Wirtschaftsnachrichten Karriere

unikoeln_Hauptgebauede_2008

Ein Kölner Genetiker ist zum zweiten Mal mit einem hohen Wissenschaftspreis ausgezeichnet worden.

Kölner Forscher erhält weitere 2,5 Millionen Euro

Köln | Der Genetiker Prof. Dr. Manolis Pasparakis wird dieser Tage mit einem Advanced Grant des Europäischen Forschungsrates bedacht. Es ist nicht die erste Würdigung seiner wissenschaftlichen Arbeit.

Wie die Universität zu Köln am heutigen Donnerstag berichtete, erhält der Kölner Naturwissenschaftler die wichtigste europäische Forschungsförderung bereits zum zweiten Mal. Manolis Pasparakis ist Professor am Exzellenzcluster CECAD und am Institut für Genetik der Universität zu Köln. Seine Forschung beschäftigt sich mit der Regulation von Entzündungsmechanismen.

Mit dem Forschungspreis werden Pasparakis und sein Team die Rolle der Nekroptose untersuchen. Dieser kürzlich entdeckte Zelltod-Mechanismus spielt eine wichtige Rolle bei chronischen Entzündungen und Autoimmunerkrankungen.

Der gebürtige Grieche Pasparakis studierte Biologie an der Universität Athen. Nach seinem Postdoc am Institut für Genetik der Universität zu Köln arbeitete er als Gruppenleiter am Europäischen Laboratorium für Molekularbiologie im italienischen Monterotondo. 2005 kehrte Pasparakis ans Institut für Genetik nach Köln zurück. Im Jahr 2013 erhielt er zum ersten Mal den ERC Advanced Grant für seine Forschung.

ERC Advanced Grants werden an herausragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für Projekte vergeben, die aufgrund ihres innovativen Ansatzes als riskant gelten, aber neue Wege in ihrem jeweiligen Forschungsfeld eröffnen können.

Zurück zur Rubrik Karriere

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Karriere

2050er_2682013

Wiesbaden | Im Jahr 2017 sind in Deutschland 17,2 Milliarden Euro für die Eingliederungshilfe für behinderte Menschen nach dem sechsten Kapitel SGB XII ausgegeben worden.

Berlin | Die Rente mit 63 wurde 2016 hauptsächlich von gesunden, noch voll im Arbeitsleben stehenden Beschäftigten genutzt. Das berichtet "Bild" (Montagausgabe) unter Berufung auf eine Studie der Rentenversicherung. Danach waren 81 Prozent derjenigen, die 2016 in die abschlagsfreie Frührente gegangen sind, direkt aus einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung in den Ruhestand gewechselt.

Zollstock_300908

Köln | Die Kölner Industrie- und Handelskammer IHK hat drei Wochen vor dem Ende der Sommerferien ein positives Zwischenfazit des aktuellen Ausbildungsjahres gezogen. Derzeit liegt die Zahl der neuen Ausbildungsverträge in der Region deutlich über dem Vorjahresstand.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN