Schlussspurt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN

Studierende beleuchten Europawahl 2019

europawahl2019_studentengruppe01

Studierende der Kölner Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft (HMKW) beschäftigten sich im November 2018 mit europäischen Themen, wie Flüchtlings- oder Umweltpolitk sowie regionalen Förderprogrammen oder dem "Erasmus+"-Programm der EU. Am 26. Mai 2019 wählt Europa ein neues Parlament.

Hier gehts zum Spezial: Kölner Studierende blicken auf die Europawahl 2019 >