Bildung

klassenzimmer_17082012

Köln | Mit Beginn des neuen Schuljahrs führt das Land Nordrhein-Westfalen den Islamischen Religionsunterricht schrittweise als ordentliches Lehrfach ein. Die Evangelische Kirche im Rheinland begrüßt dies ausdrücklich: „Mit der entsprechenden Schulgesetzänderung wurde ein deutlicher Schritt in die richtige Richtung gesetzt“, betont Oberkirchenrat Klaus Eberl, der im Landeskirchenamt der rheinischen Kirche die Bildungsabteilung leitet. An der Universität Münster war der Andrang auf die Ausbildung zum Islamlehrer groß.

PAL056000078

Düsseldorf | [aktualisiert] Zur Entlastung von Lehrern und Schülern an Gymnasien hat der nordrhein-westfälische Philologenverband angeregt, künftig weniger Klassenarbeiten schreiben zu lassen. "Warum sollen nicht vier Arbeiten pro Schuljahr ausreichen?", sagte der Landesvorsitzende Peter Silbernagel der "Rheinischen Post" (Freitagausgabe) laut Vorabbericht. Dies dürfe nicht zu einem Qualitätsabbau führen, sondern solle angesichts der Verkürzung der Gymnasialzeit auf acht Jahre zur Entspannung beitragen.

47

Köln | Branchenvertreter und Politiker haben auf der Computerspiel-Messe Gamescom den positiven und negativen Einfluss von Spielen auf Jugendliche diskutiert. Die nordrhein-westfälische Medienministerin Angelica Schwall-Düren (SPD) betonte beim Gamescom Congress die positiven Eigenschaften von Computerspielen. Branchenvertreter machten dagegen besonders auf Gefahren beim Datenschutz aufmerksam.

TimSchulz_dapd_10082012

Duisbug/Düsseldorf | Viele kleine Fahrräder parken vor dem roten Klinkerbau des Evangelischen Kindergartens in Duisburg-Neudorf. Die gläserne Eingangstür steht einladend offen. Schon bald wird hier noch mehr Betrieb herrschen, denn mehr Eltern suchen Betreuung für ihren Nachwuchs bis zum dritten Lebensjahr. Ab August 2013 gilt bundesweit ein Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz für Kinder zwischen dem ersten und dritten Lebensjahr. Die NRW-Landesregierung rechnet eigenen Angaben zufolge mit einem Bedarf von 32 Prozent oder 144.000 Plätzen - bis zum kommenden Jahr fehlen damit also noch 27.000 Angebote.

Schule_09082012

Köln | Alle 1.100 SchülerInnen und 100 Lehrer freuen sich auf ihr neues „Zuhause“. Das Friedrich-Wilhelm-Gymnasium erstrahlt nach fast dreijähriger „Generalsanierung“ in neuem Glanz und ist nach den Sommerferien nun endlich am 27. August 2012 bezugsfertig. Insgesamt 130 Bauarbeiter haben mit aller Kraft daran gearbeitet – seit zehn Monaten sogar am Wochenende.

PAL056000067

Düsseldorf | aktualisiert 16:02 Uhr | Die Schüler in Nordrhein-Westfalen wissen einer Studie zufolge deutlich weniger über Geschichte als Jugendliche in anderen Bundesländern. Zudem lernen die NRW-Schüler im Vergleich am wenigsten im Unterricht dazu, wie aus einer heute veröffentlichten Erhebung der Freien Universität Berlin hervorgeht. Als Gründe führten die Forscher neben dem Schulsystem und den Lehrplänen auch die Arbeitsleistung einzelner Lehrer an.

38

Köln | Anlässlich des China-Jahres 2012 startet die Stadt Köln im August den größten Jugend-Austausch mit der Partnerstadt Peking. Auf die rund 30 Kölner Jugendlichen wartet zunächst ein spannendes Programm in Asien. Anschließend  kehren sie gemeinsam mit ihren chinesischen Austausch-Partnern in die Domstadt zurück.

PAL056000066

Ahrensburg | Ob Amerika oder Australien - Aufenthalte im Ausland sind bei jungen Menschen sehr beliebt. Denn: Erfahrungen im Ausland fördern die Sprachkenntnisse. Zudem haben Schülerinnen und Schüler die einmalige Gelegenheit andere Länder und Kulturen kennen zu lernen. Und auch bei potenziellen Arbeitgebern kommen Auslandsaufenthalte gut an. Die Deutsche Stiftung Völerverständigung hat jetzt ihr Stipendienprogramm 2013 vorgestellt.

Uni_haupt_2012

Düsseldorf | Über 20 Prozent der Kölner Studenten sind BaföG-Empfänger. Das geht aus einem Bericht des Kölner Studentenwerks hervor. Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Zahl der Empfänger deutlich an. Auch landesweit beantragen immer mehr Studierende die finanzielle Unterstützung.

aula2

Düsseldorf | Die Zahl der Hochschulabsolventen in Nordrhein-Westfalen hat im vergangenen Jahr einen Höchststand erreicht. Fast 81.400 Hochschüler schlossen ihr Studium ab, das waren 4,2 Prozent mehr als 2010, wie das Statistische Landesamt in Düsseldorf mitteilte.

chocolat01_pixelio20120211

Wiesbaden | Die BAföG-Förder­leistun­gen in Deutschland haben im Jahr 2011 erstmals die Marke von drei Milliarden Euro überschritten. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte, wurden insgesamt 3,18 Milliarden Euro ausgeben, 307 Millionen Euro mehr als im Jahr 2010. Für die Schülerförderung wurden 910 Millionen Euro bereitgestellt und für die Studierendenförderung 2,270 Milliarden Euro.

Arnsberg | aktualisiert 16:16 Uhr | Rund 2.600 Euro Studiengebühren muss ein eifriger Student an seine ehemalige Hochschule in Dortmund nachzahlen. Das entschied das Amtsgericht Arnsberg am Mittwoch, wie ein Sprecher mitteilte. Der Student hatte den Bachelor- und Masterabschluss in vier anstatt der üblichen elf Semester absolviert. Nach seiner Exmatrikulation weigerte er sich, die monatliche Ratenzahlung fortzusetzen. "Ich habe diese Leistungen nie in Anspruch genommen", argumentierte er.

Düsseldorf | Auszubildende in Nordrhein-Westfalen entscheiden sich vor allem für traditionelle Berufe. Mehr als die Hälfte der Mädchen und gut ein Drittel der Jungen verteilten sich Ende 2011 auf je zehn Lehrberufe, wie das Statistische Landesamt mitteilte.

Bau_Foto_IngoBartussek1352012

Köln | Die Handwerkskammer zu Köln hat einen eigenen Facebook-Auftritt gestartet, der sich speziell an Jugendliche und junge Menschen richten soll. Dort werden Tipps angeboten, wie man als Handwerker Karriere machen kann.

uni-symbol

Köln | Im kommenden Jahr erwartet die Universität zu Köln aufgrund des doppelten Abiturjahrgangs einen neuen Bewerber-Rekord. Dennoch fühlt sich die Hochschule auf die steigenden Studenten-Zahlen gut vorbereitet.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Die aktuellen Nachrichten im Überblick

report-k.de

Seit 2004 berichtet Report-k.de | Kölns Internetzeitung über Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Karneval und mehr aus Köln. Dabei liegt der Fokus der Redaktion auf regionalen Nachrichten. Ergänzt wird das lokale Nachrichtenangebot durch die wichtigsten News aus Deutschland und der Welt. Sie haben interessante Themen oder Ihnen sind Dinge in Köln aufgefallen, Lobenswertes oder Kritisches, über die/das berichtet werden sollte? Dann nutzen Sie den kurzen Draht zur Redaktion: redaktion@report-k.de oder 0175.2546218 [Redaktionshotline].

Datenschutzerklärung  |  Impressum