Textanzeigen Koelnmesse

veganfach_03112018

#veganfach: Das war der vegansinn!

Köln | Es war eine Messe der Superlative: So waren nicht nur Germans sexiest vegan und der stärkste Veganer Deutschlands zu Gast auf der veganfach 2018. Mit über 7.400 Besuchern (ein Plus von über 20 Prozent) kamen so viele Besucherinnen und Besucher zur veganfach wie nie zuvor. Dabei konnten sich die Aussteller darüber freuen, dass nicht nur geschaut, sondern auch viel gekauft wurde. Begeistert zeigten sich die Unternehmen auch über die große Zahl internationaler Fachbesucher. So waren zahlreiche hochkarätige internationale Fachbesucher aus Industrie, Handel und Gastronomie angemeldet. Einkäufer und Trendscouts von Firmen wie Aldi Süd, apetito, DB Gastronomie, Delhaize, Edeka, Galeria Kaufhof, Henkel, Metro oder Rewe nutzen die veganfach, um sich über die Branchenneuheiten zu informieren und das exklusive Vortragsprogramm zu verfolgen.

Für Koelnmesse Geschäftsführerin Katharina C. Hamma ist die Messe ein erfolgreiches Beispiel für die Erweiterung des Themas Ernährung von b2b auf b2c: „Mit der veganfach ist es uns aufgrund unserer Erfahrung als führender Anbieter im Ernährungsbereich überzeugend gelungen, dieses Thema auf ein hochklassiges Consumerevent zu übertragen“. Besonders freute sie, dass auch die Fachbesucher dies erkannt hätten: „Viele Einkäufer und Trendscouts aus Handel und der Gastronomie haben die veganfach genutzt, um sich über die neuesten Konsumententrends zu informieren“.

Und zu entdecken gab es für die Foodprofis einiges. Denn allein 30 junge Unternehmen und Startups waren zur veganfach 2018 gekommen, um ihre Produktneuheiten zu zeigen. Aber nicht nur Einkäufer und Trendscouts freuten sich über viele Produktinnovationen, die es noch nicht im Supermarkt zu kaufen gibt. Auch die Privatbesucher waren von Vielfalt und Qualität der Produkte begeistert. Überall an den Ständen war zu hören, wie sehr sich vegane Produkte in Geschmack und Konsistenz weiterentwickelt haben. Neben dem Label vegan standen bei den Verbrauchern insbesondere solche Produkte im Fokus, die zusätzlich auch bio, fairtrade, nachhaltig produziert und verpackt sowie gesund waren.

Das Angebot der veganfach beschränkte sich aber nicht nur auf Lebensmittel. Es präsentierten sich auch Unternehmen aus den Segmenten Kosmetik, Drogeriewaren, Gesundheitsprodukte, Haushaltswaren oder Mode. So testeten und kauften die Besucherinnen und Besucher beispielsweise auch vegane Stiefeletten, Pumps und Boots, Taschen aus Holz oder Kork sowie individuell designte Trinkflaschen aus Glas. Ausdruck der großen Innovationsfreude der Unternehmen war auch die Zahl der eingereichten Produkte für den Vegan Innovation Award, der am ersten Messetag auf der veganfach vergeben wurde: 40 Unternehmen und damit ein Viertel aller Aussteller hatten insgesamt 54 Produkte eingereicht, die die Jury zu bewerten hatte.
Der Vormittag des ersten Messetages war schon traditionell den internationalen Fachbesuchern vorbehalten. Auch hier gab es für die Fachbesucher echte Highlights zu erleben. Das Team der Außer-Haus-Medien der dfv Mediengruppe (gv-praxis, food-service, FoodService Europe & Middle East) hatte hochkarätige Experten aus der Praxis eingeladen, die spannende Konzepte vorstellten, und das ein oder andere Geheimnis des Erfolges preisgaben. So zeigte beispielsweise Gordon Faehnrich von der Bäckereikette BackWerk, wie eine vegane Sortimentserweiterung in der Systemgastronomie umgesetzt erfolgreich werden kann. Und Horst M. Kafurke von der Innogy Gastronomie beantwortete die Frage wie man ein 50prozentiges veganes Speisenangebot im Betriebsrestaurant einführt und die Gäste damit begeistert.

Neben den hervorragenden Produktvorstellungen bot die veganfach ihren Besuchern auch ein wahres Infotainment-Feuerwerk. Durch das Programm auf der veganfach-Bühne führte in diesem Jahr die vegane Köchin, Autorin, Food Consultant und Gastro-Moderatorin Sophia Hoffmann. Besondere Highlights des diesjährigen Eventprogramms waren die neuen Kochshows. Gleich mehrmals verwandelte sich die Bühne in eine offene Küche und es hieß: „aufgepasst und zu Hause nachgekocht“! Neben Germans sexiest vegan und dem stärksten Veganer Deutschlands lockten viele weitere vegane Promis und interessante Referenten die Besucher immer wieder an die veganfach-Bühne.

Und am Schluss waren sich alle einig: Diese veganfach war nicht nur ein voller Erfolg, nein, sie war der vegansinn. Treffender konnte die Werbung am Stand von Alfred Ritter also gar nicht sein…

--- --- ---
Die veganfach 2018 in Zahlen
An der Messe beteiligten sich 118 Unternehmen aus 13 Ländern. Darunter befanden sich 92 Aussteller aus Deutschland sowie 26 Unternehmen aus dem Ausland. Der Auslandsanteil betrug 22 Prozent. Zur veganfach 2018 kamen rund 7.200 Privatbesucher sowie Fachbesucher aus Industrie, Handel und Gastronomie.

--- --- ---
Die nächsten Veranstaltungen:
ANUFOOD China - Führende Fachmesse für Lebensmittel und Getränke für die Region Nord-China, Peking 21.11. - 23.11.2018
ProSweets Cologne - Die internationale Zuliefermesse für die Süßwaren- und Snackindustrie, Köln 27.01. - 30.01.2019
ISM - Die weltweit größte Messe für Süßwaren und Snacks, Köln 27.01. - 30.01.2019

Zurück zur Rubrik Koelnmesse

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Koelnmesse

imm
  • Vereinfachte Struktur bietet Ausstellern und Besuchern noch mehr Orientierung
  • Pure und Home heißen die zwei Messeschwerpunkte der imm cologne 2020
  • Mit Pure Architects wird die imm cologne 2020 zum begehbaren Musterfächer der Kreativbranche

Die imm cologne ist der wichtigste Termin gleich zum Jahresstart. Hier trifft sich die gesamte Interior Design Branche, um Neuheiten aus der ganzen Welt vorzustellen und zu entdecken. In Köln inszenieren die ausstellenden Unternehmen ihre Marke, präsentieren ihre Innovationen oder Kollektionen und schaffen so interior moments, die die internationale Szene jedes Jahr aufs Neue begeistern. Um den Besuchern die Orientierung zu erleichtern und den Ausstellern die bestmögliche Positionierung zu ermöglichen, hat das Messeteam die imm cologne in Themenwelten eingeteilt, die am jeweiligen Sortiments-Charakter ausgerichtet sind. Nach der erfolgreichen Einführung von neuen Themenwelten im Pure-Bereich wie etwa Pure Editions oder Pure Atmospheres erfolgt mit der imm cologne 2020 die Umstrukturierung des Nordbereichs, der künftig Home heißen wird. Damit stellt die Koelnmesse sicher, dass die Aussteller optimale Zielgruppenkontakte generieren und sich die Besucher effizient informieren können. „Erfolg ist heute Resultat innovativer Ideen. Wir steigern mit dem neuen Konzept die Orientierungs- und Transparenzfunktion der Messe“, so Matthias Pollmann, Geschäftsbereichsleiter Messemanagement der Koelnmesse. „Mit unserem Ausstellerfeld decken wir alle Sortimentsbereiche in der Einrichtungsbranche ab und bieten eine Marktübersicht, deren Vielfalt an Produktwelten und Einrichtungsstilen einzigartig ist. Die internationale Einrichtungsmesse imm cologne ist die Plattform für Interior Design und Interior Business“, so der Bereichsleiter weiter.

koelnmesse_17022019

Erfolgreiche Neukonzeption: Junge und etablierte Galerien tun sich gut
Rund 57.000 Besucher – Gute Verkäufe in allen Segmenten
UNLOCK Art by ZEITmagazin-Konferenz kommt im nächsten Jahr wieder

intern_17_041_002

Die Koelnmesse ist unter den deutschen Messegesellschaften die Nummer Eins in Südamerika
„Powered by Anuga" lautet der Slogan der brasilianischen Messepremiere ANUFOOD Brazil. Die neue Messe profitiert von der geballten Expertise der Kölner Leitveranstaltung und schafft gleichzeitig positive Effekte für den Standort Köln. Dank der erfolgreichen Kombination aus Inlands- und Auslandsveranstaltungen ist die Koelnmesse mit den relevanten Branchen übers ganze Jahr im engen Austausch – und das weltweit.

koelnmesse_logo_29052015

Navigation

koelnmesse_ueberblick_11052015

In dieser Rubrik Sonderveröffentlichungen erhalten Sie einen Überblick über die aktuellen Aktivitäten der Kölnmesse. National, über das Messegeschehen in Köln, aber auch die Entwicklung hin zur Kölnmesse 3.0 bis zu den internationalen Aktivitäten. Die Artikel speisen sich aus den Presseveröffentlichungen der Kölnmesse.

Impressum
Sonderveröffentlichungen report-K

Verantwortlich
Redaktion: Andi Goral
Anzeigen: Sven Bersch

Verlag
Atelier Goral GmbH
Körnerstraße 59

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >