Wirtschaftsnachrichten Bildung

zeugnis_27012021

Eltern fürchten Infektionsrisiko bei Zeugnisabholung in NRW

Düsseldorf | Eltern in NRW sind in Sorge wegen des Infektionsrisikos beim Abholen von Halbjahreszeugnissen in den Schulen am Freitag.

"Aus Dortmund und Waltrop melden Eltern, dass massenhaft Schüler den Schulweg antreten müssen, nur um ein Blatt Papier entgegenzunehmen, das für die meisten von ihnen nur geringfügige Bedeutung hat", sagte Regine Schwarzhoff, stellvertretende Vorsitzende des Elternvereins NRW, der "Rheinischen Post" (Mittwochausgabe). Trotz Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln sei die zum Teil lange Anfahrt, besonders in ländlicheren Gebieten, eine überflüssige Gefährdung - für ganze Familien.

"Warum wird nicht für alle Schulen eine Zustellung durch die Post angeordnet", kritisierte Schwarzhoff. Lediglich für die Klassen vier und zehn habe das Zeugnis besondere Bedeutung für die Wahl der weiterführenden Schule bzw. als Bewerbungszeugnis für eine Ausbildung. Und auch in diesen Fällen komme es auf einen Tag früher oder später nicht an.

Der Elternverband appellierte an die Vernunft der Verantwortlichen in den Schulen: "Ersparen Sie den Schülern und Familien dieses unnötige Risiko und verschicken Sie die Zeugnisse per Post oder gesicherte E-Mail." Das NRW-Schulministerium hatte den Schulen freigestellt, ob sie die Halbjahreszeugnisse diese Woche per Post oder per Mail verschicken oder ob die Kinder und Jugendlichen ihre Zeugnisse persönlich in der Schule abholen sollen. NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) zeigte sich am Dienstag überzeugt, dass die Schulen die Zeugnisvergabe so organisieren, dass die erforderlichen Abstände eingehalten würden.

Zurück zur Rubrik Bildung

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Bildung

kreide_pixabay_06092021

Berlin | Die Gesundheitsminister der Bundesländer haben sich auf gemeinsame Quarantäne-Regeln bei Coronafällen in Schulen geeinigt. Schüler sollen nur noch dann in Quarantäne müssen, wenn der direkte Sitznachbar positiv getestet wurde, beschlossen die Minister am Montag. Sie folgten damit der Beschlussvorlage des Bundes.

digitalpakt_pixa_01092021

Berlin | Der Digitalpakt kommt noch immer nicht in den Schulen an: Von den insgesamt 6,5 Milliarden Euro des Bundes waren bis Ende Juni 2021 erst 851 Millionen abgeflossen - also ein gutes Achtel.

Berlin | Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) warnt vor einer Corona-Durchseuchung in den Schulen und pocht darauf, Schutzmaßnahmen für Schüler je nach Höhe der Inzidenz auszubauen. "Statt Infektionen hinzunehmen oder zu verharmlosen, müssen bei stärkerem Infektionsgeschehen unter Kindern und Jugendlichen auch mehr Schutzmaßnahmen ergriffen werden", sagte VBE-Chef Udo Beckmann dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Montagausgaben). "Wer da jetzt wegschaut, nimmt die Durchseuchung der Ungeimpften in Kauf."

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >