Sport Leistungssport

Doppelerfolg für deutsche Rennrodlerinnen bei Olympia

Pyeongchang | Die deutschen Rennrodlerinnen haben bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang einen Doppelerfolg im Einzel-Wettbewerb gefeiert. Gold ging an Natalie Geisenberger, Dajana Eitberger aus Ilmenau gewann Silber. Die kanadische Rennrodlerin Alex Gough holte Bronze.

Tatjana Hüfner musste sich mit dem vierten Platz begnügen. Es ist bereits der dritte Olympiasieg für Geisenberger: Bei den Winterspielen 2014 in Sotschi war sie Doppel-Olympiasiegerin geworden. Außerdem hatte sie 2010 in Vancouver im Einsitzer Bronze gewonnen.

Mit dem Erfolg der Rennrodlerinnen bleibt Deutschland mit fünf mal Gold im Medaillenspiegel vorne.

Zurück zur Rubrik Leistungssport

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Leistungssport

16052018_Capoeira_Weltmeister_privat

Köln | Am vergangenen Wochenende fand in der azerischen Hauptstadt Baku die diesjährigen Capoeira-Weltmeisterschaften statt. Ein „Professor“ aus Köln konnte sich dabei gegen die weltweite Konkurrenz durchsetzen und den Titel holen.

07052018_KoelnerSportrede2018_Woelki_DOSB

Köln | Bei der zurückliegenden neunten Ausgabe der Kölner Sportrede gab es in diesem Jahr einen besonderen Gast. Die Festrede hielt der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki. Er ging in die Verlängerung.

Beachvolleybal_-05072013_klein

Köln | Die in Köln ansässige Sportstiftung NRW hat ihren Etat für die individuelle Förderung von Leistungssportlerinnen und -sportlern 600.000 auf rund 2,4 Millionen Euro erhöht. Neben einem neuen Individualförderkonzept soll zukünftig auch der paralympische Leistungssport als neuer Schwerpunkt unterstützt werden.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN