Sport Laufen

42,195 Kilometer R(h)ein Inklusiv

Köln | Sportler mit und ohne Behinderung gehen am kommenden Sonntag gemeinsam bei der 20. Auflage des Rhein Energie Marathons Köln an den Start. Sieben inklusive Staffeln sind Teil von „R(h)ein Inklusiv“, einem Projekt der Deutschen Sporthochschule Köln und der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV).

Ziel von „R(h)ein Inklusiv“ ist, dass Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam die 42,195 Kilometer des Marathons absolvieren. In den sieben Staffeln des Projekts starten jeweils zwei Sportler mit und zwei Sportler ohne Behinderung, darunter Studierende und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Deutschen Sporthochschule Köln sowie prominente paralympische Athleten.

Die bunte Truppe setze sich aus ganz unterschiedlichen Sportlern und Charakteren zusammen: vom Sporttheoretiker über rasend schnelle Läufer bis zu Athleten, die insgesamt 26 Goldmedaillen bei Paralympischen Spielen gewonnen haben, unter anderem Kirsten Bruhn (Schwimmen), Henry Wanyoike (Laufen) sowie der aktuelle Paralympicsgewinner aus Rio Hans-Peter Durst (Radsport). Auch Verena Bentele, die Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung, und Friedhelm Julius Beucher, Präsident des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS), werden die Laufschuhe schnüren.

„Wir wollen Inklusion durch den Sport erlebbar machen und so noch mehr Menschen für dieses wichtige Thema sensibilisieren“, sagt Univ.-Prof. Dr. Thomas Abel, Professor für Paralympischen Sport an der Deutschen Sporthochschule Köln und Initiator des Projekts „R(h)ein Inklusiv“. Denn: Im Rahmen der Professur Paralympischer Sport wird nicht nur im Leistungssport geforscht. Ein weiterer Schwerpunkt liegt darin, Lehramtsstudierende auf inklusive Lehr- und Lernsituationen vorzubereiten.

Zu erkennen sein werden die inklusiven StaffelläuferInnen an ihren weißen Laufshirts mit dem schwarz-roten Schriftzug „R(h)ein Inklusiv“.

Zurück zur Rubrik Laufen

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Laufen

laeufer2010

Köln | Am morgigen Samstag startet die zehnte Ausgabe der Benefiz-Laufveranstaltung „Run of Colours“. Start und Ziel ist im Kölner Rheinauhafen. Erstmals können in diesem Jahr auch Walkerinnen und Walker auf die Fünf-Kilometer-Strecke gehen.

strongman_run_09092018

Köln | Der Veranstalter des Fisherman’s Friend StrongmanRun spricht von annähernd 5.000 Teilnehmern, die sich den Strapazen der Herausforderung stellten. Die Schwierigkeiten des Laufs lagen in Wasserfällen und zahlreichen Schwimmstrecken. Über 20 Kilometer mit 44 Hindernissen gewann bei den Männern Stephan Pfaller und bei den Frauen Corinna Grossenbacher.

Köln | Am kommenden Sonntag starten nach Veranstalterangaben rund 1.000 Läuferinnen und Läufer beim 6. Köln Turm Treppenlauf. Das Kölner Hochhaus hat 39 Etagen und 714 Stufen. Vor allem Feuerwehrteams nutzen den Lauf für ihr Training.

Report-K Karnevalsplauderei

karnevalsplauderei

Karnevalsplauderei 2018

Der Oktober ist die Zeit der Vorstellabende und der Künstler, die Ihre neuen Programme oder Titel zeigen. Report-K stellt rund 40 Künstler im Videointerview vor, jeden Tag ein anderer Redner, Band oder Musiker.

Mathias Nelles

Knubbelisch vum Klingelpütz

Hanak – Micha Hirsch

Volker Weininger – Der Sitzungspräsident

Thomas Cüpper – Et Klimpermännchen

Ehrenamtspreis Köln 2018

ehrenamtspreis_zusammen_31082108neu_klein

Die Kölner Ehrenamtspreisträger 2018

In einer Multimedia-Reportagereihe beschäftigte sich report-K Redakteur Ralph Kruppa im Vorfeld des Kölner Ehrenamtstages am 2. September 2018 mit den Gewinnern des Ehrenamtspreises der Stadt Köln in den Kategorien Einzelpersonen und Vereine/Initiativen. Ergebnis ist eine Serie, die eine beeindruckende Vielfalt an Themen sowie einen Einblick in die Geschichten der einzelnen gewürdigten Persönlichkeiten zeigt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN