Wirtschaftsnachrichten Bildung

schule_pixabay_01032018

Schülerzahlen im aktuellen Schuljahr um 0,4 Prozent zurückgegangen

Im Schuljahr 2017/2018 werden rund 11,0 Millionen Schüler an allgemeinbildenden und beruflichen Schulen in Deutschland unterrichtet: Dies entspricht einer leichten Abnahme von 0,4 Prozent im Vergleich zum vorhergehenden Schuljahr, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen am Dienstag mit.

Wiesbaden | Dabei ging die Zahl der Schüler (5,7 Millionen) um 0,3 Prozent und die Zahl der Schülerinnen (5,3 Millionen) um 0,5 Prozent zurück. Im laufenden Schuljahr besuchen insgesamt 8,3 Millionen Schüler allgemeinbildende Schulen (– 0,3 Prozent).

An den beruflichen Schulen werden 2,5 Millionen Schüler (– 0,7 Prozent) unterrichtet. Die Schülerzahlen an Schulen des Gesundheitswesens nahmen um 1,6 Prozent auf 153.000 ab. Die Zahl der Schüler wird unter anderem durch die Schulstrukturreformen, das Bildungsverhalten sowie die demografische Entwicklung beeinflusst.

Im Schuljahr 2017/2018 waren von den rund 11,0 Millionen Schülern 1,2 Millionen (10,7 Prozent) Ausländer, teilten die Statistiker weiter mit. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einer Zunahme von 5,4 Prozent. Eine allgemeinbildende Schule besuchen 837.700 ausländische Schüler (+ 6,9 Prozent).

Auch an den beruflichen Schulen stieg die Anzahl der ausländischen Schüler gegenüber dem Schuljahr 2016/2017, und zwar um 2,8 Prozent auf 316.500. An den Schulen des Gesundheitswesens erhöhte sich die Anzahl der ausländischen Schüler um 8,8 Prozent auf 19.600. Der Anteil von Schülern mit Migrationshintergrund lag im Jahr 2016 laut Mikrozensus bei 32,5 Prozent.

Zurück zur Rubrik Bildung

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Bildung

Köln | Die Besetzer des Café Chaos teilten mit, dass sie die Besetzung beendeten und das Café weiter bestehen bleibt.

schule_pixabay_05062018

Köln | Rund 1.000 Kinder wurden beim Wechsel zur weiterführenden Schule im vergangenen Jahr an den Kölner Gesamtschulen abgelehnt. Zu wenige Plätze. Jetzt sollen in Lindenthal zwei Realschulen zu einer vierzügigen Gesamtschule umgewandelt werden. Es sollen zwei Teilstandorte entstehen, wie die städtische Verwaltung heute mitteilte.

Hamburg | Der Präsident des Deutschen Lehrerverbandes, Hans-Peter Meidinger, hat die Pläne der AfD-Bürgerschaftsfraktion Hamburg zum Umgang mit AfD-kritischen Äußerungen von Lehrern scharf kritisiert.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS