Wirtschaftsnachrichten Bildung

Keine Maskenpflicht in Schleswig-Holsteins Schulen

Kiel | Schleswig Holsteins Bildungsministerin Karin Prien (CDU) hält nichts von einem Wettbewerb unter den Ländern über besonders strenge Corona-Regeln in den Schulen. Der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" (FAS) sagte sie: "Die Länder sind in enger Abstimmung, und es gibt einen regelmäßigen Austausch sowohl auf Fachebene als auch unter den Kultusministern. Ich will aber auch betonen: Wettläufe zwischen Bundesländern um besonders strenge Regeln halte ich für falsch."

Schleswig-Holstein mit seinem extrem niedrigen Infektionsgeschehen habe unter Umständen andere Erfordernisse als Bayern oder Berlin. Prien fügte gegenüber der FAS hinzu: "Für Schleswig-Holstein gehe ich davon aus, dass eine Maskenpflicht zum jetzigen Zeitpunkt weder medizinisch notwendig noch verhältnismäßig wäre und fühle mich in dieser Auffassung auch von der neusten Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin bestätigt." Natürlich werde die Entwicklung beobachtet und unter Umständen neu bewertet, "mit unserem wissenschaftlichen Beirat laufend auch mit Blick auf die Mund-Nasen-Bedeckung".

Die FAS berichtet zudem, dass Brandenburg die Schule am Montag zwar ohne Maskenpflicht beginnt, aber schon am Dienstag das Kabinett einen Beschluss zur Maskenpflicht fassen will, der ab Mittwoch in den Schulen gelten würde. Ähnlich war es in Mecklenburg-Vorpommern, dem ersten Land, in dem die Sommerferien am Montag endeten.

Zurück zur Rubrik Bildung

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Bildung

Wiesbaden | Die Zahl der Hochschulabschlüsse in Deutschland ist im Prüfungsjahr 2019 im Vorjahresvergleich gestiegen. Insgesamt erwarben rund 512.000 Absolventen einen Abschluss, teile das Statistische Bundesamt (Destatis) am Mittwoch mit. Das waren drei Prozent (499.000) mehr als im Vorjahr.

Berlin | Die Mittel für den Digitalpakt Schule fließen bislang nur schleppend ab. Das geht aus Zahlen hervor, die von den Bundesländern an das Bundesbildungsministerium gemeldet wurden und über die das "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Freitagsausgaben) berichtet. Bis zum 30. Juni 2020 wurden demnach knapp 16 Millionen Euro aus dem fünf Milliarden Euro schweren Programm ausgezahlt.

Berlin | Der Deutsche Philologenverband hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aufgefordert, das Thema Schulbau zur Chefsache zu machen und ein entsprechendes Konjunkturprogramm anzuschieben. "Kommerzielle Belange wie länderübergreifende Regelungen für Großveranstaltungen in Corona-Zeiten sind einen erneuten Gipfel zwischen der Kanzlerin und den Ministerpräsidenten wert - wo aber bleibt das gemeinsame Engagement für ein gerade in Corona-Zeiten notwendiges Konjunkturprogramm Schulbau für die knapp elf Millionen Schüler in der Bundesrepublik?", sagte die Vorsitzende des Verbandes, Susanne Lin-Klitzing, dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Donnerstagsausgaben). "Die Bundeskanzlerin muss das Thema Schulbau zur Chefsache machen."

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >