Textanzeigen

Fondssparen_ksk_16_10_17

Anlegen statt Stilllegen – Bringen Sie Ihr Geld in Bewegung

Als Folge der Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) erleben auch Privatanleger derzeit ein historisch niedriges Zinsniveau. Seitdem lassen sich insbesondere mit Spar- oder Tagesgeldern keine oder kaum noch Erträge erzielen. Da nach Meinung von Ökonomen ein merklicher Zinsanstieg kurzfristig nicht zu erwarten ist, bedeutet das bis auf weiteres: Stillstand für Zinsanlagen!

Dies wiederum kann dazu führen, dass Ihr Vermögen an Kaufkraft verliert – nämlich dann, wenn die Rendite Ihrer Geldanlage niedriger ausfällt als die gleichzeitige Preissteigerung. Für 2017 rechnen Experten mit einer Inflationsrate von 1,5 % in Deutschland. Diesen Zuwachs muss eine Geldanlage also erreichen, um keinen Realwertverlust zu erleiden.

Wer einem Realwertverlust entgegenwirken möchte, benötigt aktuell alternative Anlageformen, die Chancen auf höhere Renditen bieten, wie zum Beispiel Aktien oder Investmentfonds. Studien zeigen, dass gerade deutsche Anleger auf die jetzige Zinssituation recht widersprüchlich reagieren. So gehen mehr als die Hälfte der Deutschen davon aus, dass sich die Niedrigzinsen negativ auf ihre finanzielle Lage auswirken. Gleichwohl ist 2016 der Anteil der Anlagen in Wertpapieren aller Art sogar gefallen.

An dieser Stelle versteht die Kreissparkasse Köln es, als ihren Anspruch, mit einer qualifizierten Beratung Sicherheit bei der Anlageentscheidung zu geben. Gerne zeigt die Kreissparkasse Köln ihren Kunden die Chancen und Risiken auf und begleitet sie so zu einer für sie passenden Geldanlage:

Im ersten Schritt ermittelt die Kreissparkasse Köln, welcher Anlegertyp Sie sind und welche Anlagestruktur am besten zu Ihnen passt. Als Ergebnis erhalten Sie ein auf Sie zugeschnittenes Portfolio, einen Vorschlag für die Verteilung des Vermögens nach Anlageklassen wie Zinsanlagen, Aktien oder Immobilien.

Im zweiten Schritt ermittelt die Kreissparkasse Köln den optimierbaren Anteil ihres Vermögens. Nur Geld, das aktuell nicht benötigt wird und auch mittelfristig nicht verplant ist, wird aufgegliedert und kann so langfristig für Sie arbeiten.

„Wer breit streut, gerät nicht so leicht ins Rutschen.“ Unter diesem Leitsatz spricht die Kreissparkasse Köln Ihnen im dritten Schritt eine Empfehlung aus, wie Sie Ihr Vermögen nicht nur auf verschiedene Anlageklassen, sondern auch auf verschiedene Werte innerhalb dieser Anlageklassen verteilen.

Im vierten Schritt überprüft die Kreissparkasse Köln einmal jährlich gemeinsam mit Ihnen Ihre Vermögensstruktur. So kann das Portfolio bei Bedarf an veränderte persönliche oder konjunkturelle Rahmenbedingungen angepasst werden.

Haben Sie Lust bekommen, vom „Stillleger“ zum Anleger zu werden? Gerne unterstützt die Kreissparkasse Köln Sie dabei und lädt Sie herzlich ein, die Vermögensberater in ihren Filialen zu besuchen. Möchten Sie sich zunächst einen Überblick über das aktuelle Anlageumfeld verschaffen? Dann lohnt sich ein Besuch der Internetseite.

Zurück zur Rubrik Textanzeigen

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Textanzeigen

creativ_sommer_15052018

Kölner Creativ Sommer am 09. und 10. Juni 2018

Wer Spaß am kreativen Gestalten, Handarbeiten und Nähen hat, sollte sich den 09. und 10. Juni im Kalender freihalten: An diesem Wochenende feiert der Kölner Creativ Sommer rund um das RheinEnergieStadion sein 10-jähriges Jubiläum. Jedes Jahr besuchen weit über 10.000 Personen die Stände der mehr als 130 internationalen Austeller. Das Angebot ist bunt und abwechslungsreich; diese Vielfalt und ein riesiges Workshopangebot machen das Open-Air-Event unterhalb der gigantischen Tribünenränge zu einer beliebten Kreativmesse für die ganze Familie.

mitsommer_ad_07052018

Köln | Das Mittsommerfest kommt auch dieses Jahr wieder nach Köln! – ein Fest für die ganze Familie mit abwechslungsreichem Programm, hochwertigem kulinarischen Angebot und einem schönen großen Kunsthandwerkermarkt.

fahrscheinlos_KVB_gross

Am 3. Juni können die Kölner ihre Stadt und den ÖPNV entdecken

Die KVB lädt die Kölnerinnen und Kölner ein, am Sonntag, 3. Juni 2018, ihre Stadt zu entdecken. Hierfür können sie, so die Idee, insbesondere die Busse und Stadtbahnen der KVB nutzen. Denn: Der 3. Juni wurde durch einen Beschluss der städtischen Gremien zum „fahrscheinlosen Tag“ auf den KVB-Linien erklärt und das soll besonders zu Ausflügen motivieren. Insbesondere soll der fahrscheinlose Tag aber auch anregen, das eigene Auto einmal stehen zu lassen.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN