Wirtschaftsnachrichten Bildung

stammbaum_12092014

Die Macher und Förderer der Publikation "Stammbaum" in der Reihe auf den Spuren Kölner Geschichte

Stammbaum: Neues Buch für Viertklässler in Köln

Köln | Jede und Jeder Kölnerin/er – auch Immis – kennt das Lied der Stammbaum von den Bläck Fööss. Jetzt gibt es ein neues Heft aus der Reihe „Auf den Spuren Kölner Geschichte 7“, herausgegeben von den Freunden und Förderern des Kölnischen Brauchtums zum Thema Migration und Integration. Das Buch hat eine ehemalige Lehrerin Ingrid Grünewald betextet und es wurde finanziert vom Rotary Club Köln-Kapitol.

Die einzelnen Kapitel des Buches hangeln sich am Liedtext des „Stammbaum-Liedes“ entlang. So zeigt das Foto zur Zeile „Ich wor ne stolze Römer...“ die Karnevalsgesellschaft Römergarde Weiden und fragt nach den Bestandteilen der römischen Rüstung oder nach römischen Sehenswürdigkeiten in Köln, die beschriftet werden sollen. Oder zeigt auf wie das Kölner Stadtwappen zur Franzosenzeit aussah. Selbstverständlich ist der Liedtext von Hans Knipp abgedruckt, weitere Lieder von Wilmas Pänz zu hören und der Stammbaum ein Weg nicht nur durch Kölns 180 Nationalitäten heute, sondern auch durch die Geschichte.

Das Buch wurde von Gerda Laufenberg illustriert und für Nicht-Kölner gibt es eine Erklärseite kölscher Wörter wie „Tünnes“. Das Buch kann im Unterricht eingesetzt werden. Vorgesehen sind vierte Klassen an den Kölner Grundschulen. Für Lehrer gibt es ein Heft mit den Auflösungen, im Falle diese die kölschen Sehenswürdigkeiten nicht erkennen. Das Heft steht in einer Reihe weiterer Publikationen des Vereins Freunde und Förderer des Kölnischen Brauchtums, die sich unter anderem mit dem Dom, Karneval oder der Stadtmauer befassen. Das Buch Stammbaum soll in einer Auflage von 200.000 Stück erscheinen. Bei den Freunden und Förderern war heute zu spüren, dass sie besonders inbrünstig mit den bei der Vorstellung anwesenden Fööss die Zeile „Dat es jet, wo mer stolz drop sin...“ sangen.

Zurück zur Rubrik Bildung

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Bildung

aula2-3

Berlin | Die deutschen Hochschulen sind nicht vorbereitet, um bis zu 80.000 potenziellen Studenten unter den Flüchtlingen aufzunehmen. Das ergab der neueste Hochschul-Bildungs-Report des Stifterverbandes der Wirtschaft für die Hochschulen, schreibt das "Handelsblatt" (Montagsausgabe). Bis 2020 dürften mindestens rund 40.000 Flüchtlinge an Unis und Fachhochschulen drängen, haben die Autoren erstmals für den diesjährigen Report berechnet, der in Zusammenarbeit mit KcKinsey erstellt wird.

Düsseldorf | Die neue NRW-Landesregierung aus CDU und FDP hat heute beschlossen den Weg frei zu machen, dass Gymnasien ab dem Schuljahr 2019/20 mit den Klassen 5 und 6 zu G9 zurückkehren können. Auch G8 bleibt möglich, wenn sich Schulen in der Schulkonferenz mit einer Zweidrittelmehrheit plus eine Stimme dafür entscheiden. Anfang 2018 wird der Landtag den Gesetzentwurf beraten.

Düsseldorf | Der Flüchtlingsrat NRW hat die schwarz-gelbe Landesregierung aufgefordert, die Schulpflicht für geflüchtete Kinder schon in den Landesaufnahmeeinrichtungen einzuführen. Der "Neuen Westfälischen" (Montagsausgabe) sagte die Geschäftsführerin des Flüchtlingsrats, Birgit Naujoks, dass "zu viele Jungen und Mädchen zu lange ohne jede Bildungschance in den Unterkünften hausen". In NRW gilt die Schulpflicht nach derzeitiger Gesetzeslage für asylsuchende Kinder und Jugendliche erst nach der Zuweisung zu einer Kommune.

Theater Köln - Premieren 2017

theaterkritik_kasten300px_neu

Diese Theaterstücke feierten in Köln aktuell Premiere. Die Kritiken:

Eine Reise zu einer Scheißinsel: „Shit Island“ in der Orangerie

--- --- ---

"Inside AfD" - im Theater Tiefrot

--- --- ---

Uraufführung im Schauspiel: „Alles, was ich nicht erinnere“

--- --- ---

„American Psychosis“ in der Studiobühne Köln

--- --- ---

"Wilhelm Tell" im Schauspielhaus

--- --- ---

Urania-Theater: Eröffnung mit „Mutter Courage und ihre Kinder

--- --- ---

Möglicherweise gab es einen Zwischenfall“ im Freien Werkstatt-Theater

--- --- ---

„Feierei“: Theatergruppe c.t.201 feiert in der Studiobühne ihren 25. Geburtstag

--- --- ---

Wie Kraut und Rüben“ am Horizont Theater

--- --- ---

„Romeo und Julia“ begeistern im Schauspiel

--- --- ---

Theater der Keller: Fassbinders „Katzelmacher“ messerscharf aktualisiert

--- --- ---

Alle sehen doppelt: „Amphitryon“ im Metropol Theater

--- --- ---

„Occident Express“ hält im Schauspiel

--- --- ---

Theater im Bauturm: Liebeserklärung an Trude Herr

--- --- ---

Theater der Keller dramatisiert den Roman „Bilquiss“

--- --- ---

Horizont-Theater bringt mit „Liebeslügen oder Treue ist auch keine Lösung“ Sex and the City nach Köln

--- --- ---

Freies Werkstatt-Theater zeigt „Der talentierte Mr. Ripley“

--- --- ---

Schauspiel mit „Peer Gynt“ in die neue Spielzeit

--- --- ---

Spiel mit Geschlechterrollen: Schauspiel zeigt „Frau Schmitz“

--- --- ---

„Old School“ weckt im Schauspiel die Reiselust

--- --- ---

Freies Wertkstatt-Theater: Premiere für „Last Night in Sweden – oder Donald Trump und die Kunst des Wrestlings“

--- --- ---

Orangerie zeigt „Das Gespenst des Joaquín Murieta“

--- --- ---

Theater der Keller startet mit Houellebecqs „Unterwerfung“ in die neue Spielzeit

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS