Titelthemen

fortuna_18062021

Das Pressefoto zeigt den Vorstand der neu gegründeten Karnevalsgesellschaft KG Fortuna

KG Fidele Fortuna – Neuer Karnevalsverein in der Südstadt gegründet

Köln | 36 Grad im Schatten, da fällt drei Kölnern nichts anderes ein, als einen Karnevalsverein zu gründen. Hanns-Jörg Westendorf, Marcel Hergarten und Domenico Carrieri lassen einen alten Karnevalsverein wieder aufleben und gründen ihn neu: die KG Fidele Fortuna vun 1949 e.V..

An dem Zusatz "vun 1949 e.V." erkennen Karnevals-Experten, dass die Neugründung sich auf einen historischen Verein bezieht. Denn der Karnevalsverein flankierte den Fußballklub aus der Kölner Südstadt, die Fortuna. Ende der 1990er Jahre sei Schäng Löhring einer der letzten Aktiven gewesen, bevor der Verein seine Aktivitäten einstellte, so die drei Neugründer. Ziel sei eine Karnevalssitzung für die Fortuna aus Köln. Die Ur-Gesellschaft der Fidele Fortuna sei von den Handballern 1949 gegründet worden und nicht von den Fußballern, so Recherchen. Die Sitzungen fanden im Brunosaal statt und die Fidele Fortuna beteiligte sich an den Schull- un Veedelszöch.

Die Fidele Fortuna soll vor allem im Veedel in der Südstadt wirken und dort bezahlbaren Karneval möglich machen. Zudem plant der neue Verein eine regelmäßige Teilnahme am Zollstocker Dienstagszug oder an den Schull- und Veedelszöch. Vielleicht auch beides. Zudem denken die Macher über Straßenfeste, eine Pfarr- und Familiensitzung, einen Sitzungsball zu zivilen Preisen, bis zu einer Karnevalssitzung nach.

Mitglieder aus unterschiedlichen Kölner Karnevalsgesellschaften engagieren sich bereits für die KG Fidele Fortuna. Dieses Trifolium führt den neuen Verein: Marcel Hergarten als Präsident, Eckhard Heiß als Vizepräsident und Domenico Carriere fungiert als Literat. Klaus Hoffmann ist Schatzmeister, Markus Kuhles Geschäftsführer und Hanns-Jörg Westendorf der Vorsitzende des Beirats.

Zurück zur Rubrik Titelthemen

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Titelthemen

niederl_pixa_23072021

Berlin | Die Niederlande und Spanien werden von Deutschland künftig als "Hochinzidenzgebiet" eingestuft. Für die beiden Länder gelten damit andere Reisebeschränkungen.

rheinspange_23072021

Neue Rheinquerung soll Entlastung bringen

Köln | Die Rheinspange ist eines der aktuell ambitioniertesten Verkehrsprojekte für den Großraum Köln. Als neue Autobahnquerverbindung (A553) soll sie den Ballungsraum Köln/Bonn mit seinem hohen Verkehrsaufkommen entlasten. Geplant wird sie seit dem Jahr 2018 als neue Verbindung zwischen der A 59 und der A 555 inklusive einer Rheinquerung. Geplant wird das Projekt von den Mitarbeitern der Kölner Niederlassung der Autobahn GmbH, die dem Bund gehört, der über die Art und Weise der Umsetzung die abschließende Entscheidung trifft. Er hat in seiner Bedarfsplanung die Bedeutung der Rheinspange als hoch eingestuft.

blume_pixa_23072021

Berlin | Die Grünen und ihre Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock sind laut eines Medienberichts im Fokus von Desinformationskampagnen aus Russland und China. Die Partei sei "das Hauptziel russischer und chinesischer Einmischungsversuche", sagte der Geschäftsführer des Thinktanks "European Values" Jakub Janda dem "Spiegel". Sie sei im Visier der Geheimdienste beider Länder.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >