Wirtschaftsnachrichten Karriere

bahn_pixabay_24112019

Bahn stellt 24.000 neue Mitarbeiter ein

Berlin | Die Deutsche Bahn will bis Ende 2019 trotz Abschwächung der Konjunktur 24.000 neue Mitarbeiter einstellen. Im Fernverkehr sollen nächstes Jahr außerdem 1.000 neue Stellen geschaffen werden, damit die ICE-Züge pünktlicher fahren und sauberer sind.

Bahn-Chef Richard Lutz sagte "Bild am Sonntag": "In diesem Jahr haben wir mehr als 2.000 neue Lokführer eingestellt und ausgebildet. Das ist ein Plus von 25 Prozent gegenüber dem Vorjahr und wird die Fahrpläne stabilisieren. Im nächsten Jahr werden wir 1.000 zusätzliche Mitarbeiter im Fernverkehr einstellen, damit unsere wachsende Fernverkehrsflotte noch zuverlässiger und der Service besser wird. Neue Techniker und mehr Bordpersonal werden dafür sorgen, dass die Züge sauberer, regelmäßiger und pünktlicher fahren."

Insgesamt will die Bahn laut Lutz in diesem Jahr 24.000 neue Mitarbeiter einstellen. Probleme, geeignete Mitarbeiter zu finden, sieht der Bahnchef offenbar nicht: "Besonders junge Menschen kommen sehr gerne zu uns. Die Generation Greta findet es gut, was wir machen. Sie wollen in einem Unternehmen arbeiten, das grün ist und somit einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft leistet." Aktuell liege die Bahn im Fernverkehr bei 76 Prozent Pünktlichkeit, so Lutz - das sei besser als im letzten Jahr. Die Bahn setze jetzt auf das größte Wachstumsprogramm in der über 180-jährigen Geschichte der Eisenbahn und investiere im nächsten Jahrzehnt dreistellige Milliardenbeträge für neue Züge, mehr Personal und vor allem eine bessere und größere Infrastruktur.

Lutz kündigte zugleich geringere Gewinne für den Staatskonzern an: "Im Gegenzug werden wir in den kommenden Jahren deutlich niedrigere Gewinne in Kauf nehmen, aber gleichzeitig unsere Verschuldung stabil halten." Trotz der harten Kritik von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) am Kurs des Staatskonzern und dem Vorstand sieht Lutz keine Probleme im gegenseitigen Umgang: "Minister Scheuer und ich arbeiten vertrauensvoll zusammen. Uns eint der Wille, die Bahn besser zu machen, und zwar so schnell es geht. Im nächsten Jahr sinken die Preise im Fernverkehr um zehn Prozent. Auch dank Herrn Scheuer gibt es dann mehr Bahn für weniger Geld."

Zurück zur Rubrik Karriere

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Karriere

arbeitsagentur_pixabay_31032020

Nürnberg | Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland steigt. Im März 2020 waren in der Bundesrepublik 2,335 Millionen Personen arbeitslos gemeldet und damit 34.000 mehr als vor einem Jahr, teilte die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Dienstag in Nürnberg mit. Gegenüber dem Vormonat sank die Arbeitslosenzahl um 60.000. Die Arbeitslosenquote ging dabei um 0,2 Prozentpunkte auf 5,1 Prozent zurück.

agentur_arbeit_CR_BAfA_PR_21122014

Nürnberg | Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) erwartet aufgrund der Corona-Krise schwere Folgen für den Arbeitsmarkt. "Wir gehen davon aus, dass wir vor einer schweren Rezession stehen. Dementsprechend wird das auch für den Arbeitsmarkt eine schwierige Zeit", sagte Enzo Weber, Leiter des Forschungsbereichs Prognosen und gesamtwirtschaftliche Analysen am IAB, dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Mittwochsausgaben).

alleinerziehende_pixabay_17032020

Wiesbaden | In Deutschland sind im Jahr 2018 rund 692.000 Alleinerziehende mit Kindern unter 13 Jahren erwerbstätig gewesen, davon 292.000 in Vollzeit und 400.000 in Teilzeit. 90 Prozent dieser Gruppe waren Frauen (620.000), teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Dienstag mit. Insgesamt lebten rund 1,3 Millionen Kinder unter 13 Jahren mit nur einem Elternteil zusammen.

karnevals

Über 80 Karnevalsgesellschaften, Bands, Rednerinnen und Redner folgten der Einladung von report-K und plauderten am Roten Fass über die Session, das Motto, ihre Lieblingsveedel und mehr:

Der Kölner Karneval plaudert am Roten Fass von report-K.de, Kölns Internetzeitung über die Session 2020.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Fleumes filettiert

fleumes_filettiert

In der Gastkolumne „Fleumes filettiert“ blickt Gisbert Fleumes bei report-K auf liebevoll charmante Art und mit spitzer Feder auf Köln, das Stadtleben am Nabel des Rheins und mehr ...

Folge Eins: Wir sind Weiberfastnacht breit

KARNEVAL NACHRICHTEN

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >