Digitalisierung

Berlin | Datenschützer in Deutschland kritisieren die EU wegen möglicher neuer Übergangsfristen für die Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). EU-Justizkommissarin Vera Jourova hatte Unternehmen in Aussicht gestellt, es könne noch bis zu zwei Jahren dauern, bis alle die ab 25. Mai geltende DSGVO übernommen haben müssten. "Im Rechtsstaat ist die Exekutive an die Gesetze gebunden und steht nicht über ihnen. Damit ist eine weitere zweijährige Frist nicht nur unangemessen und für die Akzeptanz der Regelungen schädlich, sondern auch rechtlich unzulässig", sagte der Hamburger Datenschutzbeauftragte, Johannes Caspar, dem "Handelsblatt" (Dienstagausgabe). "Die Aufsichtsbehörden können künftig von Betroffenen als auch von Verbänden verklagt werden, wenn Sie den Beschwerden nicht nachgehen." Auch die Datenschutzbeauftragte von Schleswig-Holstein, Marit Hansen, erteilte dem Vorstoß Jourovas eine klare Absage.

München | Der Aufsichtsratschef von ProSiebenSat.1 Media, Werner Brandt, hat wieder mehr Investitionen in heimische Produktionen angekündigt. "Wir setzen wieder mehr auf lokale Programme und werden hier unsere Investitionen erhöhen", sagte Brand der "Süddeutschen Zeitung" (Dienstagsausgabe). Er fügte an: "Eine wieder stärkere Ausrichtung auch auf Nachrichten wird intern diskutiert."

14052018_Weltrekord_Bodenterminal1_DLR

Forscher aus Deutschland wollen den Zugang zum schnellen Internet verbessern. In Fokus steht derzeit in der Diskussion vor allem der ländliche Raum. Optische Freistrahl-Datenübertragungen könnten eine Lösung sein, wie nun eine erfolgreiche Simulation in Süddeutschland zeigt.

maus2032013

Das Internet startete vor fast 30 Jahren. Zehn Jahre später begann das World Wide Web seinen weltweiten Siegeszug als Massenmedium. Inzwischen liegt die Durchdringung in NRW bei fast 100 Prozent. Nun will das Statistische Landesamt Daten zur Internetnutzung erheben und sucht Freiwillige.

Unterföhring | Der Chef des Medienkonzerns ProSiebenSat.1, Conrad Albert, sieht sich durch die strenge Regulierung der TV-Sender in Deutschland gegenüber Internetriesen benachteiligt. "Wir sind ungleichen Bedingungen unterworfen im Vergleich zu unseren internationalen Mitbewerbern", sagte der Manager dem "Handelsblatt". Man werde jeden Tag von mehr als 20 Aufsichtsgremien kontrolliert.

Brüssel | EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager ist davon überzeugt, dass der Internetkonzern Google der verhängten Rekord-Strafe von 2,4 Milliarden Euro nicht entgehen kann. "Ich bin zuversichtlich, dass wir den Rechtsstreit gegen Google gewinnen", sagte sie den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagausgaben). "Die 2,4 Milliarden Euro werden dann auf die Mitgliedstaaten verteilt - nach dem Schlüssel, der auch für die Beitragszahlungen gilt."

Berlin | Die Große Koalition will vor der Sommerpause eine Enquete-Kommission zum Zukunftsthema künstliche Intelligenz (KI) einsetzen.

Berlin | Die Bundesregierung kümmert sich nach Einschätzung von Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) noch zu wenig um die digitale Zukunft. Heil will daher sein eigenes Haus stärker dafür aufrüsten. "Ich wünsche mir für die Regierung eine insgesamt noch ehrgeizigere Digitalstrategie", sagte Heil der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Dienstagausgabe).

computer_07052018

Berlin | Mit Inkrafttreten der Datenschutzgrundverordnung können ab dem 25. Mai wohl auch viele Cookies nicht mehr genutzt werden. Das berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" (Montagsausgabe). Nach Auffassung der Konferenz der unabhängigen Datenschutzbehörden des Bundes und der Länder (DSK) ist demnach der Einsatz von Tracking-Cookies dann nur noch mit ausdrücklicher Zustimmung des Nutzers möglich.

San José | Facebook bietet künftig einen Dating-Service an. Das teilte Unternehmensgründer Mark Zuckerberg am Dienstag mit. "This is gonna be for building real long term relationships, not just hook-ups", sagte Zuckerberg.

A3_Bergisch_Gladbacher_Str1

Ingolstadt | Das fehlende Tempolimit auf deutschen Autobahnen hat erheblichen Einfluss auf das künftige Fahrverhalten autonomer Autos. "Die Möglichkeiten der deutschen Autobahn führen dazu, dass ein autonomes Fahrzeug eher defensiv fährt", sagte Miklos Kiss, Leiter der Abteilung "Vorentwicklung Funktionsalgorithmik automatisiertes Fahren" bei Audi der "Welt am Sonntag". Das Problem seien womöglich extrem schnell auf der Überholspur herankommende Fahrzeuge, die das autonome Fahrzeug sehr früh mit seinen Sensoren erfassen müsste, es handle sich dabei um "eine Extremsituation".

San Francisco | Netflix-Chef Reed Hastings bereitet sich auf einen schärferen Wettbewerb auf dem weltweiten Markt für Videostreaming vor. "Das wird spannend", sagte Hastings dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Freitagausgaben) mit Blick auf die für Ende des Jahres geplante eigenen Videoplattform des Disney-Konzerns.

iphone1972013

Düsseldorf | Gegen eine neue Dienstanweisung des NRW-Schulministeriums regt sich Widerstand. Eine mögliche Lösung sind Dienstrechner, dann wäre nach Meinung der Bildungsgewerkschaft GEW auch die Haftungsfrage klar.

Berlin | Angesichts des Datenskandals bei Facebook erwägt die Bundesregierung eine strenge gesetzliche Regulierung. "Sofern persönliche Daten von Facebook-Nutzerinnen und -Nutzern ohne wirksame Einwilligung der Betroffenen und damit unter Verstoß gegen das geltende Datenschutzrecht weitergegeben wurden, um sie etwa für politische Zwecke zu verwenden, ist dieser Vorgang nicht hinnehmbar und muss Konsequenzen haben", sagte der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesinnenministerium, Stephan Mayer (CSU), in einer Antwort auf eine schriftliche Frage der Grünen-Bundestagsabgeordneten Tabea Rößner. Das "Handelsblatt" (Donnerstagausgabe) berichtet darüber.

droege_21122017

Berlin | Abgeordnete der Grünen haben gefordert, den Nachrichtendienst Whatsapp wieder aus dem Facebook-Konzern herauszulösen. "Die Fusion von Facebook und Whatsapp muss rückgängig gemacht werden", sagte die Parlamentarische Geschäftsführerin der Grünen-Fraktion, Katharina Dröge, der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Online-Ausgabe). Die Grundlage dazu steht in einem Antrag, den die Grüne Bundestagsfraktion am Donnerstag auf die Tagesordnung bringt.

Ehrenamtspreis Köln 2018

ehrenamtspreis_zusammen_31082108neu_klein

Die Kölner Ehrenamtspreisträger 2018

In einer Multimedia-Reportagereihe beschäftigte sich report-K Redakteur Ralph Kruppa im Vorfeld des Kölner Ehrenamtstages am 2. September 2018 mit den Gewinnern des Ehrenamtspreises der Stadt Köln in den Kategorien Einzelpersonen und Vereine/Initiativen. Ergebnis ist eine Serie, die eine beeindruckende Vielfalt an Themen sowie einen Einblick in die Geschichten der einzelnen gewürdigten Persönlichkeiten zeigt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN

Die aktuellen Nachrichten im Überblick

report-k.de

Seit 2003 berichtet Report-k.de | Kölns Internetzeitung über Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Karneval und mehr aus Köln. Dabei liegt der Fokus der Redaktion auf regionalen Nachrichten. Ergänzt wird das lokale Nachrichtenangebot durch die wichtigsten News aus Deutschland und der Welt. Sie haben interessante Themen oder Ihnen sind Dinge in Köln aufgefallen, Lobenswertes oder Kritisches, über die/das berichtet werden sollte? Dann nutzen Sie den kurzen Draht zur Redaktion: redaktion@report-k.de oder 0175.2546218 [Redaktionshotline].

Datenschutzerklärung  |  Impressum