Textanzeigen Koelnmesse

koelnmesse_26032018

Zehnmal gamescom, zehnmal DMEXCO in Köln: Wachstum made in Cologne

Köln | In diesem Jahr feierten mit der gamescom und der DMEXCO zwei Kölner Messe-Flaggschiffe für Digital Media and Entertainment ihr erfolgreiches zehntes Jubiläum in Köln. Seit 2009 wuchsen die Besucherzahlen der gamescom von 245.000 auf 370.000 und die der Aussteller von rund 450 auf mehr als 1.000. Die gesamte gamescom-Woche lockte über eine halbe Million Gäste nach Köln. Die DMEXCO startete 2009 mit rund 14.000 Besuchern sowie 215 Ausstellern und begrüßte 2018 über 41.000 Besucher und 1.000 Aussteller. Bereits zum Start waren beide Messen führend in ihrem Segment, heute sind sie unangefochtene internationale Hotspots.

„Beide Themen haben am Messeplatz Köln seit 2009 eine herausragende Entwicklung vollzogen und unser Portfolio Digital Media and Entertainment extrem verstärkt. Speziell die internationalen Beteiligungen sind sehr deutlich gewachsen. Wir bieten als Citymesse mitten in Europa das ideale Umfeld, den Medienstandort Köln und haben eine passende Infrastruktur mit einem internationalen Einzugsgebiet in Tagesreichweite“, erklärte Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse GmbH.

#gamescom

2009 fand die gamescom, deren Träger der game – Verband der deutschen Games-Branche ist, erstmals am Messe-Standort Köln statt. Hier traf und trifft sich die ganze Bandbreite vom Entwickler über den Publisher und dem Handel bis zum Gamer. Von Anfang an integrierten der game und die Koelnmesse neue Communities und Trends, sodass beispielsweise die Retro Community, die Indie Szene und eSports heute fest dazugehören. Das macht die gamescom einzigartig: Die Ausstellungsfläche wuchs von 120.000 m² auf über 200.000 m². Neben der entertainment area ist die business area besonders stark gewachsen. Unter anderem legte die Anzahl der Länderpavillons von sieben auf 28 zu. Mit der Vorstellung von Weltpremieren und hunderten Spielehighlights hat die gamescom auch 2018 wieder als Neuheitenplattform überzeugt und ist das weltweit größte 360-Grad-Erlebnis-Event für digitale Spiele.

Die gamescom ist heute mehr als eine Messe. Das zeigt sich nicht zuletzt an der Dauer der Veranstaltung. Die gamescom-Woche startet heute an einem Sonntag mit der Entwickler-Konferenz devcom und endet erst nach acht Tagen an einem Sonntag mit dem gamescom city festival (2009: fünf Tage). Der Besuch der Bundeskanzlerin Angela Merkel 2017 war ein Meilenstein für die gamescom und die Anerkennung der gesamten Games-Branche. Die „Dom-Illumination“ 2016 war ein weiteres Highlight. 2018 gratulierten das Land Nordrhein-Westfalen und die Stadt Köln mit „LIGHT IT UP“ der gamescom mit einer spektakulären Illumination zahlreicher Kölner Gebäude am Rheinufer zum Jubiläum. Auch der parallel stattfindende gamescom congress, der von Stadt und Land mitgetragen wird, ist deutlich gewachsen.

Ab dem zweiten Jahr bekam die gamescom eine zusätzliche internationale Note: Der Start mit Kanada, einem der Top-Entwicklerstandorte weltweit, als gamescom-Partnerland war ein starkes Signal. Weitere Partnerländer kamen hinzu, etwa Spanien, Südkorea, Großbritannien, Frankreich, Türkei und die skandinavischen Länder. Gleichzeitig wuchs der Auslandsanteil der Aussteller auf zuletzt 70 Prozent (2009: 44 Prozent), wobei die Messe mit Ausstellern aus 31 Ländern startete (2018: 56). Auch die Besucher kommen jetzt aus 114 Ländern (2009: 48).

#DMEXCO

Die DMEXCO, deren ideeller und fachlicher Träger sowie Markeninhaber der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. ist, startete 2009 als Messe der Onlinevermarkter in einer Halle an zwei Tagen. Die Koelnmesse hatte sofort das Ohr an der höchst lebendigen Branche. Den Erfolg zeigen die Zahlen: Mit inzwischen sechs Hallen hat sich bis 2018 vieles verdoppelt oder verdreifacht. Die zwei Veranstaltungstage sind dichtgedrängt. 100 Top Speaker zählte die erste DMEXCO. Heute sind es 550, darunter die „Thought-Leaders“ der Branche. Diese bestritten ein Programm von über 250 Stunden (2009: 135 Stunden) auf 18 (2009: 8) Conference Stages.

Die Messe, die unter besonderer Mitwirkung des Online-Vermarkterkreises OVK im BVDW entstand, hat sich über die Jahre hinweg zu einem Event der gesamten digitalen Wirtschaft entwickelt und umfasst heute viel mehr Themen und Branchen als zum Start. Stand das E-Mail-Marketing damals stark im Fokus, kamen Künstliche Intelligenz (KI), Automation, Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) für die Marketeers hinzu, und steht jetzt verstärkt Social Behaviour Targeting für zielgerichtete Werbung auf der Agenda: Sie wurde personalisierter, dialogorientierter und muss jetzt konkrete Nutzwerte liefern. 2014 kam mit der „World of Experience“ ein Baustein hinzu, der branchenfremden Unternehmen einen Zugang zum digitalen Marketing eröffnet hat. 2016 wurde die „Experience Stage“ für Zukunftsthemen und die „Motion Stage“ für Bewegtbild neu aufgenommen.

Die DMEXCO hat stets den Charakter einer Messe behalten, auf der Business gemacht wird. Das zieht mittlerweile die sechs wertvollsten Tech-Unternehmen an. Google, Facebook und Co. machten auf der Messe ihre ersten Schritte mit ursprünglich kleinen Ständen. Heute sind diese bis zu zwei Geschosse und belegen große Flächen in den jeweiligen Hallen.

Die DMEXCO wurde über die Jahre ebenfalls internationaler. Die Besucher kamen ursprünglich zu zwölf Prozent aus dem Ausland. Heute werden 45 Prozent verzeichnet. Die Aussteller kommen heute aus 40 Ländern (2009: 11). Und auch in der Zukunft sollen die Messen DMEXCO und gamescom noch internationaler, aber auch erlebnisorientierter und somit das Ohr am Puls der Zeit – kurz die Leitmessen ihrer Branchen sein.

Zurück zur Rubrik Koelnmesse

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Koelnmesse

imm
  • Vereinfachte Struktur bietet Ausstellern und Besuchern noch mehr Orientierung
  • Pure und Home heißen die zwei Messeschwerpunkte der imm cologne 2020
  • Mit Pure Architects wird die imm cologne 2020 zum begehbaren Musterfächer der Kreativbranche

Die imm cologne ist der wichtigste Termin gleich zum Jahresstart. Hier trifft sich die gesamte Interior Design Branche, um Neuheiten aus der ganzen Welt vorzustellen und zu entdecken. In Köln inszenieren die ausstellenden Unternehmen ihre Marke, präsentieren ihre Innovationen oder Kollektionen und schaffen so interior moments, die die internationale Szene jedes Jahr aufs Neue begeistern. Um den Besuchern die Orientierung zu erleichtern und den Ausstellern die bestmögliche Positionierung zu ermöglichen, hat das Messeteam die imm cologne in Themenwelten eingeteilt, die am jeweiligen Sortiments-Charakter ausgerichtet sind. Nach der erfolgreichen Einführung von neuen Themenwelten im Pure-Bereich wie etwa Pure Editions oder Pure Atmospheres erfolgt mit der imm cologne 2020 die Umstrukturierung des Nordbereichs, der künftig Home heißen wird. Damit stellt die Koelnmesse sicher, dass die Aussteller optimale Zielgruppenkontakte generieren und sich die Besucher effizient informieren können. „Erfolg ist heute Resultat innovativer Ideen. Wir steigern mit dem neuen Konzept die Orientierungs- und Transparenzfunktion der Messe“, so Matthias Pollmann, Geschäftsbereichsleiter Messemanagement der Koelnmesse. „Mit unserem Ausstellerfeld decken wir alle Sortimentsbereiche in der Einrichtungsbranche ab und bieten eine Marktübersicht, deren Vielfalt an Produktwelten und Einrichtungsstilen einzigartig ist. Die internationale Einrichtungsmesse imm cologne ist die Plattform für Interior Design und Interior Business“, so der Bereichsleiter weiter.

koelnmesse_17022019

Erfolgreiche Neukonzeption: Junge und etablierte Galerien tun sich gut
Rund 57.000 Besucher – Gute Verkäufe in allen Segmenten
UNLOCK Art by ZEITmagazin-Konferenz kommt im nächsten Jahr wieder

intern_17_041_002

Die Koelnmesse ist unter den deutschen Messegesellschaften die Nummer Eins in Südamerika
„Powered by Anuga" lautet der Slogan der brasilianischen Messepremiere ANUFOOD Brazil. Die neue Messe profitiert von der geballten Expertise der Kölner Leitveranstaltung und schafft gleichzeitig positive Effekte für den Standort Köln. Dank der erfolgreichen Kombination aus Inlands- und Auslandsveranstaltungen ist die Koelnmesse mit den relevanten Branchen übers ganze Jahr im engen Austausch – und das weltweit.

koelnmesse_logo_29052015

Navigation

koelnmesse_ueberblick_11052015

In dieser Rubrik Sonderveröffentlichungen erhalten Sie einen Überblick über die aktuellen Aktivitäten der Kölnmesse. National, über das Messegeschehen in Köln, aber auch die Entwicklung hin zur Kölnmesse 3.0 bis zu den internationalen Aktivitäten. Die Artikel speisen sich aus den Presseveröffentlichungen der Kölnmesse.

Impressum
Sonderveröffentlichungen report-K

Verantwortlich
Redaktion: Andi Goral
Anzeigen: Sven Bersch

Verlag
Atelier Goral GmbH
Körnerstraße 59

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >