Wirtschaftsnachrichten

Berlin | Der jahrelange Rechtsstreit mit dem Mautbetreiber Toll Collect hat die Bundesregierung knapp 270 Millionen Euro gekostet. Das geht aus einer Antwort des Verkehrsministeriums an die Linke-Fraktion hervor, über die die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagsausgaben) berichten. Demnach zahlte der Bund 200,8 Millionen Euro an die Anwälte des Bundes und rund 66,8 Millionen als Honorare an die Schiedsrichter und nicht weiter benannte "sonstige Kosten".

werbung_31102018

Hamburg | Karen Heumann, Mitgründerin der Hamburger Agentur Thjnk, kritisiert das Werbeverhalten von Unternehmen. "Die Verhaltensstarre ist erstaunlich", sagte Heumann dem "Handelsblatt" (Donnerstagsausgabe). Einerseits machten sich Unternehmen Sorgen, in einem digitalen Umfeld von Fake News und Hassparolen nicht selbst beschmutzt zu werden.

Luxemburg | Die Inflationsrate im Euroraum beträgt im Oktober 2018 im Vergleich zum Vorjahresmonat voraussichtlich 2,2 Prozent. Das teilte das EU-Statistikamt Eurostat am Mittwoch nach einer Schnellschätzung mit. Im September hatte die jährliche Inflation 2,1 Prozent betragen.

schienen2942012

München | Der private Zuganbieter Flixtrain muss vorerst seinen Plan aufgeben, der Deutschen Bahn auf der neuen und viel genutzten Schnellstrecke Berlin-München Konkurrenz zu machen. Flixtrain hat kurzfristig kein Wagenmaterial zur Verfügung, was für diese Höchstgeschwindigkeitstrasse zugelassen ist, berichtet das "Handelsblatt". Faktisch könnten auf dieser Strecke nur ICE eingesetzt werden, sagte Andre Schwämmlein, Mitgründer des Startups Flixmobility, der Zeitung.

30102018_Erstflug_Aqaba_Ryanair

Köln | Mit Beginn des Winterflugplans hat der Flughafen Köln/Bonn eine weitere Streckenverbindung hinzubekommen. Der irische Billigflieger Ryanair hat am heutigen Dienstag seinen Erstflug von Köln in die jordanische Stadt Aqaba angetreten. Zukünftig wird dieses Reiseziel zwei Mal pro Woche angeflogen.

Portrait_Stefanie-Haaks_30102018

Köln | Die Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) teilten heute mit, dass Stefanie Haaks, 52, am 14. November dem Aufsichtsrat des Unternehmens als Nachfolgerin von Jürgen Fenske vorgestellt werden soll. Der Beschluss entstand im Ständigen Ausschuss des Aufsichtsrates. Die Entscheidung, so das Unternehmen, sei einstimmig gefallen.

ueberwachung_pixabay_30102018

Berlin | Die unzureichende Umsetzung der seit 25. Mai geltenden EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ruft die Aufsichtsbehörden auf den Plan. Eine "Handelsblatt" (Dienstagausgabe)-Umfrage unter mehreren Landes-Datenschutzbeauftragten ergab, dass inzwischen zahlreiche Bußgeldverfahren eingeleitet wurden. Noch in diesem Jahr würden Bußgelder "in erheblichem Umfang anfallen", sagte der Chef der Behörde in Baden-Württemberg, Stefan Brink, dem "Handelsblatt" (Dienstagausgabe).

Jobcenter_22032018

Köln | Der Kölner Arbeitsmarkt profitiert auch weiterhin unverändert von der anhaltend robusten Konjunktur. Im Oktober 2018 meldete die Kölner Agentur für Arbeit mit 43.738 arbeitslos gemeldeten Personen den niedrigsten Stand seit November 1992. Die derzeitige, offizielle Quote sinkt auf 7,4 Prozent.

amazon_20072016c

Berlin | Kunden von Online-Shops müssen sich nach Einschätzung von Marktkennern im nächsten Jahr auf drastisch steigende Liefergebühren einrichten. "Viele Händler werden das Weihnachtsgeschäft noch abwarten. Danach ist mit Erhöhungen der Liefergebühren im zweistelligen Prozentbereich zu rechnen", sagt Branchenexperte Sven Kromer der "Welt am Sonntag".

laeufer_pixabay_28102018

Berlin | Experten warnen vor den Risiken von exzessivem Sport bei Führungskräften. "Viele Spitzenmanager überfordern sich und riskieren damit gesundheitliche Schäden", sagt Ingo Froböse, Professor an der Deutschen Sporthochschule in Köln und selbst Ex-Leistungssportler. Dazu zählten Herz-Kreislauf-Probleme, aber auch Schäden am Bewegungsapparat, warnt er in der "Welt am Sonntag".

notfallmediziner_26042016

Köln | Der amtierende Direktor der Klinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin an der Uniklinik Köln ist in seinem Amt als Vorstandsvorsitzender des Deutschen Rates für Wiederbelebung bestätigt worden. Die GRC ist die Fachgesellschaft für Reanimationsversorgung in Deutschland.

helaba

Düsseldorf | Der öffentlich-rechtliche Finanzsektor arbeitet an einer Fusion seiner Spitzeninstitute. Aktuell werde ein Zusammenschluss der Landesbanken Helaba, NordLB, LBBW sowie des Fondsdienstleisters Deka und des Immobilienfinanzierers Berlin Hyp ausgelotet, berichtet das "Handelsblatt" (Freitagsausgabe) unter Berufung auf mehrere mit den Gesprächen vertraute Personen. Das fusionierte Institut hätte eine Bilanzsumme von knapp 700 Milliarden Euro.

Frankfurt am Main | Der Wechsel von Asoka Wöhrmann an die Spitze des deutschen Vermögensverwalter DWS zieht auch innerhalb der Deutschen Bank eine Reihe von Neubesetzungen nach sich. Neuer Leiter des Privatkundengeschäfts der Deutschen Bank in Deutschland werde Philipp Gossow, berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Freitagausgabe) unter Berufung auf eigene Informationen. Er soll zum 1. November seine neue Rolle übernehmen und direkt an den zuständigen Vorstand Frank Strauß berichten, so die Zeitung weiter.

Berlin | Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) hat in Briefen an Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) und EU-Währungskommissar Pierre Moscovici energisch vor der Einführung einer EU-Digitalsteuer gewarnt. "Eine Digitalsteuer würde für die deutsche Industrie umfangreiche Kollateralschäden hervorrufen und die dringend notwendige Digitalisierung der Industrie behindern", schreibt BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang in dem Brief, über den das "Handelsblatt" (Freitagsausgabe) berichtet. Den Brief hatte Lang vor einem Treffen von Scholz und seinem französischen Amtskollegen Bruno Le Maire an diesem Freitag verschickt.

geld_27032018

EZB lässt Leitzinsen unverändert

Frankfurt/Main | Die Europäische Zentralbank (EZB) hat die Leitzinsen bei ihrer jüngsten Ratssitzung unverändert belassen. Das teilte die Notenbank am Donnerstag in Frankfurt mit. Damit bleibt der Zinssatz der Hauptrefinanzierungsgeschäfte bei 0,00 Prozent, der Spitzenrefinanzierungssatz bei 0,25 Prozent, für Einlagen bei der EZB müssen Banken weiterhin Strafzinsen in Höhe von 0,40 Prozent zahlen.

Ehrenamtspreis Köln 2018

ehrenamtspreis_zusammen_31082108neu_klein

Die Kölner Ehrenamtspreisträger 2018

In einer Multimedia-Reportagereihe beschäftigte sich report-K Redakteur Ralph Kruppa im Vorfeld des Kölner Ehrenamtstages am 2. September 2018 mit den Gewinnern des Ehrenamtspreises der Stadt Köln in den Kategorien Einzelpersonen und Vereine/Initiativen. Ergebnis ist eine Serie, die eine beeindruckende Vielfalt an Themen sowie einen Einblick in die Geschichten der einzelnen gewürdigten Persönlichkeiten zeigt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN

Die aktuellen Nachrichten im Überblick

report-k.de

Seit 2003 berichtet Report-k.de | Kölns Internetzeitung über Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Karneval und mehr aus Köln. Dabei liegt der Fokus der Redaktion auf regionalen Nachrichten. Ergänzt wird das lokale Nachrichtenangebot durch die wichtigsten News aus Deutschland und der Welt. Sie haben interessante Themen oder Ihnen sind Dinge in Köln aufgefallen, Lobenswertes oder Kritisches, über die/das berichtet werden sollte? Dann nutzen Sie den kurzen Draht zur Redaktion: redaktion@report-k.de oder 0175.2546218 [Redaktionshotline].

Datenschutzerklärung  |  Impressum