Textanzeigen Koelnmesse

KISD-Studierende und Jungdesigner gestalten Young Designer Space zur Cologne Fine Art

Sonderschau reflektiert Designs der letzten 80 Jahre und zeigt die mit dem Kölner Design Preis 2017 ausgezeichneten EXPONATE.

Studierende der Köln International School of Design der TH Köln (KISD) zeigen in der Sonderschau „Young Designer Space“ ihre Sicht auf die Dinge des täglichen Lebens mit Entwürfen, Prototypen und Modellen von Möbeln und Accessoires. Die Entwürfe entstanden im Rahmen einer Auseinandersetzung mit dem Design der letzten 80 Jahre und spiegelt die Entwicklung und die Veränderung im Designdenken wider. Auf Form follows function, Form follows Emotion, Form follows Material und Form follows Content folgt nun Form follows Reality. Das Design-Duo setzt sich aus zwei vertrauten Freunden zusammen – Leon Schniewind und Carsten in der Elst.

Sie teilen eine sehr ähnliche Sicht auf Schönheit in Imperfektion und Materialität des Alltags. Durch ständigen Austausch wird ein Ideenfluss gewährleistet, in dem sie getrennt als auch gemeinsam Entscheidungen treffen. Mit ihrer ungerichteten und prozessorientierten Arbeitsweise, die meist den Moment des Schaffens mehr wertschätzt, als das Resultat, beabsichtigen Sie die Linie zwischen Kunst und Design verschwimmen zu lassen. In Vertrauen und gegenseitigem Bestärken werden sowohl Objekte gezeigt, die in Einzelarbeit entstanden sind als auch solche, die in Interaktion und Kooperation produziert wurden. Ihre Ausstellung erforscht den Einfluss, den Sie während und abseits des Studiums aufeinander haben. Mit ihren letzten Arbeiten legen Sie den Fokus auf visuelle Überreizung, Baugruben, Haptik und Erwartungsirritation. Ergänzt wird die Ausstellung zur COLOGNE FINE ART (23. bis 26. November 2017) mit Exponaten, die mit dem Kölner Design Preis 2017 ausgezeichnet worden sind.

Der Kölner Design Preis zeichnet die innovativsten und besten Abschlussarbeiten der Kölner Nachwuchsdesigner des Jahres 2017 aus. Am 26. Oktober wurde zum zehnten Mal der „Kölner Design Preis“ vergeben. Gewürdigt werden damit herausragende Abschlussarbeiten von Designstudiengängen an Kölner Hochschulen. Der Preis ist damit ein wichtiger Beitrag zur Förderung des Designnachwuchses sowie zur weiteren Profilbildung Kölns als Designstandort von internationaler Bedeutung. Die Nominierung selbst ist schon eine Auszeichnung, da alle nominierten Arbeiten im

Museum für Angewandte Kunst Köln (MAKK) ausgestellt werden. Eine unabhängige Jury aus der Designbranche wählte Ende Oktober aus den eingereichten Arbeiten drei Gewinner aus.

Zurück zur Rubrik Koelnmesse

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Koelnmesse

ArtCologne

Junge Künstler bewegen sich zwischen Gattungen und setzen neue Impulse

Das Förderprogramm “New Positions” gibt jungen Künstlern bereits seit 1980 die Möglichkeit, ihre Werke auf einer 25 Quadratmeter großen Sonderfläche neben den Ständen ihrer Galerien zu präsentieren. Finanzielle Unterstützung leisten die Bundesbeauftragte für Kultur und Medien, das Land NRW, der Bundesverband Deutscher Galerien und Kunsthändler sowie die Koelnmesse. Für die diesjährige ART COLOGNE (19. bis 22. April) hat eine Fachjury bestehend aus Dr. Renate Goldmann, Direktorin des Leopold-Hoesch-Museum in Düren sowie des Papiermuseums Düren, Nikolai Forstbauer, Autor und Journalist, Stuttgarter Nachrichten, Martin Liebscher, Künstler, Professor an der Hochschule für Gestaltung Offenbach im Bereich Fotografie, Thomas Rehbein, Galerie Thomas Rehbein, Köln sowie Klaus Webelholz, Galerie Bärbel Grässlin, Frankfurt insgesamt 21 junge künstlerische Positionen ausgewählt. Zusätzlich wird von der Deutschen Telekom während der Messe der ART COLOGNE Award for New Positions ausgelobt. Der Preis beinhaltet eine Einzelausstellung in der Kölner Artothek.

koelnmesse_symbol

Verkehrsinformation: Stadt Köln und Koelnmesse rechnen vom 20. bis 23. Februar 2018 mit vollen Straßen – insbesondere rund um das Messegelände.

Zahlreiche Teilnehmer – Aussteller, Standpersonal, Besucher, Journalisten und viele Gäste mehr – erwartet die Koelnmesse zur DACH+HOLZ International, der Messe für Holzbau und Ausbau, Dach und Wand. Stadt Köln und Koelnmesse gehen davon aus, dass es vom 20. bis 23. Februar 2018 zu vermehrter Auslastung der Straßen kommt. Aktuelle Verkehrshinweise liefert der Verkehrskalender der Stadt Köln.

koelnmesse1_15_02_18

Rund 4.000 Besucher warfen einen Blick in die Zukunft der Möbelindustrie.

Mit Spannung war die erste Ausgabe der ZOW unter Regie der Koelnmesse erwartet worden. Eine stets gut besuchte Halle 20 des Messegeländes in Bad Salzuflen, allerorts zufriedene Gesichter und auch die Zahlen sprechen für den Erfolg der Veranstaltung. Rund 4.000 Besucher kamen vom 6.-8. Februar nach Bad Salzuflen. 188 Aussteller aus 17 Ländern füllten die 12.000 Quadratmeter Bruttoausstellungsfläche. Einen hervorragenden Austausch in familiärer Atmosphäre bescheinigten Besucher und Aussteller der Ideenwerkstatt der Möbelzuliefererindustrie. Damit war auch dieses wichtige Ziel der neu konzipierten Veranstaltung erreicht.

koelnmesse_logo_29052015

Navigation

koelnmesse_ueberblick_11052015

In dieser Rubrik Sonderveröffentlichungen erhalten Sie einen Überblick über die aktuellen Aktivitäten der Kölnmesse. National, über das Messegeschehen in Köln, aber auch die Entwicklung hin zur Kölnmesse 3.0 bis zu den internationalen Aktivitäten. Die Artikel speisen sich aus den Presseveröffentlichungen der Kölnmesse.

Impressum
Sonderveröffentlichungen report-K

Verantwortlich
Redaktion: Andi Goral
Anzeigen: Sven Bersch

Verlag
Atelier Goral GmbH
Körnerstraße 59