Wirtschaftsnachrichten Digitalisierung

Kanzleramt erwägt Cyber-Gegenschläge

Berlin | In der Bundesregierung werden derzeit die rechtlichen Möglichkeiten geprüft, inwieweit Angriffe auf die Computernetze des Bundes mit Gegenschlägen beantwortet werden können. Das sagte Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU) der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Montagausgabe). Zugleich betonte er, dass der öffentliche Dienst dann auch vor der Herausforderung stehe, geeignetes Personal für diese Aufgabe zu finden.

Der F.A.Z sagte Braun: "Aber wenn man sieht, welcher Schaden etwa durch die Schadprogramme von Bot-Netzen entstehen kann, müssen wir das abwehren und unterbinden." So fordere der Koalitionsvertrag, dass die Hersteller gekaperter Geräte da auch in die Pflicht zu nehmen seien. Braun forderte in der F.A.Z.: "Das muss dann auch eine verbraucherfreundliche Lösung sein."

Braun wies darauf hin, dass die Netze des Bundes permanent Angriffen ausgesetzt seien. "Uns zu schützen, ist also eine Standardaufgabe, die wir in der Regel mit Bravour bestehen." Es bleibt aber immer ein Wettkampf zwischen Abwehr und Angriff, so der Kanzleramtsminister gegenüber der F.A.Z.

Zurück zur Rubrik Digitalisierung

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Digitalisierung

Berlin | Die YouTube-Starts "Die Lochis" streben einen Imagewandel an. "Wir wollen unsere große Reichweite nutzen, um aus unserer Online-Blase heraus Werte zu vermitteln", sagte Roman Lochmann zu der "Welt" (Freitagausgabe). Sie seien Social-Media-Stars, das solle auch immer so bleiben.

maus2032013

Karlsruhe | Der Werbeblocker AdBlock Plus ist nach Ansicht des Bundesgerichtshofs zulässig. Das Angebot verstoße nicht gegen das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb, urteilte der I. Zivilsenat am Donnerstag (I ZR 154/16). Geklagt hatte der Axel-Springer-Verlag.

switch_2032013a

Detmold | Die neue schwarz-gelbe Landesregierung hat sich ehrgeizige Ziele gesetzt. Bis zum Jahr 2025 spätestens soll die digitale Infrastruktur im bevölkerungsreichsten Bundesland komplett ausgebaut sein.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN