Wirtschaftsnachrichten Bildung

ksk-gruenderpreis_532012

Über 200 Schüler aus der Region trafen sich im Sport und Olympiamuseum zur Auftaktveranstaltung der Kreissparkasse Köln (www.ksk-koeln.de) zum Deutschen Gründerpreis für Schüler 2012.

Auftakt zum Deutschen Gründerpreis für Schüler in der Region im Sport- und Olympiamuseum

Die Kreissparkasse Köln lud am heutigen Montag 47 Schülerteams zur Auftaktveranstaltung ins Deutsche Sport und Olympiamuseum in Köln. Gekommen waren rund 230 Schüler. Die Schülerteams gründen virtuell ihr eigenes Unternehmen und bekommen nach und nach neun Aufgaben, die sie per E-Mail lösen müssen. Dennis Wieschollek, Siegerteam der Kreissparkasse Köln in 2011, fand so noch vor dem Abitur seinen Studienplatz. Ein duales Studium der Wirtschaftsinformatik in Mannheim in Kooperation mit dem Unternehmen IBM.

Informationen vom Siegerteam des letzten Jahres

Im Mai geht es für Dennis Wieschollek und seine Ex-Kollegen des Schülerteams „pa-t-ch“ mit den Abiprüfungen los. 2011 hatten sie den ersten Platz innerhalb der Kreissparkasse Köln gemacht und bundesweit den sechsten Platz. „Wir haben im Wettbewerb viel Erfahrung gesammelt, wenn man daran denkt, an was man alles denken muss, wenn man ein, Unternehmen gründet. Etwa Finanzierung oder Werbung. Manche meiner Mitstreiter hatten sich ihren Berufswunsch ganz anders vorgestellt. Der Wettbewerb war wirklich lehrsam. Vom Siegergeld haben wir uns für die Bundespräsentation in Hamburg Anzüge gekauft und die können wir jetzt gut für den Abiball gebrauchen. Unser Tipp für die Teams 2012: Motivation ist alles.“

Der Deutsche Gründerpreis für Schüler ist ein Projekt der Sparkassen, „Stern“, Porsche und „ZDF“. Teilnehmen können Schülerinnen und Schüler ab 16 Jahren von allgemein- oder berufsbildenden Schulen. Eine der ersten Aufgaben, die die Teams zu lösen haben, ist ein Unternehmen als Paten für das eigene Geschäftsvorhaben zu finden. Diesen Paten soll man auch schon zur Auftaktveranstaltung mitbringen. Die Teams können sich einen Coach selbst wählen, meist einer ihrer Lehrer oder auch die Spielebetreuerin Sabrina Cremer von der Kreissparkasse Köln, die auch das Internet-Planspiel heute intensiv erläuterte. Die Teams erstellen Konzepte, die dann von einer Jury bewertet werden. Das Ranking der Teams kann ab März 2012 im Netz unter www.dgp-schueler.de abgerufen werden. Die zehn besten Teams werden im Juni 2012 zur Bundessiegerehrung eingeladen. Diese Teams können sich über Preisgelder von 6.000 Euro freuen. Die besten fünf bundesdeutschen Teams erhalten zudem eine Einladung ins „Future Camp“, ein dreitägiger Management, Persönlichlkeitstraining und Outdoor Aktivitäten. Die regional erfolgreichsten Teams werden aber auch von der Kreissparkasse Köln noch einmal gesondert im Phanstasialand ausgezeichnet. Letztes Jahr hatten 1.400 Teams aus ganz Deutschland mitgemacht.

Aktuell befinden sich die 47 Teams aus Bedburg, Bergisch Gladbach, Düren, Kerpen, Waldbröl und Windeck in der Spielphase. Am Ende muss ein Konzept für ein Unternehmen stehen: Themenfelder wie Strategie und Umsetzung, Menschen und Organisationsstrukturen, Basiskonzept bis zur Realisierung. Schon im März müssen drei Aufgaben abgegeben werden und Spielebetreuerin Sabrina Cremer, die seit fünf Jahren bei der Kreissparkasse das Projekt betreut, rät den Teams, nicht auf den letzten Drücker abzugeben und dass man die Abgabetermine ernst nehmen sollte. Dazu bietet die Kreissparkasse auch noch einen Expertenworkshop zum Thema Unternehmensfinanzierung, bei dem man einen Taschenrechner mitbringen sollte.

Mehr Informationen gibt es auch im Netz: www.ksk-koeln.de

Zurück zur Rubrik Bildung

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Bildung

freimut_pr_21072021

Interview mit dem Rektor der Universität zu Köln, Prof. Axel Freimuth

Wie erleben Sie gerade die Situation?

Prof. Axel Freimuth: Die Impferfolge machen derzeit Hoffnung, dass sich im kommenden Wintersemester eine bessere Situation ergibt. Allerdings geben die aktuell steigenden Infektionszahlen hierzulande und die Situation zum Beispiel in Großbritannien Anlass zur Sorge, dass uns wieder eine schwierige Zeit im Herbst und Winter bevorsteht.

uni_pixa_01072021

Berlin | Im Kampf gegen die Ausbreitung der sogenannten "Delta"-Variante nimmt die Bundesregierung nun verstärkt die jüngere Generation in den Blick.

Düsseldorf | Das Land NRW hat in der Corona-Pandemie bislang rund 37 Millionen Euro "Überbrückungshilfe" an Studierende ausgezahlt.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >