Wirtschaftsnachrichten Digitalisierung

Digitalstaatsministerin baut auf Vodafones Gigabit-Internet

Berlin | Die Fusion auf dem Kabelmarkt zwischen Vodafone und Unitymedia kann der Bundesregierung bei dem Ziel helfen, in sechs Jahren in ganz Deutschland ein hochleistungsfähiges Breitbandnetz zu errichten. "Wir wollen die Voraussetzungen für die Gigabit-Gesellschaft schaffen", sagte die Staatsministerin für Digitalisierung, Dorothee Bär (CSU), der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Das Ziel sei daher, bis 2025 Gigabit-Netze in alle Regionen zu bringen.

"Hier können auch aufgerüstete TV-Kabelnetze dazu beitragen, die Menschen mit gigabit-fähigen Internetanschlüssen zu versorgen", so die Digitalstaatsministerin weiter. Nach dem Kauf des Kabelnetzes von Unitymedia will Vodafone innerhalb von drei Jahren 25 Millionen Gigabit-Internetanschlüsse in Deutschland anbieten. Allerdings setze die Bundesregierung für den Netzbau auf Glasfasernetze, um zukunftsfähige digitale Infrastrukturen zu erreichen, sagte Bär.

Die FDP erwartet durch die Übernahme mehr Wettbewerb auf dem Markt für kabelgebundenes Breitband. Mit herkömmlichem Fernsehkabel können zwar keine Übertragungsgeschwindigkeiten wie mit Glasfaser erreicht werden: "Wohl aber dürfte mehr Konkurrenz sehr bald dazu führen, dass sich mehr Leute schnellere Anschlüsse leisten können als bisher", sagte der stellvertretende Vorsitzende der FDP-Bundestagsfraktion, Frank Sitta, der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Ebenso erwartet Christian Rusche, Ökonom am Institut der deutschen Wirtschaft Köln, mehr Wettbewerb beim Festnetz und dadurch positive Effekte für die Kunden.

"Die positiven Effekte werden voraussichtlich verbesserte Leistungen bei tendenziell konstanten Preisen sein", so Rusche.

Zurück zur Rubrik Digitalisierung

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Digitalisierung

Flensburg | Tausende Server in Deutschland sind so eingerichtet, dass Angreifer sie unentdeckt ausspionieren können. Das berichtet die Wochenzeitung "Die Zeit" in ihrer aktuellen Ausgabe. Der Flensburger IT-Sicherheits-Unternehmer Matthias Nehls ermittelte rund 41.000 Systeme, die von der Schwachstelle betroffen sind.

hater

Berlin | Dass immer mehr Konzerne Werbeanzeigen bei Facebook stoppen wollen, um die Online-Plattform damit zu einem stärkeren Vorgehen gegen rassistische und gewaltverherrlichende Inhalte zu bewegen, stößt in Deutschland auf ein positives Echo. "Wenn zahlungskräftige Konzerne sich nun gegen Hass, Rassismus und Demokratiefeindlichkeit auf Facebook, Instagram & Co. wenden, indem sie wirtschaftlichen Druck ausüben, ist dies ein guter erster Schritt", sagte der Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion für Industriepolitik und digitale Wirtschaft, Dieter Janecek, dem "Handelsblatt" (Montagausgabe). "Mögen weitere folgen."

sprachassistent_pix_28062020

Berlin | Immer mehr Deutsche nutzen digitale Sprachassistenten. Das geht aus einer Studie der Postbank hervor, über die die "Welt am Sonntag" berichtet. Demnach nutzen 45 Prozent der Deutschen digitale Sprachassistenten, im vergangenen Jahr waren es 32 Prozent.

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >