Wirtschaftsnachrichten Bildung

albertus2

Universität zu Köln ist Spitze in der Forschung

Forschungshochburg - Universität zu Köln auf Spitzenplatz in NRW

Köln | Die Universität zu Köln liegt mit ihren zehn Sonderforschungsbereichen (SFB) auf Platz eins der aktuell in Nordrhein-Westfalen (NRW) eingerichteten oder laufenden Forschungsbereiche. Das teilte heute das Ministerium für Kultur und Wissenschaft Nordrhein-Westfalen mit. An der Universität Köln freut man sich sehr.

In den Sonderforschungsbereichen arbeiten Forscherinnen und Forscher fachübergreifend in ausgewählten Bereichen der Grundlagenforschung. Die Forschung wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) mit einer maximalen Dauer von 12 Jahren finanziell gefördert.

„Wir freuen uns, unsere Forschungsbereiche durch die finanzielle Förderung der DFG weiter ausbauen zu können. Nur so ist es für uns möglich unabhängige Forschungen durchzuführen.“, sagte Dr. Patrick Honecker, Pressesprecher der Universität zu Köln dieser Internetzeitung. Die Kölner Universität, so Honecker, komme in ihrer eigenen Zählung sogar auf elf SFB. Gerade im Bereich der Medizin und der Naturwissenschaften liegen die meisten Sonderforschungsbereiche der Universität zu Köln, die hier führend ist.

Bundesweit liegt das Land Nordrhein-Westfalen, mit 56 SFB, erneut auf Platz eins – vor Baden-Württemberg (48) und Bayern (42). In NRW folgt der Kölner Universität die Universitätsstadt Bonn mit neun und Münster mit sieben SFB.

Zurück zur Rubrik Bildung

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Bildung

tafel_pixabay_15082108

Berlin | Der Deutsche Lehrerverband hat die Politik für die sinkende Bildungsqualität verantwortlich gemacht. "Wir haben in der Politik tatenlos zugesehen, wie sich die Segregation durch das Schulsystem durchgezogen hat", sagte der Präsident des Verbandes, Heinz-Peter Meidinger, der "Welt". "Es führt zu einem massiven Abbruch von Leistungen, wenn der Anteil der Kinder, die nicht oder nur schlecht Deutsch sprechen, zu groß ist", sagte er mit Blick auf den hohen Anteil von Kindern ohne ausreichende Deutschkenntnisse an einigen Schulen.

Berlin | Angesichts des Lehrkräftemangels können bundesweit viele Schulen nicht mehr ausreichend mit qualifiziertem Personal versorgt werden. Das ergab eine aktuelle Umfrage des "Deutschen Schulportals" in den Kultusministerien der 16 Länder. Etliche Bundesländer, in denen bereits das neue Schuljahr begonnen hat, meldeten demnach eine Unterausstattung.

Köln | Knapp zwei Wochen vor dem Start ins neue Schuljahr wird die Krankenkasse DAK-Gesundheit Köln eine Hotline für die Eltern schulpflichtiger Kinder freischalten. Sie hält Tipps für einen gesunden Start ins Schulleben bereit.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN