Titelthemen

rechte_15012017c

Verfassungsschutzchef sieht neue Entwicklung im Rechtsextremismus

Berlin | Der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV), Thomas Haldenwang, beobachtet eine neue Entwicklung im Rechtsextremismus. Seine Behörde registriere eine "intensivierte Vernetzung unterschiedlicher rechtsextremistischer Gruppierungen", sagte Haldenwang der "Welt am Sonntag". "Die Grenzen zwischen rechtsextremistischen Kreisen und dem Protestbürgertum verschwimmen zunehmend", so der Verfassungsschutzchef weiter.

Man habe den "Fall des Bundeswehroffiziers Franco A. in Erinnerung, der sich als Flüchtling ausgegeben hat und Anschlagspläne schmiedete", so Haldenwang. Seine Behörde habe registriert, "dass es Chatgruppen gibt, die sich mit einem solchen Szenario beschäftigten". Dies müsse sorgfältig beobachtet und analysiert werden.

Die Dimension einer "Schattenarmee" sei aber nicht "ansatzweise erreicht". Haldenwang sehe "noch nicht die große Bedrohung oder eine besondere Größenordnung". Zudem registriere das BfV "Einflussnahmeaktivitäten Russlands mit dem Ziel, die öffentliche Meinung in Deutschland im eigenen Sinne zu beeinflussen".

Mit Hinblick auf die Europawahl könnte Russland versuchen, "auf Wahlergebnisse Einfluss zu nehmen", sagte Haldenwang der "Welt am Sonntag". Dazu könne "auch immer wieder gehören, dass man Kontakt zu einzelnen Politikern von den extremen Rändern sucht."

Zurück zur Rubrik Titelthemen

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Titelthemen

demirci_step_21082019

Oberbürgermeisterin Henriette Reker empfängt den Kölner Journalisten und Sozialarbeiter Adil Demirci, der 14 Monate in einem türkischen Gefängnis festgehalten wurde.

Köln | „Sie sind nicht nur ein Opfer, sondern auch ein Mann, der sich unbeugsam für europäische Werte einsetzt. Dafür können wir Ihnen nicht genug danken“, sagt Oberbürgermeisterin Henriette Reker beim Empfang für den Journalisten Adil Demirci gestern Nachmittag im Historischen Rathaus. Der Kölner war unter dem Vorwurf der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung am 18. April 2018 in der Türkei festgenommen worden.

pol_nachts1232011

Köln | Heute kurz nach Mitternacht stoppte die Polizei einen 23-jährigen Mann aus Dubai mit seinem E-Scooter Leihfahrzeug auf der Bundesautobahn A 57. Der Mann orientierte sich mit seinem Navigationsgerät.

buecherschrank_pixabay_21082019

Köln |Studierende des Bachelor-Studiengangs Medienkulturwissenschaft der Universität zu Köln haben sich im Wintersemester 2018/19 die Bücherschränke in den Kölner Vierteln, darunter rück, Ehrenfeld, Kalk und anderen Stadtteilen einmal pro Woche angesehen und eine Fallstudie erstellt. Report-K fragte auch beim Netzwerk Autorenrechte und der Verwertungsgesellschaft Wort (VG Wort) nach, wie diese das öffentliche Book-Sharing aus Sicht der Autorinnen und Autoren bewerten.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >