Sport Laufen

Marathonstrecke_pr_3517

Die neue Strecke im Kölner Norden 2017 beim Köln Marathon

RheinEnergie Marathon Köln 2017 mit kürzerer Strecke im Norden

Köln | Am 1. Oktober 2017 fällt der Startschuss für den 21. RheinEnergie Marathon Köln. Neuerungen in diesem Jahr: Die Strecke im Kölner Norden wurde verkürzt, dafür laufen die Teilnehmer zu Beginn bis nach Rodenkirchen rein. Und es wird keinen eigenen Schulmarathon geben. Stattdessen wird ein neuer Schülerlauf angeboten, an dem sich Jugendliche ohne ihre Schule anmelden können.

Neue Strecke bis nach Köln-Rodenkirchen

„Die lange und trostlose Strecke im Kölner Norden war immer der größte Kritikpunkt, der uns entgegengebracht wurde“, erklärte heute Markus Frisch, Geschäftsführer der Köln Marathon Veranstaltungs- und Werbe GmbH. Darauf wurde nun reagiert. Die Läufer werden nun nicht mehr über knapp fünf Kilometer auf der Amsterdamer Str. entlanggeführt. Stattdessen wird es nach nur einem Kilometer auf der Amsterdamer Str. einen kleinen Rundweg bis zur Neusser Str. und zurück geben. Als Ausgleich für die verkürzte Streckenführung im Norden wird die Strecke 2017 im Süden verlängert und soll die Läufer nun entlang des Rheins bis nach Rodenkirchen hinein führen. Dieser Abschnitt gehörte bereits 2014 zur Marathon-Strecke, so Frisch, und die Läufer hätten dort viel Unterstützung erhalten. Um die festgelegte Marathon-Länge von 42,195 Kilometern zu erreichen, wird es noch zwei minimale Strecken-Änderungen in Ehrenfeld und auf der Dürener Straße geben.

Bislang haben sich rund 3.500 Läufer für die Marathon-Strecke angemeldet, weitere knapp 6.300 Läufer für den Halbmarathon und 760 Staffeln. Damit kann der Marathon etwas mehr Anmeldungen verzeichnen als zum gleichen Zeitpunkt im Mai 2016. „Wir haben jetzt seit vier Jahren wachsende Teilnehmerzahlen, auch wenn wir noch lange nicht da sind, wo wir einmal waren“, so Frisch. Da man mit den international ausgerichteten Marathons etwa in Hamburg, Berlin oder auch Amsterdam nicht mithalten könne, habe man sich zum Ziel gesetzt, deutsche Nachwuchsläufer zu unterstützen. So werden 2017 etwa Laura Hottenrott, Gewinnerin des Halbmarathon 2016, U23-Meister Tobias Blum, Marcus Bräutigam und Hendrick Pfeiffer, deutscher Vize-Meister auf der Halbmarathonstrecke, in Köln dabei sein.

Schülerlauf statt Schul-Marathon

Neu ist 2017 außerdem ein so genannter Schülerlauf. Dieser wird den Schulmarathon ersetzen. Bei diesem konnten sich bislang Jugendliche über ihre Schule anmelden und mit sechs Läufern die Marathon-Strecke laufen. Das wird es 2017 nicht mehr geben. Die Teilnehmerzahlen seien in den vergangenen Jahren deutlich zurückgegangen, so Frisch, und würden den hohen Aufwand nicht mehr lohnen. Vor einigen Jahren hätten sich noch rund 450 Staffeln angemeldet, 2016 seien es nur noch 285 Staffeln gewesen. Schüler-Staffeln ab der fünften Klasse können sich 2017 nun für den normalen Staffel-Lauf anmelden. Dann müssen sie allerdings mit nur vier Läufern starten. Es soll jedoch eine eigene Wertung für sie geben. Als Alternative wird es den neuen Schülerlauf über etwa vier Kilometer Länge geben. Zu dem können sich Jugendliche ab zehn Jahren selbstständig, also ohne ihre Schule, anmelden. Der Startschuss fällt für die Jugendlichen nach dem Marathon-Start im offiziellen Startbereich. Danach geht es für die Schüler bis zum Neumarkt und von dort zum Ziel-Bereich der Marathon-Strecke am Kölner Dom. „So können wir den Zugang zu unserer Veranstaltung erleichtern“, erklärte Frisch, „zudem erhalten alle jungen Läufer das Erlebnis in das Ziel des Köln Marathons einzulaufen.“

Kostenloser Strom für den schnellsten Kölner und die schnellste Kölnerin

Ein weiterer Preis wartet 2017 auf den schnellsten Kölner und die schnellste Läuferin mit Wohnsitz in Köln. Hauptsponsor RheinEnergie wird diese beiden Kölner ein Jahr lang kostenlos mit Ökostrom beliefern. Dies gab heute Norbert Graefrath, Personalvoestand und Arbeitsdirektor der RheinEnergie, bekannt. Die RheinEnergie wird zudem am 1. Oktober wieder eine Fanmeile für Familien am Rudolfplatz einrichten. Wie in den Vorjahren soll es auch 2017 eine Spendenmatte am Aachener Weiher geben. Für jeden Läufer, der über die Matte rennt, spendet der Marathon eine Summe. In den vergangenen Jahren seien jeweils rund 20.000 bis 25.000 Euro eingesammelt worden. Diese sollen 2017 Kölner Vereine und Institutionen zugute kommen, die sich ehrenamtlich und mit Sportbezug engagieren. Vereine, Schulen und Institutionen können sich dafür beim Kölner Marathon per Email bewerben. Wenige Tage vor dem Marathon im Oktober sollen die Gewinner bekannt gegeben werden.

Die Marathon-Messe soll 2017 in der Lanxess Arena in Köln-Deutz stattfinden.

Zurück zur Rubrik Laufen

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Laufen

mockenhaupt28112010

Berlin (| Langstreckenläuferin Sabrina Mockenhaupt kann sich trotz ihrer Schwangerschaft eine Rückkehr auf die Laufbahn vorstellen. "Ach, vielleicht sieht man mich ja doch irgendwann noch in der Mannschaft im Nationaltrikot. Ich weiß es gar nicht", sagte sie der "Rheinischen Post" (Montagsausgabe).

Köln | Der Veranstalter spricht sogar von einem Teilnehmerrekord bei „Rodenkirchen läuft“. 1.000 Menschen seien heute im Forstbotanischen Garten gestartett und auf die 5- beziehungsweise 10-Kilometer-Strecke gegangen.

Marathon_Philipp-Cielen_20190218

Köln | Die Veranstalter des Köln-Marathon 2019 sprechen von einer ungebrochenen Nachfrage nach Startplätzen.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >