Wirtschaftsnachrichten Bildung

2klasse_pixabay_22012021

Kein Präsenzunterricht – Kölner Zweitklässlerin verliert vor dem Oberverwaltungsgericht NRW

Köln | In NRW wird es weiterhin keinen Präsenzunterricht geben. Eine Kölner Zweitklässlerin klagte gegen die Aussetzung des Präsenzunterrichts, weil sie ihr Recht auf Bildung und schulische Förderung verletzt sah. Der vom Land vorgeschriebene und eingerichtete Distanzunterricht sei für Grundschülerinnen und Grundschüler keine geeignete Unterrichtsform. Der 13. Senat des Oberverwaltungsgerichts für das Land Nordrhein-Westfalen lehnte den Eilantrag gegen die Coronabetreuungsverordnung ab und bestätigte damit die Haltung der Landesregierung.

Die Schulschließungen, so das Gericht, seien voraussichtlich verhältnismäßig. Die Landesregierung handele richtig, wenn sie dem Gesundheitsschutz der Bevölkerung vor dem Hintergrund der derzeit nach wie vor hohen Infektionszahlen den Vorrang einräume, auch wenn es einen besonderen Bildungsauftrag für Grundschulen gebe. Das Gericht stellt fest, dass die Folgen durch die Schulschließung zum Teil gravierend seien, diese aber durch die digitalen und analogen anderen Unterrichts- und Lernangebote abgefedert würden. Auch habe das Land zunächst andere Maßnahmen wie dem Teillockdown durchgeführt, die aber nicht zum Erfolg der Senkung der Infektionszahlen führten. Der Beschluss des Gerichts ist unanfechtbar. Aktenzeichen: 13 B47/21.NE

Zurück zur Rubrik Bildung

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Bildung

kreide_pixabay_06092021

Berlin | Die Gesundheitsminister der Bundesländer haben sich auf gemeinsame Quarantäne-Regeln bei Coronafällen in Schulen geeinigt. Schüler sollen nur noch dann in Quarantäne müssen, wenn der direkte Sitznachbar positiv getestet wurde, beschlossen die Minister am Montag. Sie folgten damit der Beschlussvorlage des Bundes.

digitalpakt_pixa_01092021

Berlin | Der Digitalpakt kommt noch immer nicht in den Schulen an: Von den insgesamt 6,5 Milliarden Euro des Bundes waren bis Ende Juni 2021 erst 851 Millionen abgeflossen - also ein gutes Achtel.

Berlin | Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) warnt vor einer Corona-Durchseuchung in den Schulen und pocht darauf, Schutzmaßnahmen für Schüler je nach Höhe der Inzidenz auszubauen. "Statt Infektionen hinzunehmen oder zu verharmlosen, müssen bei stärkerem Infektionsgeschehen unter Kindern und Jugendlichen auch mehr Schutzmaßnahmen ergriffen werden", sagte VBE-Chef Udo Beckmann dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Montagausgaben). "Wer da jetzt wegschaut, nimmt die Durchseuchung der Ungeimpften in Kauf."

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >