Wirtschaftsnachrichten Karriere

agentur_arbeit_CR_BAfA_PR_21122014

Kölner Arbeitslosenzahl weiter deutlich über Bundesdurchschnitt

Köln | Die Zahl der Arbeitslosen in Köln geht im Oktober 2019 im Vergleich zum September minimal zurück. Das geht aus dem Arbeitsmarktbericht der Agentur für Arbeit Köln hervor. Im Oktober 2019 waren 46.651 Personen arbeitslos gemeldet. Insgesamt liegt die Arbeitslosenquote in Köln deutlich über dem Bundesdurchschnitt.

Gegenüber dem Vorjahr stieg die Anzahl der Arbeitslosen dennoch an. Im Vergleich zum Oktober 2018 waren 2.913 Personen bzw. 6,7 Prozent mehr arbeitslos gemeldet. Gleichzeitig bedeutet das einen Anstieg der Arbeitslosenquote von 7,4 Prozent im Vorjahr auf 7,8 Prozent im Oktober 2019. Das ist über ein Prozentpunkt mehr als die durchschnittliche Arbeitslosenquote des Landes Nordrhein-Westfalen, die mit 6,4 Prozent im Vergleich zum Vormonat stagniert.

Im Bereich der Unterbeschäftigung gibt es zwar einen Rückgang im Vergleich zum September 2019, doch im Vorjahresvergleich lässt sich hier ebenfalls ein Anstieg verzeichnen. Die Unterbeschäftigung erfasst zusätzlich zu den als arbeitslos gemeldeten Personen auch die Zahl der Personen, die insgesamt eine Beschäftigung suchen oder Teil von arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen sind. Im Oktober 2019 liegt diese Zahl bei 62.451 Personen. Zwar ist das ein minimaler Rückgang von 0,2 Prozent gegenüber September 2019. Vergleicht man die Zahlen jedoch mit Oktober 2018, ist das ein Anstieg um 3.107 Personen oder 5,2 Prozent.

Arbeitslosenzahl in Deutschland stagniert im Oktober

Die offizielle Zahl der Arbeitslosen in Deutschland stagniert. Im Oktober 2019 waren in der Bundesrepublik 2.204 Millionen Personen arbeitslos gemeldet und damit genauso viele wie im Vorjahresmonat, teilte die Bundesagentur für Arbeit am Mittwoch in Nürnberg mit. Gegenüber dem Vormonat September sank die Arbeitslosenzahl um 30.000. Die Arbeitslosenquote ging um 0,1 Prozentpunkte auf 4,8 Prozent zurück.

"Die aktuelle konjunkturelle Schwäche hinterlässt durchaus ihre Spuren am Arbeitsmarkt", sagte BA-Chef Detlef Scheele. "Alles in allem zeigt er sich aber weiterhin robust." Die Unterbeschäftigung, die auch Personen in entlastenden arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen und in kurzfristiger Arbeitsunfähigkeit berücksichtigt, sank saisonbereinigt gegenüber dem Vormonat um 4.000 Personen.

Insgesamt lag die Unterbeschäftigung im Oktober bei 3,129 Millionen Personen. Das waren 13.000 weniger als vor einem Jahr. Die Nachfrage nach Arbeitskräften bewegt sich immer noch auf einem hohen Niveau, gibt aber weiter nach.

Im zehnten Monat des Jahres waren 764.000 Arbeitsstellen bei der BA gemeldet, 60.000 weniger als vor einem Jahr. Saisonbereinigt verringerte sich der Bestand der bei der BA gemeldeten Arbeitsstellen um 12.000 Stellen.

Zurück zur Rubrik Karriere

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Karriere

20_euro_schein_28032016

Kiel | Angesichts der demografischen Entwicklung sagt der Präsident des Instituts für Weltwirtschaft (IfW), Gabriel Felbermayr, auf absehbare Zeit überdurchschnittlich hohe Lohnsteigerungen für die Beschäftigten in Deutschland voraus. "Im Durchschnitt sind Lohnerhöhungen von fünf Prozent im Jahr realistisch", sagte Felbermayr der "Bild". "Das Lohnplus kann in Branchen, in denen Fachkräfte dringend gebraucht werden, noch höher ausfallen."

Wiesbaden | In den Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes in Deutschland sind Ende Juli 2021 knapp 5,5 Millionen Personen tätig gewesen. Die Zahl ging gegenüber Juli 2020 um knapp 62.000 oder 1,1 Prozent zurück, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen am Mittwoch mit.

30cent_13042016

Nürnberg | Die Zahl der Selbstständigen, die mit Hartz IV aufstocken müssen, ist seit Beginn der Corona-Pandemie kontinuierlich gestiegen und bleibt seit Anfang 2021 auf hohem Niveau.

Bundestagswahl 2021

Bundestagswahl 2021 bei report-K

Am 26. September wählt Deutschland, NRW und Köln einen neuen Bundestag. report-K berichtet den ganzen Tag über die Wahl, die Wahlbeteteiligung und ab 18 Uhr aus dem Historischen Rathaus und von den Wahlpartys der Parteien in Köln. Alle Fakten und Daten deutschlandweit und Köln mit einem speziellen Fokus auf Köln und Interviews mit Kölner Spitzenpolitiker*innen im report-K-Liveticker ab 18 Uhr.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >