Sport Leistungssport

16052018_Capoeira_Weltmeister_privat

Der Kölsche Brasilianer Vanderson Joaquim Da Silva ist neuer Weltmeister seiner Gewichtsklasse im Capoeira.  Bild: privat

Kölner Capoeira-Lehrer holt Weltmeister-Titel

Köln | Am vergangenen Wochenende fand in der azerischen Hauptstadt Baku die diesjährigen Capoeira-Weltmeisterschaften statt. Ein „Professor“ aus Köln konnte sich dabei gegen die weltweite Konkurrenz durchsetzen und den Titel holen.

Professor Faisca heißt im richtigen Leben Vanderson Joaquim Da Silva und stammt aus Brasilien. Der Gründer der Kölner Capoeira-Gruppe „Andarilho e Bamba na Capoeira“ nahm zum 2. Mal für Deutschland an diesem internationalen Wettbewerb teil und errang den Weltmeistertitel in seiner Gewichtsklasse (65 bis 72 kg). Im Turnierverlauf setzte er sich gegen seine Konkurrenten aus Spanien und Brasilien durch.

Insgesamt kamen die weltbesten 200 Capoeiristas aus 40 Nationen ans Kaspische Meer, darunter auch rund 60 Kinder und Jugendliche. Capoeira ist eine Art Kampf-Tanz aus Brasilien, der während der Kolonialzeit in Brasilien von aus Afrika eingeschifften Sklaven als Widerstandskampf praktiziert und weiterentwickelt wurde. Inzwischen gibt es Vereine und Trainer in allen Kontinenten.

Der frischgebackene Weltmeister lebt seit neun Jahren mit seiner Familie in der Domstadt. Als gebürtiger Brasilianer arbeitet er hier als Capoeira-Lehrer in verschiedenen Institutionen. Zu seinen Schülern gehören Frauen und Männer in allen Altersklassen, auch Kinder und Jugendliche.

Zurück zur Rubrik Leistungssport

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Leistungssport

Berlin | Der einstige Boxweltmeister Arthur Abraham will seine Karriere fortsetzen. Er, sein Promoter Wilfried Sauerland und Trainer Ulli Wegner hätten in einem mehrstündigen Gespräch beschlossen, dass der in seinen beiden letzten Duellen enttäuschende Supermittelgewichtler noch zwei Kämpfe bestreiten wird, berichtet die "Welt". Ziel des Ex-Champions ist es, den Ring noch einmal als Weltmeister zu verlassen.

London | Der Serbe Novak Djokovic hat das Tennis-Finale der Herren in Wimbledon gewonnen. Er siegte am Sonntag gegen den Südafrikaner Kevin Anderson mit 6:2, 6:2 und 7:6. Für Djokovic ist es der vierte Titel in Wimbledon. Am Vortag hatte Angelique Kerber das Damen-Finale gegen Serena Williams gewonnen.

London | Angelique Kerber hat das Tennis-Damen-Finale in Wimbledon gegen Serena Williams gewonnen. Die Deutsche besiegte die US-Amerikanerin in zwei Sätzen mit 6:3 und 6:3. Damit ist die geplante Revanche geglückt: Vor zwei Jahren standen sich Kerber und Williams schon einmal im Wimbledon-Finale gegenüber: Damals gewann die US-Amerikanerin.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN