Textanzeigen

school_of_games_05_10_17

School of Games: Beruflich in der Games-Branche durchstarten

Die Spieleindustrie boomt: Events werden größer und der Umsatz durch Gamesverkäufe steigt. Diesen stetig wachsenden weltweiten Markt der Computerspiele-Industrie erobert auch die deutsche Wirtschaft. Im Bereich Mobile-, Online- und Browser-Games entwickelt sich Deutschland sogar zu einem der wichtigsten Produktionsstandorte. Beste Jobvoraussichten: Im vergangenen Jahr waren laut des Bundesverbands Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) rund 31.000 Menschen in der aufstrebenden Branche und angrenzende Wirtschaftszweigen tätig. Tendenz steigend. So entstehen für den gut ausgebildeten Nachwuchs sehr gute Karrierechancen. Der an der School of Games in Köln deutschlandweit einzigartige Ausbildungen absolvieren kann, die in einem Abschluss vor der Industrie- und Handelskammer (IHK) münden.

Vielseitige Welt der Gamesjobs

Durch den rasanten Anstieg der Games-Branche in Deutschland hat der gut ausgebildete Nachwuchs in der noch jungen Branche hervorragende Jobaussichten. Auch die Tourismus-, Energie- und Automobilbranche setzen auf Serious Games und suchen qualifiziertes Personal. Dabei sind die Berufsfelder in der digitalen Branche vielseitig. Zur Games-Entwicklung zählen Artists, Designer oder Programmer. Im Business Bereich haben Game Publisher die Hoheit. Game Artists sorgen für das optimale Design. Sie entwerfen die gesamte Spielewelt und die dazugehörigen Charaktere. Game Programmer sind die Herren sogenannter Engines. In diesen fügen sie die verschiedenen Elemente zu einem fertigen Game zusammen. Für die optimale Vermarktung sind Game Publisher im Einsatz. Die Tätigkeiten der Business-Experten beginnen in der Überwachung und Koordination der Spiel-Entwicklung, gehen über das textliche Design des Games, bis hin zur Ausgestaltung des kompletten Marketing-Mix und Eventplanung.

Deutschlandweit einmalig: Games-Ausbildungen mit IHK-Abschluss

Die School of Games der bm - bildung in medienberufen gmbh geht diesem Bedarf mit ihren perfekt auf die Branche abgestimmten IHK-Ausbildungen nach: Game Artist PLUS Mediengestalter Digital und Print (IHK), Game Programmer PLUS Fachinformatiker Anwendungsentwicklung (IHK) sowie Game Business PLUS Kaufmann für Marketingkommunikation (IHK). Die Ausbildung umfasst eine intensive zweijährige Unternehmenspraxis – Betreuung und Vermittlung inklusive. Hier lernen Auszubildende direkt von den Profis aus der Wirtschaft und sind optimal auf die Bedürfnisse der Branche ausgebildet.

Weitere Informationen hier.

Tag der offenen Tür am 18.11.2017 bei bm - bildung in medienberufen
Hier können medieninteressierte junge Menschen in die verschiedenen Ausbildungsangebote des Berufskollegs für Medienberufe und der Berufsakademie für Medienberufe reinschnuppern. Es finden Infoveranstaltungen und Führungen durch die bm statt. Außerdem können die Besucherinnen und Besucher vor Ort einen Eignungstest machen.

Am Samstag 18. November 2017 findet der nächste Tag der offenen Tür in Köln statt.

Veranstaltungsort: bm - gesellschaft für bildung in medienberufen mbh, Sachsenring 79

Weitere Infos finden Sie hier.

Zurück zur Rubrik Textanzeigen

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Textanzeigen

Run_of_Colours16_01_12_17

Traditionell am 1. Dezember, dem Welt-Aids-Tag fällt der Startschuss für die Anmeldung für den Run of Colours in Köln. Auch in diesem Jahr beginnt die Anmeldemöglichkeit am Welt-Aids-Tag 1. Dezember 2017 für den Jubiläumslauf den 10. Run of Colours. Am heutigen Welt-Aids-Tag öffnet die Anmeldung für den Jubiläumslauf der Aidshilfe Köln der im September 2018 stattfindet.

damengarde_29_11_17

Neuigkeiten und Veranstaltungen bei der 1. Damengarde Coeln 2014 e.V. zur Karnevals-Session. Nach erfolgreicher Bewerbung beim Festkomitee Kölner Karneval wurde am 16.10.2017 die 1. Damengarde Coeln vom fördernden zum hospitierenden Mitglied des Festkomitee Kölner Karneval befördert. Die 1. Damengarde Coeln veranstaltet im Januar eine Kostümsitzung und im Februar eine Karnevals-Party.

Köln | Mit der Sessionseröffnung im Karneval beginnt meistens auch die Erkältungszeit. Spätestens ab Januar beginnt die Grippezeit. Schnupfen, Fieber, Gelenkschmerzen und Unwohlsein greifen um sich. Gerade in Großstädten wie Köln, wo viele Menschen zum Beispiel in der U-Bahn auf engem Raum aufeinandertreffen, ist die Gefahr einer Ansteckung groß. Durch einige Faktoren wird das Risiko für eine Grippeerkrankung allerdings gesenkt.

KARNEVAL NACHRICHTEN

Weihnachtsmärkte in Köln 2017

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS