Textanzeigen Koelnmesse

koelnmesse_symbol

Cologne Fine Art 2017 präsentiert sich mit internationalem Teilnehmerfeld

Besucher erwartet eine Wunderkammer auf Zeit mit Exponaten aus allen Epochen und Genres der Kunst- und Designgeschichte

Die Vorbereitungen der Cologne Fine Art 2017 (23. bis 26. November) laufen auf Hochtouren. Die diesjährige Teilnehmerliste steht fest und verspricht Begegnungen mit prägenden Epochen aus zwei Jahrtausenden künstlerischen Schaffens. Unter dem Slogan „Discover Art. Discover Design. Discover the Exceptional.“ setzt die diesjährige Cologne Fine Art auf ihre Stärken und Kernkompetenzen. In einer Wunderkammer auf Zeit präsentieren 89 Galerien und Kunsthändler unter anderem aus Deutschland, Belgien, Frankreich, Großbritannien, Italien, den Niederlanden, Österreich und der Schweiz eine exquisite Auswahl von

  • Antiquitäten und Alten Meistern,
  • Asiatika sowie Außereuropäischer Kunst,
  • Design-Exponaten und Schmuck sowie
  • Werken der Klassischen Moderne, Nachkriegskunst und zeitgenössischen Kunst.

Das neue Hallenkonzept in Halle 11.2 sorgt mit einem überarbeiteten Erscheinungsbild für eine klarere Strukturierung und mehr Übersichtlichkeit, da alle Segmente auf einer einzigen Ebene gebündelt präsentiert werden. Die Besucher erwartet ein besonderes Zusammenspiel der unterschiedlichsten Kunst- und Designgenres mit einzigartigen Zeugnissen der Vergangenheit.

Die Gesamtausstellerliste der Cologne Fine Art 2017 in alphabetischer Reihenfolge

20/21 Modern and Contemporary Art (München), 401 Contemporary (Berlin), 100 Kubik (Köln), Judith Andreae (Bonn), aTAK (Warszawa), Helene Bailley (Paris), Basedau (Hamburg), Samuelis Baumgarte (Bielefeld), Klaus Benden (Köln), Mario Bermel (Berlin), Boccara (Paris), Boettcher & Ofner (Großburgwedel), Boisserée (Köln), H. – G. Braun (Wuppertal), Dr. Stefan Brenske (München), Kunsthaus Bühler (Stuttgart), Gregory Chesne (Bruxelles), Choi & Lager (Köln), Gisela Clement (Bonn), Traute Conrad (Asperg), Stefan Decker (Baden-Baden), Dierking (Zürich), ED Gallery (Piacenza), Galerie Française (München), Sabine Füchter (München ), Galerie am Elisengarten (Aachen), Gilden’s Arts (London), Golestani (Düsseldorf), Guelfucci (Berlin), Jens Hafenrichter (Nürnberg), Hagemeier (Frankfurt am Main), Peter Hardt (Radevormwald), Gerald Hartinger (Wien), Teppichkunst Hirschberg (Köln), Hirschmann (Berlin), Igra Lignum (Dompierre/Vaud), Dr. Jansen (Mayen), Kaune Contemporary (Köln), Kunsthaus Kende (Tübingen), André Kirbach (Düsseldorf), Kitsune (Bruxelles), KK Kiez Kabinett (Berlin), Koch (Hannover), Kolhammer (Wien), Kovacek (Wien ), Kunst & Denker (Düsseldorf), Kunstkontor Dr. Doris Möllers (Münster), Lindner (Mainburg), Ludorff (Düsseldorf), Luzán (Berlin), Marcilhac (Paris), Maulberger (München, Westerland/Sylt), MDZ (Knokke), Patrick & Ondine Mestdagh (Bruxelles), Mühlfeld & Stöhrer (Frankfurt am Main), Dr. Michael Nöth (Ansbach), Nüdling (Fulda), Oberacker (Bad Iburg), Ostendorff (Münster), Persiehl & Heine (Hamburg), Puch (Oberhaching), Raphael (Frankfurt am Main), Dr. Tilman Roatzsch (Schnaitsee/Chiemgau), Thole Rotermund (Hamburg), Rotes Antiquariat (Berlin), Rudolf (Kampen/Sylt, Keitum/Sylt), Ruetz & Kotobuki (München), Maria Rutz Ikonen (Düsseldorf), Elmar Robert Medieval Art (Köln), Dr. K. & R. Schepers (Münster), Hans-Martin Schmitz (Köln), Dr. Thomas Schmitz-Avila (Bad Breisig), Schwarzer (Düsseldorf), SETAREH Fine Arts (Düsseldorf), sgr a (Köln), Simonis (Düsseldorf), Smend (Köln), Stern Pissaro (London), Stockebrand & Uekermann (Berlin), Tavcar (Pforzheim), The Old Treasury (Kerkrade), Theatrum Mundi (Arezzo), Trinity House Paintings (London, New York ), Utermann (Dortmund), Von Vertes (Zürich), Vintage (Paris), Van Wanroij (Dommelen ), Weller & von Zezschwitz (Düsseldorf), Werner (Köln, Trebbin).

Zurück zur Rubrik Koelnmesse

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Koelnmesse

imm
  • Vereinfachte Struktur bietet Ausstellern und Besuchern noch mehr Orientierung
  • Pure und Home heißen die zwei Messeschwerpunkte der imm cologne 2020
  • Mit Pure Architects wird die imm cologne 2020 zum begehbaren Musterfächer der Kreativbranche

Die imm cologne ist der wichtigste Termin gleich zum Jahresstart. Hier trifft sich die gesamte Interior Design Branche, um Neuheiten aus der ganzen Welt vorzustellen und zu entdecken. In Köln inszenieren die ausstellenden Unternehmen ihre Marke, präsentieren ihre Innovationen oder Kollektionen und schaffen so interior moments, die die internationale Szene jedes Jahr aufs Neue begeistern. Um den Besuchern die Orientierung zu erleichtern und den Ausstellern die bestmögliche Positionierung zu ermöglichen, hat das Messeteam die imm cologne in Themenwelten eingeteilt, die am jeweiligen Sortiments-Charakter ausgerichtet sind. Nach der erfolgreichen Einführung von neuen Themenwelten im Pure-Bereich wie etwa Pure Editions oder Pure Atmospheres erfolgt mit der imm cologne 2020 die Umstrukturierung des Nordbereichs, der künftig Home heißen wird. Damit stellt die Koelnmesse sicher, dass die Aussteller optimale Zielgruppenkontakte generieren und sich die Besucher effizient informieren können. „Erfolg ist heute Resultat innovativer Ideen. Wir steigern mit dem neuen Konzept die Orientierungs- und Transparenzfunktion der Messe“, so Matthias Pollmann, Geschäftsbereichsleiter Messemanagement der Koelnmesse. „Mit unserem Ausstellerfeld decken wir alle Sortimentsbereiche in der Einrichtungsbranche ab und bieten eine Marktübersicht, deren Vielfalt an Produktwelten und Einrichtungsstilen einzigartig ist. Die internationale Einrichtungsmesse imm cologne ist die Plattform für Interior Design und Interior Business“, so der Bereichsleiter weiter.

koelnmesse_17022019

Erfolgreiche Neukonzeption: Junge und etablierte Galerien tun sich gut
Rund 57.000 Besucher – Gute Verkäufe in allen Segmenten
UNLOCK Art by ZEITmagazin-Konferenz kommt im nächsten Jahr wieder

intern_17_041_002

Die Koelnmesse ist unter den deutschen Messegesellschaften die Nummer Eins in Südamerika
„Powered by Anuga" lautet der Slogan der brasilianischen Messepremiere ANUFOOD Brazil. Die neue Messe profitiert von der geballten Expertise der Kölner Leitveranstaltung und schafft gleichzeitig positive Effekte für den Standort Köln. Dank der erfolgreichen Kombination aus Inlands- und Auslandsveranstaltungen ist die Koelnmesse mit den relevanten Branchen übers ganze Jahr im engen Austausch – und das weltweit.

koelnmesse_logo_29052015

Navigation

koelnmesse_ueberblick_11052015

In dieser Rubrik Sonderveröffentlichungen erhalten Sie einen Überblick über die aktuellen Aktivitäten der Kölnmesse. National, über das Messegeschehen in Köln, aber auch die Entwicklung hin zur Kölnmesse 3.0 bis zu den internationalen Aktivitäten. Die Artikel speisen sich aus den Presseveröffentlichungen der Kölnmesse.

Impressum
Sonderveröffentlichungen report-K

Verantwortlich
Redaktion: Andi Goral
Anzeigen: Sven Bersch

Verlag
Atelier Goral GmbH
Körnerstraße 59

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >