Titelthemen

wagen_pol_19012020

19-Jähriger schießt auf der Geestemünder Straße in die Luft

Köln | Der Vorfall hat sich bereits am Samstag, 11. Januar ereignet, über den die Kölner Polizei heute berichtete. Der Vorwurf der Kölner Polizei: Ein junger Mann soll aus einer dunklen Limousine heraus auf der Geestemünder Straße mehrfach geschossen haben. Er beteiligte sich an einem Autokorso im Rahmen einer türkischen Hochzeitsgesellschaft.

Ein Zeuge meldete den Vorfall der Polizei, die daraufhin das Fahrzeug und den Fahrer überprüfte. Bei dem Fahrer fanden die Beamten Munition in der Hosentasche sowie im Innenraum des Fahrzeuges. Dieses sei geliehen gab der Fahrer an. Allerdings stellten die Beamten Mängel fest: Der Wagen sei baulich stark verändert worden, die Hinterreifen abgefahren und die Abgasanlage manipuliert. Ein Gutachter bestätigte die Einschätzung der Polizei. Der in Hagen zugelassene Wagen wurde stillgelegt. Zudem war er nicht als Mietfahrzeug registriert.

Zurück zur Rubrik Titelthemen

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Titelthemen

Uniklinik-Bettenhaus_step_272012

Köln | aktualisiert | Der Heinsberger Patient, bei dem gestern das Corona-Virus bestätigt wurde, war zuvor in der Kölner Uniklinik wegen einer anderen Erkrankung zweimal in ambulanter Behandlung. Die Kölner Uniklinik und das Kölner Gesundheitsamt halten derzeit eine Pressekonferenz ab. Report-K.de Reporterin Greta Spieker berichtet von der gemeinsamen Pressekonferenz der Uniklinik Köln und des Gesundheitsamtes Köln. Mittlerweile ist bestätigt, dass der Heinsberger Patient zu einem Soldaten der Flugbereitschaft in Köln Bonn Kontakt hatte. Dieser Soldat hatte sich selbst gemeldet. Er wird nun im Koblenzer Bundeswehrkrankenhaus auf das Corona-Virus getestet.

lohn_pixabay_26022020

Berlin | Wenn Behörden wegen des Coronavirus Betriebsschließungen veranlassen, müssen Arbeitgeber den Beschäftigten ihren Lohn weiterzahlen.

tod_pixabay_26022020

Karlsruhe | Die im Jahr 2015 vom Bundestag beschlossene Verschärfung der Regelungen für die Sterbehilfe ist nicht mit dem Grundgesetz vereinbar. Das geht aus einem Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom Mittwoch hervor. Konkret ging es in dem Verfahren um mehrere Verfassungsbeschwerden, die sich unmittelbar gegen Paragraf 217 des Strafgesetzbuchs richteten, der die "geschäftsmäßige Förderung" der Selbsttötung unter Strafe stellt.

karnevals

Über 80 Karnevalsgesellschaften, Bands, Rednerinnen und Redner folgten der Einladung von report-K und plauderten am Roten Fass über die Session, das Motto, ihre Lieblingsveedel und mehr:

Der Kölner Karneval plaudert am Roten Fass von report-K.de, Kölns Internetzeitung über die Session 2020.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Fleumes filettiert

fleumes_filettiert

In der Gastkolumne „Fleumes filettiert“ blickt Gisbert Fleumes bei report-K auf liebevoll charmante Art und mit spitzer Feder auf Köln, das Stadtleben am Nabel des Rheins und mehr ...

Folge Eins: Wir sind Weiberfastnacht breit

KARNEVAL NACHRICHTEN

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >