Wirtschaftsnachrichten

Berlin | aktualisiert | Der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung erwartet 2021 nur noch ein Wirtschaftswachstum von 3,1 Prozent in Deutschland. Das geht aus einer aktualisierten Konjunkturprognose des Gremiums hervor, die am Mittwoch veröffentlicht wurde. Das Vorkriseniveau könnte demnach zum Jahreswechsel 2021/22 erreicht werden. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat nach der aktualisierten BIP-Prognose der Wirtschaftsweisen ein gemischtes Fazit gezogen.

schulen_17032021neu01

Köln | Corona-Detailblick: So entwickelten sich die bestätigten Coronaneuinfektionen an Kölner Schulen in den vergangenen sieben Tagen. Vor drei Tagen, also am Montag 15. März, wurde der Wechselunterricht an allen NRW Schulen Pflicht.

ford_ford_PR_16032021

„Wir konnten in unseren deutschen Werken Infektionsketten vermeiden“

Wie erleben Sie die Situation jetzt im zweiten Lockdown?

Rainer Ludwig: Dank unserer sehr guten Vorbereitung und der extrem hohen Ford Hygienestandards sind wir bislang gut durch die Krise gekommen. Nachdem wir zunächst von März bis Mai 2020 die Fertigung wegen des ersten Lockdowns für sechs Wochen eingestellt hatten, läuft diese seit Mai durchgehend. Dabei konnten wir in unseren deutschen Werken Infektionsketten vermeiden, was uns gezeigt hat, dass unser Konzept funktioniert. Wir dürfen uns aber nicht darauf ausruhen und müssen unsere Standards permanent an die veränderten Rahmenbedingungen anpassen. Wir sind mit der Bundesregierung und den Wirtschaftsverbänden in einem stetigen Austausch, auch was jetzt die Teststrategien angeht. Besonders stolz sind wir auf unsere Belegschaft. Denn nicht alle Beschäftigten können bei uns im Homeoffice arbeiten. Sie sorgen unter erschwerten Bedingungen, wie der Maskenpflicht am Arbeitsplatz, dafür, dass unsere Fertigung seit Mai durchgehend weiterlaufen konnte. Das ist eine beeindruckende Leistung.

Hamburg | Die in Deutschland für Facebook zuständige Datenschutzbehörde in Hamburg prüft die Einleitung eines Dringlichkeitsverfahrens gegen die Konzerntochter Whatsapp wegen deren neuer Datenschutzrichtlinie. Das sagte der Landesdatenschutzbeauftragte Johannes Caspar der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Die Änderungen bei dem Chat-Programm, die am 15. Mai in Kraft treten sollen, seien "vage und widersprüchlich", deuteten jedoch auf verstärkten Datenaustausch zwischen Whatsapp und Facebook hin, so Caspar.

Mannheim | Die mittelfristigen Konjunkturerwartungen von Finanzanalysten und institutionellen Investoren sind im März weiter gestiegen: Der entsprechende Index legte von 71,2 Zählern im Februar auf nun 76,6 Punkte zu.

München | Der Münchner Autokonzern BMW will bei der Bilanzvorlage am Mittwoch offenbar deutlich ambitioniertere die Ziele für die Elektrifizierung präsentieren. Das berichtet der "Spiegel". Auf einer internen Veranstaltung kündigte Vorstandschef Oliver Zipse demnach am Montag an, der Konzern wolle 2030 weltweit mindestens 50 Prozent vollelektrische Fahrzeuge absetzen.

audi_pixabay_15032021

Ingolstadt | Audi-Chef Markus Duesmann hat einen Entwicklungsstopp für neue Benzin- und Dieselmotoren verhängt. "Wir werden keinen neuen Verbrennungsmotor mehr entwickeln, sondern unsere bestehenden Verbrennungsmotoren an neue Emissionsrichtlinien anpassen", sagte Duesmann der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Dienstagsausgabe).

München | Der Chef des Münchner Medienunternehmens Hubert Burda Media, Paul-Bernhard Kallen, verlangt ein hartes Vorgehen gegen soziale Netzwerke. "Ich fordere eine strikte Regulierung von Facebook", sagte Kallen der "Süddeutschen Zeitung" (Montagsausgabe).

Berlin | Julian Reichelt, Chefredakteur der "Bild-Zeitung", ist vorerst von seinem Posten freigestellt. Das teilte der Axel-Springer-Verlag am Samstag mit. Der Verlag untersuche derzeit "Hinweise auf mögliche Compliance-Verstöße innerhalb der Bild-Redaktion".

Frankfurt/Main | Der IG-Metall-Vorsitzende Jörg Hofmann hat in den laufenden Tarifverhandlungen den Druck auf die Arbeitgeber erhöht und eine Ausweitung der Warnstreiks angekündigt. "Wir wollen bis Ostern zu einem Ergebnis kommen", sagte er der "Bild am Sonntag". Aber: "Die Arbeitgeber müssen jetzt endlich mal ein Angebot vorlegen. Null Komma null ist keine Verhandlungsbasis." Auch unter Corona-Bedingungen seien Warnstreiks möglich, so der Gewerkschafts-Chef. "Das werden wir in den nächsten Wochen noch deutlicher machen."

hbf_pixabay_14032021

Berlin | Der Verband Deutsches Reisemanagement (VDR) schätzt, dass deutsche Unternehmen aufgrund der Corona-Pandemie im Jahr 2020 insgesamt bis zu 50 Milliarden Euro weniger für Dienstreisen ausgegeben haben könnten als 2019.

rettungsdienst_pixabay_14032021

Berlin | Im Jahr 2020 sind 97 Bauarbeiter während der Arbeit tödlich verunglückt. Das geht aus einer Statistik der Gewerkschaft IG BAU unter Berufung auf vorläufige Zahlen der Berufsgenossenschaft BG BAU hervor, über die die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Sonntagausgaben) berichten. 2019 hatte es mit 70 tödlichen Unfällen noch deutlich weniger Todesfälle gegeben.

Köln | Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) geht davon aus, dass die Corona-Pandemie in Deutschland bisher einen Wohlfahrtsverlust von 250 Milliarden Euro verursacht hat. Das teilte das IW am Sonntag unter Berufung auf eigene Berechnungen mit. Demnach ging das Bruttoinlandsprodukt im ersten Quartal 2020 noch vergleichsweise leicht zurück, bevor es im zweiten Quartal dann zu einem Schock kam.

Duisburg | China hat in den ersten beiden Monaten des aktuellen Jahres seinen Vorsprung beim Absatz von Pkw-Neuwagen gegenüber West-Europa deutlich gesteigert.

Berlin | Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat weitere Corona-Selbsttests erlaubt. Mittlerweile gibt es elf zugelassene Produkte, vier mehr als vor einer Woche. Neu hinzugekommen sind Testkits der Firmen Nanorepro, MP Biomedicals und Biosynex Suisse.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Die aktuellen Nachrichten im Überblick

report-K.de

Seit 2003 berichtet report-K.de, Kölns Internetzeitung, über das Stadtleben, Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Karneval und mehr aus Köln. Dabei liegt der Fokus der Redaktion auf regionalen Nachrichten. Ergänzt wird das lokale Nachrichtenangebot durch die wichtigsten News aus Deutschland und der Welt. Sie haben interessante Themen oder Ihnen sind Dinge in Köln aufgefallen, Lobenswertes oder Kritisches, über die/das berichtet werden sollte? Dann nutzen Sie den kurzen Draht zur Redaktion: redaktion@report-K.de oder 0175.2546218 [Redaktionshotline].

Datenschutzerklärung  |  Impressum