Textanzeigen Koelnmesse

interzum_koelnmesse_2015

Kölnmesse: interzum 2015: Das war Spitze!

- Über 57.500 Besucher aus 143 Ländern
- 17 Prozent mehr Besucher aus dem Ausland
- 1.561 Anbieter aus 57 Ländern
- 8,6 Prozent mehr belegte Ausstellungsfläche

Köln | Mit einem sehr guten Ergebnis endete am 8. Mai 2015 die interzum in Köln. Über 57.500 Fachbesucher aus 143 Ländern (plus 8,5 Prozent) sorgten vier Tage lang für ausgezeichnete Stimmung an den Ständen der Aussteller. Sehr erfreulich ist diese Entwicklung mit Blick auf den deutschlandweiten Bahnstreik während des gesamten Messeverlaufs.

Der von der Koelnmesse kurzfristig organisierte Shuttle-Service ab den Flughäfen Frankfurt und Düsseldorf sowie der Möbelregion Ostwestfalen wurde sehr gut angenommen und sicherte so einen reibungslosen Transfer der Besucher nach Köln. „Das Plus bei den Besuchern spricht nicht nur für die Attraktivität der gezeigten Innovationen und Lösungen unserer Aussteller, sondern unterstreicht auch die Bedeutung der interzum für die Branche. Es gibt weltweit keine zweite Veranstaltung, die so wichtige innovative und wirtschaftliche Impulse für diese Industrie setzt wie die interzum,“ so das Fazit von Katharina C. Hamma, Geschäftsführerin der Koelnmesse. Die interzum knüpft damit nahtlos an die hervorragenden Resultate der ORGATEC, der imm cologne und der LivingKitchen an. Die Koelnmesse unterstreicht so ihre Position als führender Messeplatz weltweit für das Thema Furniture und Interior Design.

Mit 41.000 Besuchern aus dem Ausland (plus 17 Prozent) war die interzum 2015 wieder eine sehr internationale Messe. Zum einen kamen deutlich mehr Besucher aus Europa, hier vor allem aus Italien und den traditionell starken Ländern Großbritannien, Spanien, den Niederlanden sowie aus Polen, zum anderen wurde ein deutliches Plus bei Messegästen aus Asien, hier besonders aus China, registriert. Sehr gut entwickelt haben sich auch die Besucherzahlen aus den USA (plus 25 Prozent) Südamerika
(plus 21 Prozent) und Indien (plus 34 Prozent).

Die Atmosphäre der interzum war gekennzeichnet durch Business und Networking. Die ausstellenden Unternehmen berichteten übereinstimmend von ausgezeichneten Kontakten mit allen Vertriebskanälen – und das auf sehr hohem Niveau. Dies bestätigte auch die vorläufige Besucherbefragung: Fast 64 Prozent der Befragten gaben an, ausschlaggebend oder mitentscheidend bei Einkaufs- und Beschaffungsentscheidungen des Unternehmens zu sein. Allgemein wird aufgrund der hervorragenden Stimmung auf der interzum ein gutes Nachmessegeschäft erwartet.

Mit 1.561 Unternehmen aus 57 Ländern waren in Köln nicht nur alle marktführenden Unternehmen vertreten, sondern auch viele kleine Ideenschmieden. Nirgendwo anders als auf der interzum zeigen so viele markt- und trendführende Unternehmen ihre Innovationen zum Thema Möbelfertigung, Innenausbau und Materialität. Das macht die interzum zu dem Branchentreff für Entscheider.

Die interzum 2015 – das meint die Branche

Claus Sagel, Geschäftsführer VAUTH-SAGEL
„Die interzum 2015 war spitze. Spitze, weil wir einen wahren Ansturm auf unseren Messestand mit vier Themenwelten verzeichnen konnten. Für uns hat die interzum als Weltleitmesse in diesem Jahr hinsichtlich Trends, Innovationen sowie internationaler Anziehungskraft zu wichtigen Entscheidungsträgern neue Maßstäbe gesetzt.“

André Dorner, Geschäftsführer Blum Deutschland
„Sowohl die Anzahl der Besucher als auch die Qualität der Gespräche waren auf höchstem Niveau. Wir konnten unsere Kunden und Partner aus aller Welt begeistern und blicken mit Zuversicht auf die interzum 2017.“

Dr. Andreas Hettich, Vorsitzender der Geschäftsleitung, Hettich
„Die interzum 2015 war für Hettich eine super Messe! Die Frequenz und die Internationalität der Besucher waren sehr gut, und wir haben eine Menge interessanter Gespräche geführt. Besonders positiv ist uns aufgefallen, dass Kunden und potenzielle Kunden häufig mit Mitarbeitern aus verschiedenen Funktionsbereichen vertreten waren, und die Qualität der Gespräche sehr gut war. Wir freuen uns schon auf die interzum 2017!“

Claudia Küchen, Schattdecor, Leiterin Design & Marketing:
„Die interzum 2015 ist für uns sehr gut verlaufen und wir ziehen ein durchweg positives Fazit. Mit der Besucherfrequenz an unserem Stand waren wir sehr zufrieden, besonders stark waren der Mittwoch und der Donnerstag. Alle wichtigen nationalen und internationalen Kunden waren vertreten, gleichzeitig haben wir vielversprechende Neukundenkontakte knüpfen können. Auch das Feedback der Kunden auf Stand und Produkte sowie unsere Messeparty war ausgezeichnet. Alles in allem war es eine rundum gelungene Messe.“

Die Trends der interzum im Überblick:

Individualisierung: Vielfalt in allen Bereichen, auch Losgröße eins. Neue, mutige Kombinationen, verrückte Ideen, Trends von übermorgen für Farben, Dekore, Designs, Muster. Große Designkompetenz trotz technischer Hauptfunktion.

Materialeinsparung: Von der Schraube, über die Leichtbauplatte, über den Lederzuschnitt hin zu intelligenten Schaumstoffen/Schäumen von der Natur inspiriert, mit Hohlräumen und trotzdem stabil.

Ressourcenschonung: technische Weiterentwicklung von Materialien sowie von Herstellungs- und Recyclingverfahren.

Demografischer Wandel/Mobilität: Aufstehhilfen, Rollen, Beschläge zum einfachen auseinandernehmen und dem Transport von Sofas, einfache Bedienbarkeit und viel Komfort.

Konnektivität: Apps, Bluetooth und W-Lan für Lichtsteuerung, Möbelschlösser, Höhenverstellbarkeit. Auch immer mehr Software für individuelle Bestellung,
Beispiel: Matratzenhärte.

Zukunftstechnologien: 3-D-Drucker: Eine Technologie, die gerade dazu ansetzt in vielen Bereichen der Produktion und vor allem im Design Einzug zu halten.

Die nächste interzum findet statt vom:
16. - 19. Mai 2017
Köln, Deutschland
Weitere Informationen unter:
www.interzum.de

Zurück zur Rubrik Koelnmesse

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Koelnmesse

imm
  • Vereinfachte Struktur bietet Ausstellern und Besuchern noch mehr Orientierung
  • Pure und Home heißen die zwei Messeschwerpunkte der imm cologne 2020
  • Mit Pure Architects wird die imm cologne 2020 zum begehbaren Musterfächer der Kreativbranche

Die imm cologne ist der wichtigste Termin gleich zum Jahresstart. Hier trifft sich die gesamte Interior Design Branche, um Neuheiten aus der ganzen Welt vorzustellen und zu entdecken. In Köln inszenieren die ausstellenden Unternehmen ihre Marke, präsentieren ihre Innovationen oder Kollektionen und schaffen so interior moments, die die internationale Szene jedes Jahr aufs Neue begeistern. Um den Besuchern die Orientierung zu erleichtern und den Ausstellern die bestmögliche Positionierung zu ermöglichen, hat das Messeteam die imm cologne in Themenwelten eingeteilt, die am jeweiligen Sortiments-Charakter ausgerichtet sind. Nach der erfolgreichen Einführung von neuen Themenwelten im Pure-Bereich wie etwa Pure Editions oder Pure Atmospheres erfolgt mit der imm cologne 2020 die Umstrukturierung des Nordbereichs, der künftig Home heißen wird. Damit stellt die Koelnmesse sicher, dass die Aussteller optimale Zielgruppenkontakte generieren und sich die Besucher effizient informieren können. „Erfolg ist heute Resultat innovativer Ideen. Wir steigern mit dem neuen Konzept die Orientierungs- und Transparenzfunktion der Messe“, so Matthias Pollmann, Geschäftsbereichsleiter Messemanagement der Koelnmesse. „Mit unserem Ausstellerfeld decken wir alle Sortimentsbereiche in der Einrichtungsbranche ab und bieten eine Marktübersicht, deren Vielfalt an Produktwelten und Einrichtungsstilen einzigartig ist. Die internationale Einrichtungsmesse imm cologne ist die Plattform für Interior Design und Interior Business“, so der Bereichsleiter weiter.

koelnmesse_17022019

Erfolgreiche Neukonzeption: Junge und etablierte Galerien tun sich gut
Rund 57.000 Besucher – Gute Verkäufe in allen Segmenten
UNLOCK Art by ZEITmagazin-Konferenz kommt im nächsten Jahr wieder

intern_17_041_002

Die Koelnmesse ist unter den deutschen Messegesellschaften die Nummer Eins in Südamerika
„Powered by Anuga" lautet der Slogan der brasilianischen Messepremiere ANUFOOD Brazil. Die neue Messe profitiert von der geballten Expertise der Kölner Leitveranstaltung und schafft gleichzeitig positive Effekte für den Standort Köln. Dank der erfolgreichen Kombination aus Inlands- und Auslandsveranstaltungen ist die Koelnmesse mit den relevanten Branchen übers ganze Jahr im engen Austausch – und das weltweit.

koelnmesse_logo_29052015

Navigation

koelnmesse_ueberblick_11052015

In dieser Rubrik Sonderveröffentlichungen erhalten Sie einen Überblick über die aktuellen Aktivitäten der Kölnmesse. National, über das Messegeschehen in Köln, aber auch die Entwicklung hin zur Kölnmesse 3.0 bis zu den internationalen Aktivitäten. Die Artikel speisen sich aus den Presseveröffentlichungen der Kölnmesse.

Impressum
Sonderveröffentlichungen report-K

Verantwortlich
Redaktion: Andi Goral
Anzeigen: Sven Bersch

Verlag
Atelier Goral GmbH
Körnerstraße 59

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >