Wirtschaftsnachrichten

tafel_pixabay_24042020

Düsseldorf | NRW-Bildungsministerin Yvonne Gebauer (FDP) sieht die Schulen für die anlaufende Öffnung am kommenden Montag bestens gerüstet.

klopapier_pixabay_30032020

Wiesbaden | Der Absatz von Toilettenpapier in Deutschland geht im Zuge der Coronakrise wieder deutlich zurück. Das teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Donnerstag nach einer Sonderauswertung der Verkaufszahlen ausgewählter Produkte mit. Demnach lag der Absatz von Toilettenpapier in der 16. Kalenderwoche erneut fast zwei Drittel (-65 Prozent) unter dem Durchschnittswert der Monate August 2019 bis Januar 2020 (6. bis 12. April: -64 Prozent).

app_pixabay_12042020

Berlin | Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, Ulrich Kelber, hat Verantwortliche und Entwickler der Corona-Warn-App zu größerer Transparenz aufgefordert. 

Köln | Die Landesregierung NRW stellt den Hochschulen 20 Millionen Euro Corona-Soforthilfe für den Ausbau der Digitalisierung zur Verfügung.

Berlin | Mehr als 450.000 Alleinerziehende arbeiten in sogenannten "systemrelevanten" Bereichen, also Wirtschaftssektoren, die auch in Krisenzeiten unbedingt aufrechterhalten werden müssen. Allein im Gesundheitswesen sind es 179.000, berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" unter Berufung auf Zahlen des Statistischen Bundesamtes, welche die Linksfraktion angefragt hatte. 117.000 Alleinerziehende arbeiten demnach in der öffentlichen Verwaltung, 50.000 im Lebensmittel-Einzelhandel, 36.000 im Bereich der Finanzdienstleistungen und Versicherungen und 30.000 in der Lagerlogistik.

Berlin | Die Hochschulen starten optimistisch in das am Montag beginnende digitale Corona-Sommersemester. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Stifterverbandes, über die das "Handelsblatt" (Montagsausgabe) berichtet. Knapp 90 Prozent der Hochschulleitungen fühlen sich demnach gut oder "eher gut" gerüstet, den Lehr- und Prüfungsbetrieb auch digital zu stemmen.

friseur_pixabay_19042020

Berlin | Die Termin-Buchungen bei Friseuren schießen nach den angekündigten Corona-Lockerungen steil nach oben.

hotel_pixabay_19042020

Berlin | Rund 70.000 Hotel- und Gatronomie-Betriebe stehen wegen der Corona-Epidemie vor der Insolvenz. Das berichtet die "Bild am Sonntag" unter Berufung auf den Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA). Den gut 223.000 Betrieben der Branche gehen bis Ende April demnach rund 10 Milliarden Euro Umsatz verloren.

Köln | Insgesamt wird die Volksbank Köln Bonn von ihren insgesamt 42 Filialen ab Montag wieder 13 Filialen eröffnen.

geld_27032018

Frankfurt/Main | Knapp 44 Milliarden Euro wollen Deutschlands Unternehmen in diesem Jahr an Dividenden für ihre Aktionäre ausschütten, davon entfallen allein auf die 30 DAX-Konzerne 34,6 Milliarden Euro. Gleichzeitig schicken viele Dividendenzahler ihre Mitarbeiter in Kurzarbeit – lassen also ihre Angestellten vom Steuerzahler bezahlen, berichtet das "Handelsblatt" (Freitagausgabe) unter Berufung auf eigene Berechnungen. Die Unternehmen sind in einem Zielkonflikt.

einzelhandel_pixabay_16042020

Düsseldorf | In der Diskussion um Lockerungen bei den Öffnungsmöglichkeiten sieht der nordrhein-westfälische Einzelhandel Nachbesserungsbedarf. "Wir sind froh für jeden, der jetzt öffnen kann", sagte der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes NRW, Peter Achten, der "Rheinischen Post" (Freitagausgabe). Es bestehe aber eine "grobe Wettbewerbsverzerrung" zwischen denen, die öffnen dürften, und denen, die geschlossen bleiben müssten.

gamescom_PR_16042020

gamescom 2020 nur rein digital

Köln | Die Bundesregierung hat Großveranstaltungen bis zum 31. August verboten und unter dieses Verbot fällt auch die gamescom 2020 – zumindest der analoge Teil. Also der Besuch in den Kölner Messehallen. Seit heute ist klar: Die gamescom 2020 findet rein digital statt.

Burladingen | Der Chef des Textilherstellers Trigema, Wolfgang Grupp, hat die hohen Verkaufspreise seiner Atemschutzmasken gerechtfertigt, die das Unternehmen in der Coronakrise herstellt. Zehn Baumwoll-Polyester-Masken kosten 120 Euro: "Der Preis ist für mich angemessen, wenn die Löhne und Sonderausgaben gedeckt sind", sagte Grupp der "Welt" (Donnerstagsausgabe). Er habe "gerne geholfen", aber er könne die Masken "nicht verschenken".

adiddasa_pixabay_14042020

Herzogenaurach | Der Sportartikelhersteller Adidas bekommt aufgrund der Folgen der Coronakrise einen Milliardenkredit von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Man habe die Genehmigung über die Teilnahme der staatlichen Förderbank KfW an einem revolvierenden Konsortialkredit in Höhe von 3 Milliarden Euro "zu üblichen Marktbedingungen zur Überbrückung dieser Ausnahmesituation erhalten", teilte Adidas am Dienstagnachmittag in Herzogenaurach mit. Der noch abzuschließende Konsortialkredit – ein Finanzinstrument, das Kreditnehmern Zugang zu umfangreichen Finanzierungsmitteln sowie Flexibilität in Bezug auf Inanspruchnahmen und Rückzahlungen gewährt – umfasse eine Darlehenszusage in Höhe von 2,4 Milliarden Euro seitens der KfW sowie Darlehenszusagen in Höhe von 600 Millionen Euro seitens eines Konsortiums von Partnerbanken des Unternehmens, so der Konzern weiter.

sterilium_pixabay_14042020

Düsseldorf | Die Kommunen als Schulträger fordern eine längere Vorlaufzeit für den Neustart. "Wir brauchen mindestens eine Vorlaufzeit von einer Woche, um die neuen Regeln umsetzen zu können", sagte der Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebunds Nordrhein-Westfalen, Bernd Jürgen Schneider, der "Rheinischen Post" (Mittwochsausgabe). Wenn die Schulen ab Montag wieder geöffnet würden, könne noch nicht alles reibungslos funktionieren.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Die aktuellen Nachrichten im Überblick

report-K.de

Seit 2003 berichtet report-K.de, Kölns Internetzeitung, über das Stadtleben, Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Karneval und mehr aus Köln. Dabei liegt der Fokus der Redaktion auf regionalen Nachrichten. Ergänzt wird das lokale Nachrichtenangebot durch die wichtigsten News aus Deutschland und der Welt. Sie haben interessante Themen oder Ihnen sind Dinge in Köln aufgefallen, Lobenswertes oder Kritisches, über die/das berichtet werden sollte? Dann nutzen Sie den kurzen Draht zur Redaktion: redaktion@report-K.de oder 0175.2546218 [Redaktionshotline].

Datenschutzerklärung  |  Impressum