Wirtschaftsnachrichten Bildung

Stadt Köln gibt grünes Licht für Neubau an der Sporthochschule

Auf dem Gelände der Deutschen Sporthochschule Köln soll ein neues Instituts-Gebäude entstehen. Heute hat die Stadt Köln gegenüber der Bezirksregierung Köln das „gemeindliche Einvernehmen“ erteilt.

Das neue Gebäude soll zwischen der Straße „Am Sportpark Müngersdorf“ und der denkmalgeschützten Radrennbahn errichtet werden. Öffentlicher Bauherr der Maßnahmen ist der Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes NRW (BLB NRW). Nach dem baurechtlichen Vorbescheid aus dem Jahr 2008 hat der BLB NRW im Jahr 2010 für dieses Gebäude einen Wettbewerb ausgeschrieben; die Stadt Köln war Mitglied des Preisgerichts und hat die städtischen Belange vertreten. Das Ergebnis des Wettbewerbs wurde zwischenzeitlich weiter bearbeitet. Da es sich um ein Bauvorhaben des Landes NRW handelt, ist die Stadt Köln nicht Genehmigungsbehörde. Lediglich innerhalb des sogenannten Zustimmungsverfahrens hat sie ein Prüfrecht, ob baurechtliche Gründe der Bestätigung des sogenannten „gemeindlichen Einvernehmens“ entgegenstehen.

Mit der Realisierung des Bauvorhabens war ursprünglich die Fällung von 61 Bäumen verbunden, für die neben dem gemeindlichen Einvernehmen nach der Baumschutzsatzung (BSchS) eine Baumfällerlaubnis erforderlich ist. In der Sitzung der Bezirksvertretung Lindenthal im Januar 2012 wurde der beabsichtigten Fällgenehmigung im Rahmen einer Aktuellen Stunde zu diesem Bauvorhaben des Landes widersprochen und eine Alternativplanung bzw. eine baumschonendere Bauplanung gefordert. Der BLB NRW hat aus diesem Anlass seine Planung nochmals überprüft und durch geringfügige Änderungen (Verzicht auf baurechtlich nicht erforderliche Stellplätze) die notwendigen Baumfällungen auf 53 Bäume reduziert. Es gibt keine weiteren Alternativen zur vorgelegten Planung. Daher ist die Fällung zu genehmigen, da die nach den baurechtlichen Vorschriften zulässige Nutzung sonst nicht oder nur unter wesentlichen Beschränkungen verwirklicht werden könnte. Am 15. März 2012 wird der Ausschuss Umwelt und Grün über den aktuellen Sachverhalt informiert.

Zurück zur Rubrik Bildung

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Bildung

freimut_pr_21072021

Interview mit dem Rektor der Universität zu Köln, Prof. Axel Freimuth

Wie erleben Sie gerade die Situation?

Prof. Axel Freimuth: Die Impferfolge machen derzeit Hoffnung, dass sich im kommenden Wintersemester eine bessere Situation ergibt. Allerdings geben die aktuell steigenden Infektionszahlen hierzulande und die Situation zum Beispiel in Großbritannien Anlass zur Sorge, dass uns wieder eine schwierige Zeit im Herbst und Winter bevorsteht.

uni_pixa_01072021

Berlin | Im Kampf gegen die Ausbreitung der sogenannten "Delta"-Variante nimmt die Bundesregierung nun verstärkt die jüngere Generation in den Blick.

Düsseldorf | Das Land NRW hat in der Corona-Pandemie bislang rund 37 Millionen Euro "Überbrückungshilfe" an Studierende ausgezahlt.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >