Wirtschaftsnachrichten Bildung

zeugnis_27012021

Eltern fürchten Infektionsrisiko bei Zeugnisabholung in NRW

Düsseldorf | Eltern in NRW sind in Sorge wegen des Infektionsrisikos beim Abholen von Halbjahreszeugnissen in den Schulen am Freitag.

"Aus Dortmund und Waltrop melden Eltern, dass massenhaft Schüler den Schulweg antreten müssen, nur um ein Blatt Papier entgegenzunehmen, das für die meisten von ihnen nur geringfügige Bedeutung hat", sagte Regine Schwarzhoff, stellvertretende Vorsitzende des Elternvereins NRW, der "Rheinischen Post" (Mittwochausgabe). Trotz Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln sei die zum Teil lange Anfahrt, besonders in ländlicheren Gebieten, eine überflüssige Gefährdung - für ganze Familien.

"Warum wird nicht für alle Schulen eine Zustellung durch die Post angeordnet", kritisierte Schwarzhoff. Lediglich für die Klassen vier und zehn habe das Zeugnis besondere Bedeutung für die Wahl der weiterführenden Schule bzw. als Bewerbungszeugnis für eine Ausbildung. Und auch in diesen Fällen komme es auf einen Tag früher oder später nicht an.

Der Elternverband appellierte an die Vernunft der Verantwortlichen in den Schulen: "Ersparen Sie den Schülern und Familien dieses unnötige Risiko und verschicken Sie die Zeugnisse per Post oder gesicherte E-Mail." Das NRW-Schulministerium hatte den Schulen freigestellt, ob sie die Halbjahreszeugnisse diese Woche per Post oder per Mail verschicken oder ob die Kinder und Jugendlichen ihre Zeugnisse persönlich in der Schule abholen sollen. NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) zeigte sich am Dienstag überzeugt, dass die Schulen die Zeugnisvergabe so organisieren, dass die erforderlichen Abstände eingehalten würden.

Zurück zur Rubrik Bildung

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Bildung

Köln | Normale Steuerzahler werden eher erstaunt sein, dass es auch eine Steuerrechtswissenschaft gibt, Kölner noch mehr, dass es so etwas wie eine „Kölner Schule" der Steuergerechtigkeit gibt. Deren Begründer, der langjährige Uni Köln-Professor Klaus Tipke ist nun im hohen Alter von 95 Jahren gestorben.

handwerkskammer_050914

Köln | Die Kunsthochschule für Medien (KHM) zieht um. Vom Peter-Welter-Platz 2 an den Heumarkt 14, in den "Turm" der Handwerkskammer Köln und wird damit für eine noch breitere Öffentlichkeit sichtbar. Die KHM sicherte sich diesen Standort für die kommenden 30 Jahre. Dort war zuletzt das Archiv der Stadt Köln zu Gast.

Düsseldorf | NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) will, dass Kinder und Jugendliche in NRW bis zum Ende des Schuljahres im Präsenzunterricht in die Schule gehen können.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >