Sport Leistungssport

radrennen_rdumkoeln2010

Nada befürwortet Idee eines "sportlichen Führungszeugnisses"

Bonn | Die Nationale Anti-Doping-Agentur (Nada) steht in der Diskussion um neue Wege im Anti-Doping-Kampf dem Vorschlag positiv gegenüber, von Athleten künftig vor einem Wettkampf den Nachweis zu verlangen, dopingfrei zu sein: "Der Ansatz der Umkehr vom Dopingnachweis hin zu einer Art `sportlichem Führungszeugnis` ist gut und könnte dazu beitragen, dass saubere Sportler gestärkt werden", sagte Nada-Vorstand Lars Mortsiefer der "Rheinischen Post" (Donnerstagsausgabe). Allerdings gab der Nada-Chefjustitiar zu bedenken, dass "die zusätzliche Administration immens ist. Denn Dopingkontrollen zum Nachweis der Dopingfreiheit wird es ja trotzdem weiter geben."

Marius Breucker, Richter am Deutschen Sportschiedsgericht und Verfechter der Idee des Entlastungsnachweises, sagte: "Die Teilnahme an einem offiziellen Wettbewerb müsste von einem Negativ-Attest der Wada abhängig sein. Sie könnte mit Hilfe von Experten Kriterien definieren, die jeder Sportverband und jeder Athlet nachzuweisen haben. Zum Beispiel könnte der Athlet verpflichtet werden, regelmäßig Blutwerte zu testen und deren Ergebnisse beweissicher zu dokumentieren."

Zurück zur Rubrik Leistungssport

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Leistungssport

16052018_Capoeira_Weltmeister_privat

Köln | Am vergangenen Wochenende fand in der azerischen Hauptstadt Baku die diesjährigen Capoeira-Weltmeisterschaften statt. Ein „Professor“ aus Köln konnte sich dabei gegen die weltweite Konkurrenz durchsetzen und den Titel holen.

07052018_KoelnerSportrede2018_Woelki_DOSB

Köln | Bei der zurückliegenden neunten Ausgabe der Kölner Sportrede gab es in diesem Jahr einen besonderen Gast. Die Festrede hielt der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki. Er ging in die Verlängerung.

Beachvolleybal_-05072013_klein

Köln | Die in Köln ansässige Sportstiftung NRW hat ihren Etat für die individuelle Förderung von Leistungssportlerinnen und -sportlern 600.000 auf rund 2,4 Millionen Euro erhöht. Neben einem neuen Individualförderkonzept soll zukünftig auch der paralympische Leistungssport als neuer Schwerpunkt unterstützt werden.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN