Wirtschaftsnachrichten Bildung

Claudia Pechstein zu Besuch in der Universität Köln

Köln | Die Eisschnellläuferin Claudia Pechstein ist am 16.12.2015 zu Gast in der Sportrechtsvorlesung der Universität zu Köln. Sie wird mit ihrem Anwalt über Ihre Sperre wegen eines Dopingverdachts und deren Auswirkungen berichten.

Gegen die fünffache Olympiasiegerin wurde 2009 eine zweijährige Sperre wegen eines Dopingverdachts durch die ISU, die Internationale Eislaufunion verhängt. Seitdem kämpft sie vor Gericht um mehr Gerechtigkeit für Athleten.
Bei ihrem Besuch an der Kölner Universität wird Pechstein gemeinsam mit ihrem Anwalt Dr. Summerer über die sportrechtlichen Hintergründe von Sportsperrstrafen informieren. Claudia Pechstein wird auch Stellung zu Fragen bezüglich der persönlichen Einschränkungen, denen sie unterliegt, nehmen. Zum Schluss der Veranstaltung stehen beide Gäste noch für Fragen zur Verfügung.
Die Veranstaltung findet um 18 Uhr im Hörsaal/Hauptgebäude statt.

Claudia Pechstein

Geboren am 22 Februar 1972 in Berlin
Sie ist Eisschnellläuferin seit 1982. Von 1994-2006 trat Pechstein auch bei den Olympischen Spielen an. Dabei errang sie insgesamt neun Olympiamedaillen: 5 mal Gold, 2 mal Silber und 2 mal Bronze. Seit 1993 ist sie Polizeihauptmeisterin bei der Bundespolizei. Claudia Pechstein wurde 2002 zur Sportlerin des Jahres in einem RTL Voting gewählt.

Zurück zur Rubrik Bildung

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Bildung

Köln | Ein bundesweites Bündnis mit dem Titel „Lernfabriken ...Meutern!“, das nach eigenen Angaben aus politischen Jugendgruppen, Studierenden, Auszubildenden und Lehrkräften besteht, demonstrierte am Mittwoch in Köln für ein eingliedriges Schulsystem und mehr Geld für das Bildungssystem.

Köln | Die Rheinische Fachhochschule Köln (RFH) lädt Studieninteressierte ein zum Studieninformationstag am Samstag, 24. Juni. In der Zeit von 11 bis 13 Uhr öffnet die RFH ihre Türen im Hauptgebäude (Schaevenstraße 1a-b, 50676 Köln).

Berlin | Wohlfahrtsverbände kritisieren, dass Teile der Bevölkerung allein durch ihre Herkunft von der positiven Wirtschaftsentwicklung in Deutschland abgehängt seien: "Der Ausgrenzungsprozess beginnt schon in der Kindheit", heißt es im noch unveröffentlichten Jahresgutachten 2017 des Paritätischen Gesamtverbands, der mehr als hundert überregionale Mitgliedsvereinigungen aus dem Sozialbereich vertritt, berichtet der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets