Wirtschaftsnachrichten Karriere

db241008-01

Deutsche Bahn - Mehr Geld Für Azubis und Studenten

Köln | Die Deutsche Bahn (DB) möchte 2017 in Nordrhein Westfalen (NRW) rund 630 Auszubildende und 40 Dual Studierende einstellen. Im Dezember hatten DB und Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) im Nachwuchskräfte-Tarifvertrag Verbesserungen für Auszubildende und Dual Studierende mit einem Gesamtvolumen von durchschnittlich 13 Prozent vereinbart.

Die Ausbildungsoffensive der DB möchte in NRW 670 Auszubildende und Dual Studierende Arbeitsplätze für das Jahr 2017 vergeben. Nach Angaben der DB sollen unter den 670 Nachwuchskräften die beliebtesten Berufe der Fahrdienstleiter, der Elektroniker und der Gleisbauer seien.

Bundesweit starten dieses Jahr insgesamt rund 3.700 Nachwuchskräfte davon sind 3.400 Auszubildende und 300 Dual Studierende, so die DB. Hinzu kommt das die DB und EVG einen Nachwuchskräfte-Tarifvertrag vereinbart haben sollen.

Hier die Informationen zu der Tarifvereinbarung, die die DB wie folgt nennt:

  • "Die Übernahmegarantie gilt jetzt auch für Dual Studierende. Sie erhalten, wie auch Auszubildende, ein Übernahmeangebot, wenn sie ihre Ausbildung erfolgreich beenden.
  • Die Ausbildungs- und Studienvergütung steigt, je nach Lehr- bzw. Ausbildungsjahr, um bis zu sechs Prozent.
  • Beispiel: Ein Auszubildender zum Fahrdienstleiter verdient, je nach Lehrjahr, zwischen 881 Euro und 1.080 Euro im Monat. Dazu kommt Weihnachtsgeld in Form einer 13. monatlichen Ausbildungsvergütung.
  • Mit monatlich bis zu 350 Euro bezuschusst die DB die Mietkosten von Nachwuchskräften, wenn sie täglich mehr als 150 Minuten zwischen bisherigem Wohnort und Arbeitsplatz (Hin- und Rückfahrt) mit öffentlichen Verkehrsmitteln pendeln und mehr als 15 Prozent ihrer monatlichen Vergütung für die Netto-Kaltmiete aufbringen müssten.
  • Ebenfalls neu ist die arbeitgeberfinanzierte betriebliche Altersvorsorge für Nachwuchskräfte. Zwei Jahre nach Übernahme in ein Arbeitsverhältnis zahlt die DB eine einmalige Prämie in Höhe von 1.000 Euro in den Pensionsfonds ein."

Zurück zur Rubrik Karriere

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Karriere

Berlin | Dank guter Konjunktur und Rekordbeschäftigung nimmt die Bundesagentur für Arbeit (BA) immer mehr Geld ein: Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" berichtet, wird die Rücklage der BA bis 2019 um sieben Milliarden Euro auf 20,1 Milliarden Euro steigen.

Wiesbaden | Mehr Beschäftigte im sozialen Bereich, an Hochschulen sowie für die öffentliche Sicherheit und Ordnung haben bis Mitte 2016 insgesamt zu einem Personalanstieg im öffentlichen Dienst geführt. Am 30. Juni 2016 waren rund 4,69 Millionen Beschäftigte im öffentlichen Dienst tätig und damit 43.600 oder 0,9 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Donnerstag mit. Im sozialen Bereich insgesamt stieg die Zahl der Beschäftigten innerhalb eines Jahres um rund 22.200 oder 2,9 Prozent.

telefon_symbol

Köln | Jugendliche und oder deren Eltern haben am 22. Juni, von 13 bis 15 Uhr, die Möglichkeit, mit den Ausbildungsstellenvermittlern der Indurstrie- und Handelskammer Köln (IHK) über das Thema „Praktikum“ zu sprechen. Dieser kostenlose Beratungs- und Vermittlungsservice wird durch das Projekt "Starthelfende Ausbildungsmanagement" möglich, das mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert werde. Interessierte erreichen die Ausbildungsstellenvermittlern der IHK unter der Rufnummer +49 221 1640-840.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets