Sport Laufen

koelnmarathon3_02_10_16

Köln-Marathon 2016: Raymond gewinnt mit 2:08:39

Köln | aktualisiert |Beim 20. Köln-Marathon am heutigen Sonntag, 2. Oktober, hat sich Raymond Kipchumb Choge den ersten Zieleinlauf gesichert. Kurz nach 12 durchlief der Kenianer das Zielband mit der Siegerzeit von 2:08:39. Rund zwei Minuten später holte sich Nicholas Manza Kamakya ebenfalls aus Kenia, mit einer Zeit von 2:10:22 den zweiten Platz. Dritter wurde Allan Kipkorir Kiprono mit einer Zeit von 2:10:41. 

>>> Fotostrecke: Die Sieger des Köln-Marathon 2016

Vierter im Marathon bei den Herren wurde Wilfried Kirwa Kigen in 2:2:48 Stunden. Vierter Shadrack Kipkogei Tanui in 2:15:17 Stunden. Der schnellste Deutschen bei der Herrenrunde war übrigens  Christian Schreiner.

Genau wie der Sieger bei den Männern, kommt auch die diesjährige Marathon Gewinnerin aus Kenai. Als erste an der Ziellinie ist Bornes Jepkurui Kitur mit einer Zeit von 2:32:16. Als zweite erreicht Maike Schön die Ziellinie mit 2:47:51.

Den Halbmarathonlauf gewann bei den Frauen Laura Hottenrott in 1:15:11 Stunden. Bei den Männern kam Tom Gröschel nach 1:04:52 Stunden ans Ziel. Somit brauchte er nur rund eine Minute länger als der Vorjahressieger.  

Zurück zur Rubrik Laufen

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Laufen

Köln | Die Veranstalter des Köln-Marathon melden einen Todesfall beim Halbmarathon. Ein Mann soll bei Kilometer 11 zusammengebrochen sein.

rheinenergiemarathon_25_09_17

Köln | "Dein Köln. Dein Ziel." Unter diesem Motto sind viele Bürgerinnen und Bürger schon Monate zuvor im Lauffieber und sammeln fleißig Kilometer, um beim Rheinenergiemarathon Köln die gesamte Strecke meistern zu können. Nach dem 20-jährigen Jubiläum im vergangenen Jahr, werden auch am 1. Oktober 2017 wieder viele Läuferinnen und Läufer erwartet, die sich der 42.195 Kilometer langen Herausforderung stellen. Auch der Halbmarathon, der Wettbewerb im Staffellauf und der Schulmarathon/Kinderlauf erfreuen sich immer größerer Beliebtheit.

asv_brueckenlauf_2017_10917

Köln | Fünf Minuten lang strömten die Läufer durch das Starttor am Deutschen Olympiamuseum im Rheinauhafen, um auf die Strecken des 37. Gerolsteiner Brückenlaufes in Köln zu stürmen. Gleich zu Beginn ein schwieriger Teil mit dem Kopfsteinpflaster, den aber alle Teilnehmer meisterten. Mit dabei auch Comedian Knacki Deuser, der ein ehrgeiziges sportliches Ziel verfolgt: Bei den Senioren-Weltmneisterschaften über 800 oder 1.500 Meter in seiner Alterklasse auf die Strecke zu gehen. Sehen Sie den Start, ein Interview mit Knacki Deuser, warum Köln die schöneren Brücken als Hagen-Ernst hat und Impressionen vom Brückenlauf 2017.

Report-K Karnevalsplauderei

karnevalsplauderei_finale_kl

Karnevalsplauderei bei report-K

80 unterschiedliche Gruppen, vom Traditionskorps, Frack- und Familiengesellschaften, Tanzgruppen, Bands oder die Macher des alternativen Karnevals erzählten Ihre Geschichten bei der Karnevalsplauderei 2018 von report-K / Internetzeitung Köln. Diese finden Sie alle in der Karnevalzeitung der jecken Beilage von report-K.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN