Wirtschaftsnachrichten Bildung

unikoeln_Hauptgebauede_2008

Das Hauptgebäude der Universität Köln – hier soll am Samstag die Demonstration beginnen.

AstA der Universität Köln ruft zur Demonstration am Samstag auf

Köln | Die CDU-FDP-Landesregierung in NRW möchte das Hochschulgesetz ändern. Der Allgemeine Studierendenausschuss der Universität zu Köln (AstA) rief daher die Studenten zu einer Vollversammlung am 14. Juni auf. Die Studierenden lehnen die geplanten Änderungen ab und rufen daher zu einer Demonstration am Samstag 23. Juni ab 11 Uhr auf. Die Demonstration soll vom Hauptgebäude der Universität am Albertus-Magnus-Platz zum Rudolfplatz führen.

In einer schriftlichen Mitteilung des AstA wird dessen Politikreferentin Lena Snelting zitiert: „Die Aula war bis auf wenige Sitze voll besetzt mit interessierten Studierenden. Sehr zu unserer Freude gab es nach Input von verschiedenen Hochschulgruppen und Fachschaften eine konstruktive und lebhafte Diskussion zu den geplanten Änderungen. Die überwältigende Mehrheit lehnt – wie der AStA – die geplanten Änderungen wie Studienverlaufsvereinbarungen, Anwesenheitspflichten oder die Beschneidung der Mitbestimmungsrechte ab. Diese benachteiligen und schränken uns Studierende stark ein."

Die Demonstration soll um 11 Uhr auf dem Albertus-Magnus-Platz vor dem Hauptgebäude der Universität beginnen. Dort wird Sarah Mohamed, 1. AStA-Vorsitzende der Uni Bonn, die Eröffnungsrede halten. Die Route der Demonstration läuft danach über die Zülpicher Straße und den Hohenstaufenring zum Rudolfplatz, auf dem gegen 12 bis 13 Uhr die Abschlusskundgebung stattfinden wird. Hier werden Michael Schema, Koordination Landes-ASten-Treffen NRW, Theodor Jost, 1. AStA-Vorsitzender der Uni Köln, Tim Achtermeyer, Grüne Jugend NRW, Yannik Scherf, Koordination der Juso Hochschulgruppen NRW und ein Vertreter der DGB-Hochschulgruppe Köln sprechen.

Zurück zur Rubrik Bildung

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Bildung

screenshot_azubi_ticket_30112018

Köln | 450 Euro im ersten Ausbildungsjahr bekommen Auszubildende im Monat, wenn sie den Beruf des Schornsteinfegers erlernen wollen. Um die Ausbildungsstätte zu erreichen zahlen Azubis für das VRS "Azubi-Ticket" im Monat 58,40 Euro im 12 Monatsabo. Braucht der Auszubildende nur ein Ticket für einen Monat, etwa für die Fahrt zu einer weiter entfernt gelegenen Berufsschule, dann variiert der Preis gar zwischen 56,00 und 229,00 Euro in der Preisstufe 7 des VRS. Studenten an der Universität zu Köln zahlen mit dem Semesterbeitrag 126,60 Euro für sechs Monate, also 21,10 Euro für das VRS Gebiet. Ist das gerecht und fair?

aula2-3

Wiesbaden | Im Wintersemester 2018/2019 sind so viele Studierende wie noch nie an den deutschen Hochschulen eingeschrieben. Rund 2,868 Millionen Studenten sind im aktuellen Wintersemester an einer deutschen Hochschule immatrikuliert, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach ersten vorläufigen Ergebnissen am Dienstag mit. Damit erhöhte sich die Zahl der Studierenden im Vergleich zum Wintersemester 2017/2018 um 22.600 (+0,8 Prozent).

Köln | Nordrhein-Westfalen bekommt elf neue Europaschulen. Das erklärten heute der Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie Internationales und das Ministerium für Schule und Bildung NRW. Eine neue Europaschule steht in Köln-Deutz: Das Berufskolleg Deutzer Freiheit. Insgesamt gibt es jetzt in NRW 215 Europaschulen.

Ehrenamtspreis Köln 2018

ehrenamtspreis_zusammen_31082108neu_klein

Die Kölner Ehrenamtspreisträger 2018

In einer Multimedia-Reportagereihe beschäftigte sich report-K Redakteur Ralph Kruppa im Vorfeld des Kölner Ehrenamtstages am 2. September 2018 mit den Gewinnern des Ehrenamtspreises der Stadt Köln in den Kategorien Einzelpersonen und Vereine/Initiativen. Ergebnis ist eine Serie, die eine beeindruckende Vielfalt an Themen sowie einen Einblick in die Geschichten der einzelnen gewürdigten Persönlichkeiten zeigt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN