Sport Kölner Sport

Frisbee_asv

Ultimate Frisbee: Kölner Spieler landen unter den Top 8 der Welt

Köln | Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft erreichte bei den Weltmeisterschaften im Ultimate Frisbee den sechsten Platz. Auch die weiteren deutschen National-Teams landeten unter den Top 8-Teams der Welt. Mit dabei waren auch zahlreiche Spieler aus dem Kölner Verein ASV.

Drei sechste  und zwei achte Plätze – so lautet Fazit der deutschen Nationalmannschaften bei den Ultimate Frisbee Weltmeisterschaften in Japan. Die deutsche Frauen-Mannschaft erzielte unter zahlreicher Kölner Beteiligung den sechsten Platz. Gecoacht wird das Team von der Kölner Trainerin Sara Wickström. Zudem verstärkten die beiden Kölner Spielerinnen Susanne Theimer, Vize-Präsidentin des deutschen Frisbee-Sportverbands, und Yannika Kappelmann das Team. Mit 11:16 mussten sich die Damen letztlich gegen Australien geschlagen geben. Den Weltmeister-Titel sicherte sich letztlich das Gastgeber-Team aus Japan. Auch die Mixed-Nationalmannschaft, die ebenfalls auf dem sechsten Platz landete, spielte mit Kölner Beteiligung. Lars Frauenhoff, Marie Haßmann und Helen Springer waren im Team mit dabei. Mit 9:11 verloren sie letztlich gegen die Mannschaft aus Großbritannien. Die Goldmedaille gewann Kanada.

Ebenfalls auf dem sechste Platz landete die deutsche Frauen-Masters-Mannschaft. Den jeweils achten Platz sicherten sich das Open- und das Herren-Masters-Team aus Deutschland.

Teamsport mit Fairness

Beim Ultimate Frisbee spielen sieben gegen sieben auf einem Feld, das halb so breit wie ein Fußballfeld und genauso lang ist. An den Enden befinden sich rechteckige Endzonen. Ziel des Spiels ist es, die Scheibe in der gegenüberliegenden Endzone zu fangen. Dabei dürfen die Spieler mit der Scheibe nicht laufen und haben nur zehn Sekunden Zeit, sie weiterzuspielen. Beim Ultimate Frisbee gibt es keinen Schiedsrichter – auch nicht bei den Weltmeisterschaften. Die Spieler regeln Fouls untereinander, respektieren sich gegenseitig und verhalten sich fair. Diese Einstellung wird als „Spirit of the game“ bezeichnet.

Zurück zur Rubrik Kölner Sport

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Sport

Köln | Die Technische Hochschule (TH) Köln und der Olympiastützpunkt Rheinland/NRW kooperieren und wollen den Athletinnen und Athleten in den Kadern neben ihrer sportlichen Karriere eine akademische Ausbildung ermöglichen. Diese sollen individuell gefördert werden.

sport_olympiamuseum_03122019

Das Deutsche Sport- und Olympiamuseum im Rheinauhafen feiert sein 20-jähriges Bestehen mit einer Sonderausstellung.

Köln | Um das Deutsche Sport- und Olympiamuseum in Köln Realität werden zu lassen, braucht es durchaus sportliche Fähigkeiten – nämlich reichlich Ausdauer und Beharrlichkeit auf dem Weg zum Ziel. Bereits 1975 entstand die Idee, in Köln ein Museum für den Sport und die olympischen Spiele zu eröffnen – erst 25 Jahre später am 25. November 1999 ging dieses im Rheinauhafen an den Start. Bis dahin mussten die Macher eine wahre Marathondistanz überwinden und es gab immer wieder die Situation, dass das ambitionierte Projekt kurz vor dem Aus stand. Jetzt ist ein Umbau und eine Erweiterung geplant.

women_step_12112019

Am 25. April gibt es im Lindner Hotel City Plaza die vierte Auflage der Veranstaltung von Frauen für Frauen.

Köln | „Unsere Zielgruppe sind Frauen ab 35, die interessiert sind, etwas für sich zu tun. Bei uns geht es nicht um Selbstoptimierung und Schönheitswahn“, sagt Veranstalterin Ulrike Borchert-Schrader, die am 25. April 2020 im Lindner Hotel City Plaza den vierten Women's Health Day an den Start bringt. Die Veranstaltung ist inzwischen zur echten Erfolgsstory geworden – in diesem Jahr gab es sogar einen Tag Verlängerung, weil die Nachfrage so groß war.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >