Wirtschaftsnachrichten Bildung

Claudia Pechstein zu Besuch in der Universität Köln

Köln | Die Eisschnellläuferin Claudia Pechstein ist am 16.12.2015 zu Gast in der Sportrechtsvorlesung der Universität zu Köln. Sie wird mit ihrem Anwalt über Ihre Sperre wegen eines Dopingverdachts und deren Auswirkungen berichten.

Gegen die fünffache Olympiasiegerin wurde 2009 eine zweijährige Sperre wegen eines Dopingverdachts durch die ISU, die Internationale Eislaufunion verhängt. Seitdem kämpft sie vor Gericht um mehr Gerechtigkeit für Athleten.
Bei ihrem Besuch an der Kölner Universität wird Pechstein gemeinsam mit ihrem Anwalt Dr. Summerer über die sportrechtlichen Hintergründe von Sportsperrstrafen informieren. Claudia Pechstein wird auch Stellung zu Fragen bezüglich der persönlichen Einschränkungen, denen sie unterliegt, nehmen. Zum Schluss der Veranstaltung stehen beide Gäste noch für Fragen zur Verfügung.
Die Veranstaltung findet um 18 Uhr im Hörsaal/Hauptgebäude statt.

Claudia Pechstein

Geboren am 22 Februar 1972 in Berlin
Sie ist Eisschnellläuferin seit 1982. Von 1994-2006 trat Pechstein auch bei den Olympischen Spielen an. Dabei errang sie insgesamt neun Olympiamedaillen: 5 mal Gold, 2 mal Silber und 2 mal Bronze. Seit 1993 ist sie Polizeihauptmeisterin bei der Bundespolizei. Claudia Pechstein wurde 2002 zur Sportlerin des Jahres in einem RTL Voting gewählt.

Zurück zur Rubrik Bildung

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Bildung

schueler_lightpoet_fotolia_832013w

Köln | aktualisiert | Die Stadt Köln will im Rahmen eines Sonderprogramms innerhalb der nächsten fünf Jahre 15 neue Schulen in Köln bauen. Dabei sollen private Bau- und Planungsunternehmen als "Generalunternehmer" einbezogen werden. Am gestrigen Dienstag hat es laut Verwaltung hierzu ein erstes Informationsgespräch zwischen Oberbürgermeisterin Henriette Reker und Fraktionsvertretern gegeben. Die Handwerkskammer zu Köln lehnt den Einsatz von Generalunternehmern ab. Dies verstoße gegen die Mittelstandsinitiative und schade den Kölner Handwerksunnternehmen massiv. Die Stimmen aus der Kölner Wirtschaft und Politik.

Köln | Seit dem Sommer 2016 fördern das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) sowie das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) berufsbezogene Deutschkurse. Ziel der Kurse sei die verständliche Kommunikation im Beruf und am Arbeitsplatz für die Integration im Arbeitsmarkt. Sie sollen sich an Zugewanderte einschließlich der Geflüchteten mit guter Bleibeperspektive sowie an EU-Ausländer und Deutsche mit Migrationshintergrund richten. Vorraussetzung sei auch, dass die Teilnehmer gute Sprachkenntnisse mitbringen. Erstmalig können Interessenten diese weiterführenden Kurse jetzt auch bei den gemeinnützigen Carl Duisberg Centren belegen. Der erste Kurs in Köln startet am 3. April.

München | Im Streit über die Reform des Gymnasiums hat sich Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) erstmals öffentlich für eine Rückkehr zum G 9 ausgesprochen. "Ich persönlich unterstütze Ludwig Spaenle bei seinem Vorhaben, für ein grundständiges G 9 zu planen", sagte Seehofer der "Süddeutschen Zeitung". Damit stärkt Seehofer seinen Kultusminister Spaenle und erhöht zugleich den Druck auf seine Landtagsfraktion.

AfD-Bundesparteitag 2017 in Köln

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets